Archiv für den Monat: Dezember 2005

Rezepte 2005

Rezepte aus dem Jahre 2005

Massa Sovada – Portugiesisches süßes Brot

Eigentlich essen wir selten süßes Brot. Aber die Massa Sovada, das süße portugiesische Brot von Petra sah zum Anbeißen aus. Deshalb gab es das heute Morgen zum Frühstück.

Massa Sovada - Süßes portugiesisches Brot

Ich habe zwar seit einigen Jahren keine Brotbackmaschine mehr, aber es ging auch mit der Küchenmaschine und der Hand. Nur meine Verzierung ist nicht so schön geworden, mein Teigstück von 100 g war wohl etwas zu klein.

Massa Sovada – Portugiesisches süßes Brot

Menge: 1 Brot

itemprop=“image“

Rezept für ein Portugiesiesches Süßes Brot, Massa sovada, was soviel heißt wie „gekneteter Teig

Zutaten:

  • 1 Pack. Trockenhefe
  • 540 Gramm Weizenmehl Type 405 oder 550
  • 120 Gramm Zucker; Original 200 g
  • 80 Gramm Weiche Butter; in Flöckchen
  • 1/2 Teel. Salz
  • 2 Teel. Vanilleextrakt
  • 1 1/2 Teel. Zimt, nach Geschmack/li>
  • Abgeriebene Orangenschale, nach Geschmack
  • Abgeriebene Zitronenschale, nach Geschmack
  • 3 Eier; Größe M
  • 200 Gramm Milch, 1,5 % Fett

ZUM BESTREICHEN

  • 1 Ei; getrennt
  • Etwas Milch

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Chili und Ciabatta

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten nach Anweisung des Herstellers in den Backautomaten geben und das Teig-Programm ablaufen lassen (bei meiner Panasonic-Maschine dauert das Normal-Programm 2:20)
  2. Den Teig weitere 1-2 Stunden gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat (Petra: ca. 1 Stunde, bis er den oberen Rand des Behälters erreicht hat).
  3. Den Teig zusammenkneten, zu einem Ball formen und 10 Minuten abgedeckt auf einer gebutterten Arbeitsfläche (oder Folie) ruhen lassen.
  4. Nun ein kleines Stück Teig für die Dekoration abschneiden und beiseite legen. Den restlichen Teig zu einem glatten Ball formen und
    ihn in eine gebutterte runde Form legen (z.B. Springform 26 oder 28 cm, Petra hat ihre Moule a manqué mit 26 cm Durchmesser genommen), darin flachdrücken (Teig füllt Form etwa zur Hälfte).
  5. Das kleine Teigstück in 2 Hälften teilen, diese zu langen dünnen Strängen ausrollen. Die beiden langen Stränge an einem Ende zusammenkneifen, dann zu einer Art Kordel drehen, die Kordel soll die Länge für einen Kreis im Abstand von etwa 2,5 cm vom Rand der Form haben.
  6. Die Teigoberfläche dort, wo die die Kordel hinkommen soll, mit Eiweiß bestreichen und die Kordel andrücken, dabei die Enden verbinden.
  7. Die Form in eine Plastiktüte stecken und den Teig 2-3 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  8. Rechtzeitig den Backofen auf 175°C vorheizen.
  9. Die Oberfläche des Brotes mit einer Mischung von Eigelb und etwas Milch bepinseln.
  10. Das Brot etwa 30-45 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen (Petra: im Original steht 20-30 Minuten, ich habe es 45 Minuten gebacken, dabei nach 20 Minuten mit Alufolie abgedeckt).
  11. Das Brot aus der Form nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Anmerkung: Das Brot geht im Ofen nochmals dramatisch auf. Sehr leichtes, angenehm süßes und aromatisches Brot. Sieht durch die
Verzierung sehr dekorativ aus.

Gesamtzeit: 6 Stunden
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 – 45 Minuten

 
 

Gartenkochevent Feldsalat: Mein Beitrag

Das Thema des 2. Gartenkochevent ist der Feldsalat.

Dafür habe ich 4 verschiedene Rezepte ausprobiert. Da ich mit meinem Blog umgezogen bin, fasse ich noch einmal zusammen:

  1. Bandnudeln mit Feldsalatsoße
  2. Sahnige Feldsalatsuppe
  3. Sesam-Möhren auf Feldsalat mit Trauben-Apfel-Salsa
  4. und

  5. Leichte Feldsalat-Sabayon mit Parmesan-Raspeln

Eine schwierige Entscheidung, die ich da zu treffen habe, aber ich entscheide mich für die Bandnudeln mit Feldsalat, weil dieses Rezept am familientauglichsten ist.

Bandnudeln mit Feldsalat 001

Apfelrotkohl und Cointreau-Soße zu Schweinebraten

Von unserem Weihnachtsessen ist noch jede Menge Braten übrig. Deshalb gab es heute

Apfelrotkohl und Cointreau-Soße zu Schweinebraten

Apfelrotkohl und Cointreau-Soße zu Schweinebraten

Nicht nur die Kinder fanden die Cointreau-Soße ausgesprochen lecker zum Schweinebraten. Sie haben diesmal sogar freiwillig vom Rotkohl nachgenommen, danke Herr Lafer.

Apfelrotkohl – Lafer
Cointreau-Soße

Apfelrotkohl – Lafer

Menge: 1 Rezept

Rezept für Rotkohl von Johan Lafer, das sich sowohl im Topf als auch im SlowCooker zubereiten läßt. Die lange Marinierzeit und die Zugabe von Johannisbeergelee lässt in wunderbar fruchtig schmecken.

  • 1 klein. Rotkohl (ca. 750 g)
  • 1 groß. Apfel (ca. 250 g)
  • Salz
  • 2 Essl. Zucker
  • 1 Limette oder Zitrone; den Saft
  • 8 Essl. Essig
  • 150 Gramm Zwiebel
  • 50 Gramm Gänseschmalz
  • 1 Essl. Schwarzes Johannisbeergelee
  • 1 Zimtstange (ca. 10 cm)
  • 200 ml Rotwein
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Essl. Preiselbeerenkompott zum Garnieren
  • 1 Essl. Gehackte Petersilie zum Garnieren

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Johann Lafer

ZUBEREITUNG

  1. Am Vortag den Rotkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Apfel schälen und dazuhobeln. Salz, 1 EL Zucker, Limetten- oder Zitronensaft und 6 EL Essig am besten mit den Händen untermischen. Alles abdecken und ca. 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag die Zwiebeln abziehen und klein schneiden. In einem großen Topf das Gänseschmalz erhitzen, restlichen Zucker darin leicht karamellisieren lassen und mit restlichem Essig ablöschen. Zwiebeln darin andünsten, ° dann den vorbereiteten Rotkohl, Johannisbeergelee, Zimt und Rotwein dazufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Apfelrotkohl bei mittlerer Hitze circa 30 Minuten zugedeckt kochen. Zwischendurch umrühren. Vor dem Servieren die Zimtstange entfernen, den Kohl noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt gut zur Gans – denkbare Beilagen:
Gedünstete Apfelspalten mit Thymian gewürzt und eventuell glasierte Maronen.

° Das Rezept kann auch im Slow Cooker zubereitet werden. Dafür den Sud von Schritt 2 in den Keramikeinsatz des 3,5-l-SlowCookers geben, marinierten Rotkohl, Johannisbeergelee, Zimt und Rotwein zufügen, umrühren. Deckel aufsetzen und auf HIGH 4 Stunden garen. Vor dem Servieren, Zimtstange entfernenu und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gesamtzeit: 1 Tag (Mariniertzeit) + 45 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten