Archiv für den Monat: Oktober 2005

Chestnut & butternut soup with toasted seeds

The November issue of Good Food Magazine has some interesting recipes with chestnuts. Grown up in Schleswig-Holstein, I only knew chestnuts roasted at Christmas markets. At our local farmers market I bought some chestnuts in a nostalgic paper bag.

I peeled the chestnuts

to cook the

Chestnut & butternut soup with toasted seeds

-==== REZKONV-Recipe – RezkonvSuite v0.99.2

Title: Chestnut & butternut soup with toasted seeds
Categories: Soup
Yield: 8 Servings

1 small Butternut squash; about 700 g; 1 lb 9 oz or use
— pumpkin
50 grams Butter; 2 oz
2 Onions, chopped
2 Garlic cloves, chopped
2 1/2 cm Piece fresh root ginger, chopped
2 teasp. Curry powder
1.2 liters Vegetable stock; 2 pints, more if needed
435 grams Can unsweetened chestnut puree
284 ml Carton double cream
Toasted sunflower seeds; see Know-how

============================== SOURCE ==============================
BBC Good Food Magazine, November 2005
— Edited *RK* 10/30/2005 by
— Ulrike Westphal

The soup can be made up to two days ahead and kept, tightly covered,
in the fridge.

1 Cut a slice from both ends of the squash. Set the squash firmly on
a chopping board and peel it from top to bottom with a small sharp
knife. Halve it, scoop out the seeds, and cut the flesh into 2 cm
chunks. Melt the butter in a large pan and add the onions, garlic,
ginger and curry powder. Cook, stirring, until the onion is soft.
Tip in the squash and the stock, and bring to the boil. Cover and
simmer, stirring occasionally, until the squash is very tender.
Season, if you want.

2 Take the soup from the heat and let it cool slightly. Puree it in
batches in a blender or food processor and return to the pan. Whisk
in the chestnut puree until smooth and bring the soup just to a boil,
stirring well to mix. If it is too thick, add more stock. Stir in
half the cream and bring just back to a boil. Taste and adjust the
seasoning. Keep the remaining cream for serving. Ladle the soup into
bowls. Swirl over a spoonful of cream and sprinkle with the
sunflower seeds.

:PER SERVING 517 kcalories, protein 7g, carbohydrate 37g, fat 39g,
saturated fat 19g, fibre 6g, added sugar none, salt 1 g

:EASY
:PREP 15-20 mins
:COOK 35-40 mins

:KNOW-HOW: To toast sunflower seeds, toss 4 tbsp sunflower seeds
with 1 tsp vegetable oil and spread them in a non-stick frying pan.
Toast them over a medium heat until browned, tossing occasionally,
for 3-5 mins.

:To use fresh chestnuts you will need to peel them: Fresh chestnuts
have a double coating; a tough outer peel and a soft inner skin that
clings tiresomely to the kernel. For abaour 450 g; 1 lb peeled
chestnuts, you need to start with 600 g; 1 lb 5 oz nuts in the shell.
:In a pan: With tooint of a knife, slit the flat side of the nut
from top to botoom. Turn an make a second slit at the base,
perpendicular to the first cut to form a T. Place nuts in a pan with
cold water to cover, put on the lid and bring just to a boil, then
take off the heat. Lift out a few with a draining spoon an, when
they are cool enough to handle, strip off the peel and inner skin
using the knife. Reheat them if they cool and start to bcome hard to
peel.
:In a microwave: cut the nuts in half, including peel. Microwave on
Medium until steaming and very hot, 1 – 2 mins. The flesch pulls
away from the hull and can be prised out with a small knife, leaving
behind the peel and skin.

=====

Maronen-Kürbissuppe

In meinem aktuellen Good Food Magazin finden sich auch ein paar interessante Rezepte mit Esskastanien. In Schleswig-Holstein beheimatet, kenne ich Esskastanien eigentlich nur geröstet auf Weihnachtsmärkten. Auf dem örtlichen Wochenmarkt habe ich Esskastanien in einer sehr nostalgischen „Obsttüte“ erstanden. Es gibt sie noch:

Maronensuppe 002

Zunächst habe ich die Maronen von ihren Häuten befreit

und mich dann der Herstellung der

Maronen-Kürbissuppe

Maronen-Kürbissuppe

gewidmet.

Der Geschmack der Suppe war die Arbeit des Enthäutens wert! Ich werde das nächste Maronenrezept in Angriff nehmen.

Maronen- und Kürbissuppe mit gerösteten Sonnenblumenkernen

Menge: 8 Portionen

Diese Suppe kann zwei Tage im voraus zubereitet und gut zugedeckt im
Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zutaten:

  • 1 klein. Butternusskürbis oder anderen Kürbis; etwa 700 g
  • 50 Gramm Butter
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 2 Zehen Knoblauch, gehackt
  • 2 1/2 cm Stück Ingwerwurzel, geschält und gehackt
  • 2 Teel. Currypulver
  • 1,2 Ltr. Gemüsebrühe, evtl. mehr, wenn nötig
  • 435 Gramm Dose Maronenpuree, ungesüßt, z.B. MaronenpüreeMaronenpüree style= *
  • 284 ml Packung double cream
  • Sonnenblumenkerne, geröstet; siehe Know-how

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
BBC Good Food Magazine, November 2005

ZUBEREITUNG

  1. Vom Kürbis oben und unten eine Scheibe abschneiden. Den Kürbis von oben nach unten mit einem kleinen scharfen Messer schälen. Halbieren, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch in 2 cm große Stücke teilen. Die Butter in einem große Topf schmelzen und die Zwiebeln, Knoblauch Ingwer und Currypulver hinzufügen. Unter rühren kochen bis die Zwiebeln weich sind. Die Kürbisstücke und den Brühe zufügen und zum Kochen bringen. Den Topf verschließen und unter gelegentlichem Umrühren so lange köcheln lassen, bis der Kürbis sehr weich ist. Nach Geschmack würzen.
  2. Die Suppe vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Portionsweise mit dem Pürierstab oder mit der Küchenmaschine pürieren und in den Topf zurückgeben. Das Maronenpüree glatt rühren und zur Suppe geben. Zum Kochen bringen und gut umrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Wenn die Suppe zu dick wird, Brühe hinzufügen. Die Hälfte der Crème double einrühren und erneut aufkochen lassen. Abschmecken und nach Bedarf würzen. Die restliche Crème double zum Servieren verwenden. Mit einer Suppenkelle in Suppentassen füllen. Einen Esslöffel Crème double darüber dekorativ verteilen und mit den gerösteten Sonnenblumenkernen bestreuen.

KNOW HOW:

  • 4 Esslöffel Sonnenblumenkerne mit 1 Teelöffel Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne verteilen und bei mittlerer Hitze etwa 3 – 5
    Minuten rösten, bis sie gebräunt sind.
  • Frische Maronen müssen geschält werden: Die Maronen werden am spitzen Ende kreuzweise eingeschnitten und etwa 10 Minuten trocken in einer unbeschichteten Pfanne oder im Backofen (bei mindestens 200 °C) oder unter dem Grill geröstet. Man kann sie stattdessen auch ca. 20 Minuten in Wasser kochen, dann schmecken sie etwas weicher und mehliger. Vor dem Verzehr werden die Maronen geschält und die darunterliegende braune Haut entfernt; die leider immer in gewisser Menge vorhandenen schlechten Exemplare muss man aussortieren. Weiterhin sollte man die unter der Schale befindlichen Härchen gründlich entfernen, da diese sehr bitter schmecken. Zur Herstellung eines Pürees müssen die Maronen vorm Pürieren etwa 20 Minuten in kochendem Wasser gedünstet werden.
  • Für 450 g geschälte Maronen benötigt man etwa 600 g ungeschälte Maronen.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15-20 Minuten
Koch-/Backzeit: 35-40 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Milchschaum – Ein völlig überflüssiges Produkt

Heute beim Einkaufen entdeckt:

Milchschaum aus der Dose
Neu Milchschaum
sprühfertig für Cappuchino,
 Latte Macchiato
100 % Original Milchschaum italienischer Art
mit 0 % Fett und 0 % Zuckerzusatz

Sprühfertiger Milchschaum mit 0 % Fett, Ultrahocherhitzt

Zutaten: Magermilch; Magermilchpulver; Treibgase (Distickstoffmonoxid, Stickstoff), modifizierte Stärke, Stabilisator:  E 415, Aroma

Portionen: Ausgesprüht erhalten Sie 800 ml fix und fertigen Milchschaum für viele Tassen italienischen Capuccino-Genuss.

Es schmeckt genau so, wie das Zutatenverzeichnis klingt: Ein Produkt, das der Verbraucher nicht braucht!

Der selbstgemachte Schaum mit einem einfachen  Milchschäumer schmeckt einfach besser, wenn man schon kein Profi-Gerät hat.

Erdnuss-Cookies

Es ist ja kaum zu glauben, welche Portionen Kinder so vertilgen können. Nach dem Überraschungsgugelhupf und Pizza vom Blech haben die Geburtstagsgäste noch die Dose mit den Cookies entdeckt und weitestgehend geleert. Deshalb haben wir heute Nachmittag für Nachschub gesorgt.

Erdnuss-Cookies

Sehr beliebt und auch sehr lecker!

Erdnuss-Cookies

Menge: 50 Stück

Erdnuss-Cookies 001

Rezept für Erdnuss-Cookies, in unserer Familie sehr beliebt.

Zutaten:

  • 75 Gramm Butter, weich
  • 100 Gramm Brauner Zucker
  • 100 Gramm Zucker
  • 7 – 10 Gramm Vanillezucker
  • 5 Tropfen Butter- Vanille-Aroma, optional, darauf kann man verzichten
  • 1 Ei, Größe M
  • 125 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 1 gestr. Teel. Backpulver, vorzugsweise Weinsteinbackpulver
  • 200 Gramm Erdnüsse, gesalzen, gehackt

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Dr. Oetker Rezeptsammlung Nr. 60
Köstliche Weihnachtsgeschichten

ZUBEREITUNG

  1. Weiche Butter in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät (Rührbesen) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanille-Zucker und Aroma unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Ei etwa 1/2 Minute auf höchster Stufe unterrühren.
  2. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Nüsse kurz unterrühren. Mit Hilfe von 2 Teelöffeln (Ulrike: kleiner Eisportionierer) walnussgroße Portionen mit großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Bnckblech setzen und etwas flach drücken. Das Blech auf mittlerer Einschubleiste in den vorgeheizten Backofen
    schieben
  3. Ober-/Unterhitze: etwa 180°C (vorgeheizt)
    Heißluft: etwa 160°C (vorgeheizt)
    Gas: Stufe 2-3 (vorgeheizt)

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 
Edit 21.06.1014: Rezept mit mark-ups versehen, aktualisiert und um aktuelles Bild ergänzt

BLOG-EVENT VII Kürbis: Überraschungsgugelhupf

Desideria hat als Gewinnerin des letzten Blog-Events passend zur Jahreszeit zum Kürbiswettbewerb aufgerufen:


 
 
 
Wir selber haben dieses Jahr mehr oder minder unfreiwillig Zierkürbisse gezüchtet. Wir haben einen Flechtzaun mit einer „Rankmischung“ begrünt und heraus kamen etliche Zierkürbisse, die sogar jetzt noch Früchte ansetzen und die Wand verbergen.
 
 
 

Die reichliche Ernte verschönert jetzt unseren Hauseingang.

Essbare Kürbisse wurden bei uns zu Hause immer nur süß-sauer eingelegt. Erst in des letzten Jahren sind Kürbisse durch die aus den USA herübergeschwappte Halloween-Welle beliebter geworden, sogar in Schleswig-Holstein werden Riesenkürbisse für Wettbewerbe gezüchtet. Wir selber essen sehr gerne das Kürbisbrot mit Kürbiskernen oder auch Kürbissuppe. Auch am „gerösteten Kürbis“ von Tim Mälzer haben wir uns versucht.

Allerdings meinte Desideria in ihrem Beitrag zum Gewinn des Auberginen –Wettbewerbes zu „Halloween kommen bestimmt ein paar gruselige interessante Party-Rezepte hinzu“. Recht hat sie, wo doch unser Zweitgeborener in dieser Zeit immer seinen Geburtstag feiert. Deshalb mein Beitrag zum Wettbewerb:

Überraschungsgugelhupf

Überraschungsgugelhupf ganz

Die Überraschung zur Geburtstagsfeier war der Besuch bei Fluch der Fortescue – Schatten der Vergangenheit

Danach wurde sich gestärkt und der Kuchen sah so aus:

Und hier das Rezept:

Überraschungsgugelhupf

Menge: 1 Napfkuchenform

Überraschungsgugelhupf ganz

Zutaten:

Kürbisevent 004
* Der abgebildete Zierkürbis steht stellvertretend für Kürbisfleisch aus der Tiefkühltruhe!
Für den Teig:

  • 250 Gramm Kürbisfleisch *(siehe Tipp)
  • 150 g Möhren
  • 1 Messersp. Gemahlener Safran
  • 250 Gramm Butter
  • 100 Gramm brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier, Größe M
  • Gramm Gramm Mehl
  • 1 Pack. Backpulver
  • 50 Gramm Kürbiskerne
  • 100 Gramm Walnusskerne

Für die Dekoration:

  • 150 Gramm Puderzucker
  • 2-3 Essl. Schwarzer Johannisbeer- oder Rote-Bete-Saft
  • 1 Handvoll Grüne Fruchtgummispaghetti

QUELLE

978-3774217492978-3774217492 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Dagmar von Cramm und Ulrike Hundhammer
Kinderfeste978-3774217492 *
ISBN: 978-3774217492

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine Form einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  2. Das Kürbisfleisch fein würfeln. Die Möhren waschen, schälen und fein raspeln. Den Safran in 1 Teelöffel heissem Wasser auflösen.
  3. Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem aufgelösten Safran cremig rühren. Die Eier nach und nach unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterheben.
  4. Das Kürbisfleisch, die Möhren, die Kürbiskerne und die Walnusskerne unterheben.
  5. Den Teig in die vorbereitete Form geben. Den Kuchen im Backofen (unten, Umluft 160°) etwa 1 Stunde 10 Minuten backen.
  6. Den Gugelhupf herausnehmen und etwa 10 Minuten ruhen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und völlig auskühlen lassen.
  7. Den Puderzucker sieben und mit möglichst wenig Saft glattrühren. Den Gugelhupf mit dem Guss überziehen. Den Guss antrocknen lassen, dann die Gummispaghetti leicht hineindrücken.
    Teig1 Teig in Form
    Teig gebacken Kuchen fertig

Variante: Wer’s lieber pikant mag, lässt Zuckerguss und Deko weg und reduziert den Rohrzucker auf 1 Esslöffel.

Tipp: Für den Gugelhupf braucht man Kürbisfleisch – eine prima Gelegenheit, um einen Geisterkürbis zu schnitzen! Dafür von einem orangeroten Kürbis einen Deckel abschneiden. Kerne und Fasern herausnehmen. Mit einem scharfen Löffel oder Rundmesser das Kürbisfleisch auskratzen. 250g abwiegen und für den Kuchen verwenden. Das übrige Fruchtfleisch kleinschneiden, mit Zwiebeln und Knoblauch in Butter andünsten, mit Gemüsebrühe auffüllen und garen. Dann pürieren und mit Sahne verfeinern: So erhalten Sie eine köstliche Suppe. Aus dem Kürbis Augen, Mund und Nase ausschneiden und eine Kerze hineinstellen. Fertig ist das Gespenstergesicht! Lässt sich gut vorbereiten.

Gesamtzeit:1 Stunde 40 Minuten
Vorbereitungszeit:30 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 Stunde 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon