Archiv für das Jahr: 2008

Rückblick: Suppen und Eintöpfe 2008

Frische Brötchen am Morgen,

lassen den Tag einfach gut werden.

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 006

Die Herren waren begeistert.

Es geht uns wie ihr, für gute Brötchen müssen wir weit fahren, die hiesigen Bäcker haben es sich mit uns verscherzt. Aber die Idee mit dem Gärrahmen und das Gehen über Nacht im Kühlschrank musste ich unbedingt ausprobieren.

Brötchen auf das schön dunkelbraun eingebrannte, eingefette Backblech setzen und den Backrahmen darauf setzen.

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 001

Mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 002

Den Backofen etwa auf Aufstehzeit programmieren

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 003

Die Brötchen abdecken und den Backrahmen wieder entfernen

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 004

In den vorgeheizten Backofen stellen und 20 Minuten warten.

©Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare 005

Nur für mich dumm gelaufen, das soll ich jetzt viel häufiger machen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brötchen, selbst gebacken mit Kühlschrankgare
Kategorien: Brötchen
Menge: 12 Brötchen

Zutaten

H VORTEIG
250 Gramm   Weizenmehl 550
280 Gramm   Wasser ca. 25° C
1 Pack.   Trockenhefe
H HAUPTTEIG
250 Gramm   Weizenmehl 550
12 Gramm   Salz oder Jodsalz
30 Gramm   Schweineschmalz
50 ml   Wasser
  Erfasst *RK* 29.12.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Vorteig:

Aus den Zutaten einen weichen Vorteig bereiten und ca. 5 Minuten kneten. Stehzeit 30 minuten

Hauptteig:

Alles zusammen mit dem Knethaken ca. 10 Minuten kneten. Der Teig muß glatt und gut dehnbar werden. Den fertigen Teig 20 – 30 Minuten ruhen lassen.

Formen:

Den Teig zu ca 75 g schweren Stücken teilen. Aus den Teigstücken runde Kugeln formen. Diese Kugeln auf ein mit Mehl bestäubtes Tuch legen. Oberseite mit einem Tuch und einer Plastikfolie abdecken. Nach ca. 15 Minuten die Teigkugeln abdecken, dünn mit Bäckerstärke oder Roggenmehl bestäuben. Danach mit dem Brötchendrücker eindrücken. Den Drücker nur bis ca. 2 mm über den Boden eindrücken, damit der Teig nicht ganz durchschnitten wird. Nach dem Drücken die Teigstücke mit der gedrückten Seite nach oben auf das gefettete Brötchen backblech setzen. Den Backrahmen aufsetzen, mit Plastikfolie abdecken.

Backen:

In den auf 200° C vorgeheizten Backofen schieben und nach 1 Dampfstoß 20 Minuten backen.

=====

Technorati Tags: , , ,

Season’s Eatings: Chicken Gumbo with Louisiana Cajun Seasoning

Season's Eating Already December 30 th and I haven’t post my gift from Second Annual Season’s Eatings in English. Katie from Thyme for Cooking had this brilliant idea to organize a spice exchange.

I got a parcel from Judith, a retired teacher living now in Virginia, obiously with no blog. Originally she comes from Louisiana and so she send me

Cajun Seasoning,

©Cajun Seasoning

manifactured in Baton Rouge and a recipe for Seafood Gumbo. Although we live in Schleswig-Holstein, the land between the North Sea and the Baltic Sea, my three gentlemen aren’t fond of seafood, especially of shrimps and crabs. Judith recommended also a chicken and sausage version, I cooked on December, 22 th as a Slow Cooker version.

Chicken & Sausage Gumbo

©Gumbo mit Hühnerfleisch und Chorizo 002

It was the first time I made a chocolate coloured roux, but it was worth the effort. Thank you Judith, we enjoyed it. I already thanked you by email, but obviously it ended in the spam or nirvana.

Katie, this was fun again, I can’t wait for the third edition, thanks a lot.

Technorati Tags:

AddThis Social Bookmark Button

Suppe der Woche: Gerstensuppe mit zweierlei Pilzen slow cooked

Beim Einkaufen ist mir ein Blickpack mit Perlgraupen aufgefallen. „Mäuszähnchen“-Suppe weckt Kindheitserinnerungen, die mochte ich eigentlich sehr gerne. Zusammen mit Pilzen hat dann der Crockpot die letzte Suppe des Jahres 20098 zubereitet. Eine nahrhafte und wärmende

Gerstensuppe mit zweierlei Pilzen

©Two Mushroom Barley Soup

Genau das Richtige nach einem ausgiebigen Spaziergang bei Temperaturen knapp über 0 °C. Selbst der Pilzverschmäher hat sie widerspruchslos verspeist.

Gerstensuppe mit zweierlei Pilzen

Menge: 4 bis 6 Portionen Portionen

Getrocknete Pilze und Gerstengraupen vereinen sich zu einer köstlich langsam gekochten Suppe

Zutaten:

  • 30 Gramm Pilze, getrocknet
  • 1 Essl. Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 groß. Karotte, fein gewürfelt
  • 1 Stange Sellerie, fein gewürfelt
  • 200 Gramm Gerstengraupen
  • 240 Gramm Pilze, z.B. Champignons, Austernpilze
  • 1 1/2 Ltr. Gemüsebrühe
  • 1 1/2 Teel. Thymian, getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemachlen
  • 2 Essl. Schnittlauchröllchen

ZUBEREITUNG

  1. Die getrockneten Pilze mit heißem Wasser bedecken und stehen lassen, bis sie weich geworden sind. Das Einweichwasser abgießen und 120 ml davon auffangen, die Pilze dünn aufschneiden und beiseite stellen.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Karotte und Sellerie zufügen und abgedeckt etwa 5 Minuten dünsten, bis die Gemüse weich sind.
  3. Das gedünstete Gemüse in den Einsatz des 3,5 l Crockpot geben. Gerstengraupen, Pilze, die Gemüsebrühe und die restliche Einweichflüssigkeit zufügen. Thymian zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Deckel aufsetzen und auf „low“ 6 Stunden garen. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken. Wenn die Suppe dünner gewünscht wird, noch Gemüsebrühe nachgießen.
  4. Mit Schnittlauchröllchen servieren.

Gesamtzeit: 6 Stunden 15 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 6 Stunden auf LOW
Topfgröße: 3,5 l

*=Affiliate-Link zu Amazon

AddThis Social Bookmark Button

Daring Bakers: Icy French Yule Log

pink_db This month’s challenge is brought to us by the adventurous Hilda from Saffron and Blueberry and Marion from Il en Faut Peu Pour Etre Heureux.
They have chosen a French Yule Log by Flore from Florilege Gourmand

This month’s challenge is the cream dessert version of a

Bûche de Noël

©French Yule Log 002

When I read the recipe, I had my doubts that I’ll ever finish the challenge. Too many pans and bowls, to much heavy cream, too many elements:

  1. Dacquoise Biscuit
  2. Mousse
  3. Ganache Insert
  4. Praline (Crisp) Insert
  5. Creme Brulee Insert
  6. Icing
      ©French Yule Log 003

But finally I did it and served it Christmas Day for dessert.

©French Yule Log 004

We like Mousse au Chocolat, Crème brûlée and Choco Crossies, the Praline Crisp insert. But the combination of all wasn’t ours. Glad, I halved the recipe. It can be found at Hilda’s website.

See what others think about this challenge visiting the Daring Bakers blogroll.

Technorati Tags: ,

AddThis Social Bookmark Button