Archiv für den Monat: August 2005

Man lernt nie aus!

Nachdem ich vor 3 Tagen für die Anwender von IE meine Seite völlig unleserlich gestaltet hatte, ist es nun so weit. Das

Küchenlatein präsentiert sich in neuem Outfit mit rechter und linker Menüleiste und die ganze Seite ist ausgenutzt. Wenn mir dann noch jemand idiotensicher erklärt, wie ich die Überschriften in der Seitenleiste fett gedruckt kriege, bin ich völlig glücklich.

Ich habe viel gelernt, insbesondere was die Gestaltung von Weblogs anbetrifft. Dieses Outfit ist jetzt auch im IE zu sehen, wie ich mich selber überzeugen konnte. Dank an alle, die mir geholfen haben.

Ich hoffe, euch gefällt’s auch.

Was hat Slow Food Convivium Kiel mit dem Blog Event V zu tun?

Ich bin ja erst seit kurzem Slow-Food-Mitglied. Heute war ich zu einer offiziellen Sitzung und Mitglied des Convivium Kiels ist auch die Autorin meiner beiden Bücher, die ich zur Meinungsfindung herangezogen habe.

    und

So viel sei verraten, so ähnlich ist das Gericht dort vertreten, das ich beschlossen habe, zu kochen. Ich frage mich aber, ob mein geplanter Beitrag mit  Zorras Brousi mit Späck und Spieguei mithalten kann.

Hähnchen mit Paprika Izmir-Art

Um mich von meinem Frust über den für den IE ungeeigneten Versuch der
Weblogumgestaltung zu erholen,  habe ich das dritte Rezept aus
meinem Kochbuch „Mediterrane Köstlichkeiten Türkei“ gekocht. Es ist
eigentlich als Vorspeise gedacht, aber mit Reis als Beilage wird es
sofort zum Hauptgericht.

Paprika_Izmir_sm2

Über dieses Gericht:
Die an der Ägäis-Küste gelegene anatolische Stadt Izmir, zur Zeit
Alexanders des Großen auch als Smyrna bekannt, besitzt ein im
Wesentlichen städtisch geprägtes kulinarisches Repertoire.

Hähnchen mit Paprika Izmir-Art ist ein köstliches, einfach
zuzubereitendes Gericht. Angeblich war das mit Mandeln und Zimt
verfeinerte Hähnchen ein Leibgericht von Atatürk, dem Vater der
modernen Türkei.

Dieses Gericht, in dem sich orientalische und mediterrane Aromen auf
harmonische Weise verbinden, zeugt von der Reichhaltigkeit ägäischer
Gastronomie: Das zarte Hähnchenfleisch wird mit ganzen Mandeln in
Olivenöl angebraten. Mandeln, die ursprünglich aus Asien stammen und
von den Römern als »griechische Nüsse« bezeichnet wurden, sind eine
überaus beliebte Zutat in der türkischen Küche. Mit seinem intensiven,
süßlich-würzigen Aroma

Paprikaschoten, ein herrliches Sommergemüse, eignen sich ideal für
Füllungen. Grüne Paprikaschoten, wie sie hier verwendet werden, erntet
man vor der vollen Reife. Sie haben dickes, festes Fleisch sowie einen
süßlich-kräftigen Geschmack und lassen sich gut einige Tage aufbewahren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v0.98.5

Titel: Hähnchen mit Paprika Izmir-Art
Kategorien: Vorspeise
Menge: 4 Personen

320 Gramm Hähnchenbrustfilets
2 Grüne Paprikaschoten
80 Gramm Blanchierte Mandeln
2 Knoblauchzehen
150 ml Milch
1 Teel. Zimtpulver
1/2 Zitrone; den Saft
2 Essl. Geriebener Kasar oder Gruyere
1 Teel. Paprikapulver
4 Essl. Olivenöl Salz

============================== FÜLLUNG ==============================
2 Auberginen
2 Eier
125 Gramm Stichfester Joghurt
1 Knoblauchzehe
1/2 Zitrone; den Saft
4 Essl. Olivenöl
Salz

=================== ZUM GARNIEREN (NACH BELIEBEN) ===================
Petersilie

============================== QUELLE ==============================
3-8331-1092-93-8331-1092-9 *

Mediterrane Köstlichkeiten: Türkei3-8331-1092-9 *
ISBN 3-8331-1092-9
— Erfasst *RK* 30.08.2005 von
— von Ulrike Westphal

Für die Füllung die Auberginen 5 Minuten über offenem Feuer rösten.

Paprika_Izmir_sm1

Dann die Haut mit einer Messerspitze einstechen und abziehen.
Olivenöl und Zitronensaft mit dem Auberginenfleisch in eine Schüssel
geben und mit einer Gabel zerdrücken.

Die Knoblauchzehe zerdrücken und mit dem Joghurt und den 2 Eiern
zugeben. Salzen und alles gut verrühren.

Die Paprikaschoten der Länge nach halbieren und entkernen. 2 Minuten
in kochendem Salzwasser blanchieren. Mit der Auberginen-Mischung
füllen und in eine feuerfeste, leicht eingefettete Form setzen. Im
vorgeheizten Ofen 25-30 Minuten bei 200 °C backen. Die Paprika mit
Backpapier abgedecken.

Währenddessen die Hähnchenbrustfilets in kleine Würfel schneiden und
zusammen mit den Knoblauchzehen 5 Minuten von allen Seiten im
Olivenöl anbraten.

Die Mandeln zugeben. Nach und nach den Zitronensaft darüber gießen.
Das gare Paprikagemüse mit Käse und Paprikapulver bestreuen, im Ofen
gratinieren und warm halten.

Langsam die Milch an das Fleisch gießen. Salzen und etwa 5 Minuten
köcheln lassen. Den Zimt einrühren und weitere 5 Minuten köcheln
lassen. Das Fleisch mit dem Paprikagemüse auf Tellern anrichten und
mit Petersilie garnieren.

:Vorbereitungszeit: 15 Minuten
:Garzeit: 35 Minuten
:Schwierigkeitsgrad: leicht

=====

* = Affilate-Link zu Amazon

Gestaltung des Weblogs

Anmerkung Juli 2013: Damals bloggte ich noch bei blogigo und versuchte mich in der Weblog-Gestaltung und schrieb:

Da habe ich heute Stunden damit verbracht, das Aussehen meines Weblogs zu verändern, und muss dann erfahren, dass es mit IE nicht gut aussieht. Enttäuschend! Woher soll eine normal Bloggerin so etwa schon wissen.

Quarkbällchen

Die Vorliebe meiner Söhne für Quarkbällchen und ihr gesunder Appetit waren der Grund für die Anschaffung einer Friteuse vor einigen Jahren. So gab es heute zur Stärkung nach der Schnupperstunde Bogenschießen nach langer Zeit wieder einmal Quarkbällchen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkbällchen
Kategorien: Kuchen
Menge: 20 Stück für 500 g Quark

©Quarbällchen-Original

Zutaten

H 500 G QUARK
2 groß.   Eier
40 Gramm   Zucker
500 Gramm   Magerquark
20 Gramm   Zerlassene Butter
266 Gramm   Mehl
67 Gramm   Stärkemehl
4 Teel.   Backpulver
H 375 G QUARK
2     Eier
2 Essl.   Zucker
375 Gramm   Magerquark
1 Essl.   Zerlassene Butter
200 Gramm   Mehl
50 Gramm   Stärkemehl
3 Teel.   Backpulver

Quelle

  keine Ahnung
  Erfasst *RK* 01.03.2004 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Eier mit Zucker schaumig rühren, nach und nach den Quark zugeben, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Die festen Mischen und zu der Teigmasse geben.

Aus dem Teig mit 2 Teelöffeln (Eiskugelformer) kleine Bällchen formen und diese schwimmend in Fett goldbraun backen. Backzeit: etwa 7 Minuten Abtropfen lassen und in Zucker wälzenoder mit Puderzucker bestäuben.

=====

Update 11.03.2012: Gegen dieses bewährte Rezept kommen diese Quarkbällchen nicht heran.

©Quarbällchen-Original ©Quarkbällchen-Hannes Weber (2)
Familienrezept Quarkbällchen, knusprig
und lecker
Quarkbällchen Hannes Weber
mit dezentem Quarkgeschmack
und zarter Kruste