Archiv für den Monat: November 2007

Kürbissuppe mit Pastaeinlage

Zwei kleine Kürbisse, die eigentlich als Suppenschüssel für die hier angekündigte gratinierte Kürbissuppe fungieren sollten, wanderten leider auf den Kompost. Bevor das Schicksal auch den größeren ereilte, habe ich diesen für die

Kürbissuppe mit Pastaeinlage

©Kürbissuppe mit Pastaeinlage

verwendet. Statt der im Rezept empfohlenen Stellini oder Rissoni habe ich Rosas derzeitige Lieblingsnudeln Anellini n.73 aus dem DFssgF-Paket genommen. In meiner Hühnerbrühe waren auch noch ein paar Fleischstücke, außerdem habe ich noch Möhren mit hineingeschnippelt. Eine wärmende, kräftige Suppe bei dieser durchdringenden Kälte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbissuppe mit Pastaeinlage
Kategorien: Suppe, Pasta
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

700 Gramm   Kürbis
2     Kartoffeln
1 Essl.   Olivenöl
30 Gramm   Butter
1 groß.   Zwiebel, feingehackt
2     Knoblauchzehen, zerdrückt
3 Ltr.   Hühnerbrühe
125 Gramm   Stellini oder Rissoni
      Frisch gehackte glatte Petersilie zum Servieren

Quelle

  Das große Pasta Kochbuch, ISBN978-3-8331-3263-1
  Erfasst *RK* 26.11.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Den geschälten Kürbis und die geschälten Kartoffeln feinwürfeln. Butter und Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch und die Zwiebel bei Niedrighitze 5 Minuten andünsten.

2. Mit Hühnerbrühe aufgießen und das Gemüse bei Mittelhitze 10 Minuten abgedeckt gar kochen.

3. Nun die Pasta zugeben und unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten bißfest kochen. Die Suppe mit gehackter Petersilie bestreuen und anschließend sofort servieren. Hinweis: Der rotfleischige Kürbis ist für dieses Gericht der aromatischste. Für die Hühnerbrühe sollte man keine Instantbrühe, sondern fertige Brühe oder Fond aus dem Glas nehmen und mit dem Salz sparsam umgehen.

:Vorbereitungszeit: 25 Minuten Kochzeit: 20 Minuten
:PRO PERSON (BEI 6 PERSONEN): Protein 5g; Fett 10 g; Kohlenhydrate 35g; Ballaststoffe 5g; Cholesterol 15 mg; 1000 kJ (240 Kcal)

=====

Technorati Tags: , , , , ,

AddThis Social Bookmark Button

Tender Potato Bread

I proudly present my debut as a Daring Baker. Tanna choose the Tender Potato Bread for this month’s challenge. I have done some potato breads, but this one was a real challenge.
pink_db
©Tender Potato Bread 029

The first challenge was to find floury potatoes

©Tender Potato Bread 001

and to find out the weight of a medium potato.

©Tender Potato Bread 002 ©Tender Potato Bread 003 ©Tender Potato Bread 004 ©Tender Potato Bread 005
large, medium and small potatoes 225 grams 100 grams 62 grams

After a short discussion of the differences between European and US flours I got the permission to reduce the liquid. So I started the recipe with 250 g mashed potatoes, 675 ml potato water, 250 g flour 550, added the yeast and let sit for 5 minutes. Than I sprinkled on the remaining tablespoon of salt and softened butter. After well mixing I added 140 g whole wheat flour and 360 g flour 550. Than the taming of the sticky bun on the counter began and I won at least.

©Tender Potato Bread 018 ©Tender Potato Bread 019 ©Tender Potato Bread 020 ©Tender Potato Bread 021
©Tender Potato Bread 031 ©Tender Potato Bread 032 ©Tender Potato Bread 030 ©Tender Potato Bread 033

That was no kneading just folding in the flour. The over all formula:

  • 250 g mashed potatoes
  • 675 ml potato water
  • 820 g flour 550
  • 140 g whole wheat flour
  • 15 g butter
  • 2 tsp yeast
  • 1 tsp. and 1 tbsp. salt
©Tender Potato Bread 024

©Tender Potato Bread 035 I was nearly satisfied with the result but the crumb was a touch too wet. The taste was great so I did a second trial with the Kitchen Aid: More mashed potatoes and less flour. You find this on page 1 of this post.

Pages: 1 2


COMMENTS
ADD COMMENT

Daring Bakers: Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen

©Tender Potato Bread 023Click here for my first trial in English.
Die Herausforderung im November bei den Daring Bakers war das Kartoffelbrot aus diesem Buch zu backen. Brote mit Kartoffeln habe ich hier, hier und hier schon gebacken. Aber als ich das Originalrezept von Tanna (My Kitchen in Half Cups) las, war mir klar, dass das Rezept sehr stark modifiziert werden musste. Es handelt sich um einen Hefeteig mit Kartoffeln, aus dem Focaccia, Brötchen und Brotlaibe gebacken werden können. Trotz Reduzierung der Wassermenge in bei meinem ersten Versuch in englischer Spache , war das Brot etwas zu feucht geraten und musste getoastet werden. Diese Version enthält mehr Kartoffeln, weniger Wasser und wurde mit der Maschine geknetet. Ich habe diesmal einen Laib und Brötchen geformt.

©Tender Potato Bread 025 ©Tender Potato Bread 026 ©Tender Potato Bread 027

Die Brötchen fanden bei der Familie größeren Anklang als die Brotscheiben, der Versuch ist als gelungen zu bezeichnen und wird bestimmt ein Keeper.

©Tender Potato Bread 028

Und hier das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen
Kategorien: Backen, Brot, Brötchen
Menge: 12 Brötchen und 1 Brotlaib

Zutaten

400-600 Gramm   Kartoffeln, mehlig-kochend (Ulrike: Afra)
950 ml   Wasser
1 Essl.   + 1 TL Salz
850 Gramm   Weizenmehl Type 550
150 Gramm   Weizenvollkornmehl
15 Gramm   Butter
2 Teel.   Trockenhefe
H ZUM BESTREUEN
      Butter
      Mehl

Quelle

  stark abgewandelt nach:
  Homebaking: The Artful Mix of Flour and Tradition Around
  the World: Sweet and Savory Traditions from Around the
  World
  ISBN: 978-1579651749
  Erfasst *RK* 16.11.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und mit 950 ml Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen. Halb abgedeckt gar kochen lassen.

Die Kartoffeln abgießen, das Kartoffelwasser auffangen, die Kartoffeln kurz ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse geben. 405 g des Kartoffelmuses in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 480 ml des maximal 40 °C warmen Kartoffelwassers, 250 g Weizenmehl 550 und die Hefe zu den Kartoffeln geben, durchmischen und 5 Minuten stehen lassen.

Das restliche Kartoffelwasser, 1 EL Salz und die weiche Butter sowie das restliche Mehl zufügen und ca. 5 Minuten auf Stufe 2 der Küchenmaschine (KitchenAid) zu einem weichen Teig verkneten. Der Teig ist weich und klebrig.

Die Rührschüssel abdecken und den Teig 2 Stunden – oder bis er sein Volumen verdoppelt hat, gehen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte kippen und vorsichtig durchkneten. Der Teig ist feucht und klebt. Den Teig in zwei gleich große Teile teilen.

Die eine Teighälfte zu einem Rechteck formen und dann zu einem Laib aufrollen und in eine gebutterte Kastenform von ca. 25 cm Länge geben.

Die zweite Teighälfte in 12 Stücke von etwa 75 g Teilen und zu Kugeln formen. Die 12 Kugeln mit etwas Abstand in eine Form von etwa 20 x 30 cm Größe geben.

Den Backofen auf 230 °C vorheizen.

Beide Formen abdecken und ca. 35 bis 40 Minuten gehen lassen, bis die Teiglinge gut aufgegangen sind. Der Teig ist so weich, dass sich ein Einschneiden der Oberfläche erübrigt.

Die Backformen auf ein Gitter setzen, die Teigoberflächen entweder mit Mehl bestreuen oder mit zerlassener Butter bestreichen und in den vorgeheizten Backofen schieben und goldbraun backen.

:Backzeit Brot: etwa 40 Minuten
:Backzeit Brötchen: 30 Minuten

Das Brot und die Brötchen aus den Formen nehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Die Brötchen schmecken auch lauwarm.

=====

Pages: 1 2

09.12.2007: Die Herstellung als Slideshow

AddThis Social Bookmark Button Technorati Tags: