Archiv für den Monat: November 2008

Suppe der Woche: Vegetarische Erbsensuppe aus dem Slow Cooker

So lange ihr angepeiltes Kochbuch noch nicht fertig ist, muss Frau sich eben mit englisch-sprachiger Literatur zufriedengeben. Aus Not Your Mother’s Slow Cooker Cookbook * stammt diese Erbsensuppe. Wer diese Suppe zum Mittagessen servieren möchte, sollte entweder eine Nachteule sein oder eine Zeitschaltuhr benutzen.

Leider kann ich mich an diese Werbetafeln für Pea Soup Andersen’s Restaurants

Andersen's Pea Soup Restaurant & Motel billboard

courtesy of Michael Poulin

bei unseren USA-Aufenthalten nicht erinnern, gegessen haben wir jedenfalls in keinem von Andersen’s Restaurants. Dafür soll diese

Vegetarische Erbsensuppe

© vegetarische Erbsensuppe

so schmecken. Wir mochten den Hauch von Amerika in unserem Heim. Unsere Erbsen waren nach 12 Stunden weich, obwohl unser Endprodukt farblich diesem Produkt nicht ähnelte.

Vegetarische Erbsensuppe

Menge: 4 Portionen

Eine vegetarische Variante der Erbsensuppe

Zutaten:

  • 200 Gramm Schälerbsen, getrocknet
  • 1 1/4 Ltr. Wasser
  • 100 Gramm Zwiebeln, gehackt
  • 125 Gramm Karotten, gewürfelt
  • 120 Gramm Stangensellerie, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Teel. Thymian, getrocknet
  • 1/2 Teel. Salbei, getrocknet, optional
  • Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Croutons oder Brot zum Servieren

QUELLE

Bild *

abgewandelt von nach:
Not Your Mother’s Slow Cooker CookbookBild *
ISBN 978-155832245-5

ZUBEREITUNG

  1. Die Erbsen in einem Sieb waschen und verlesen. In den Slow Cooker geben, Wasser, Zwiebeln, Sellerie, Karotten und die Gewürze zugeben. Umrühren. Den Deckel aufsetzen und auf „low“ 12 bis 15 Stunden garen, bis die Erbsen weich sind. Das Lorbeerblatt entfernen.
  2. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Die Suppe mit Salz (mit 1/4 TL beginnen) abschmecken und mit einer Prise Cayenne-Pffer würzen. Heiß mit warmen Brot oder Croutons servieren.

Alternative: Gegen Ende der Kochzeit etwa 150 g gefrorene, grüne Erbsen zufügen. Wenn diese gar sind, alles pürieren und wie unter 2. weiterverfahren.

Wer eine besonders cremige Suppe möchte, streicht diese vor dem Servieren noch durch ein Sieb.

Gesamtzeit: 12 – 15 Stunden
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 12 – 15 Stunden „LOW“
Topfgröße: 3,5 Liter

*=Affiliate-Link zu Amazon

Jägerschnitzel mit Butterspätzle

Frau Deichrunner legte am Mittwoch vor und wie dort auch angekündigt gab es dieses Gericht bei uns am Donnerstag. Für meinen Erstgeborenen gilt durchaus „Biking home for Lieblingsessen“. Wo er nur kann, vermeidet er das Essen in der Schule. Allerdings lässt der Stundenplan dieses Vorhaben meist am Donnerstag nicht zu und die große Stunde des Pilzliebhabers in Gestalt von Sohn No. 2 war gekommen. Das zweite Mal in dieser Woche Pilze und diesmal in der Form von

Jägerschnitzel mit Butterspätzle

©Jägerschnitzel mit Butterspätzle

Es hat toll geschmeckt, der Waldpilz-FondB00LUIB2VW* der in Schleswig-Holstein ansässigen Firma verleiht der Soße einen kräftigen Pilzgeschmack.

Natürlich waren auch bei mir die Spätzle selbstgemacht, wie schon hier mit dem Spätzle-Profi. Auf Experimente mit meinem Spätzleeinsatz für die Kartoffelpresse wollte ich mich nicht einlassen.

Das Original-Rezept gibt’s in Deichrunner’s Küche, abweichend davon habe ich für ein halbes Rezept 250 g braune Champignons verwendet.

Jägerschnitzel mit Butterspätzle

Menge: 2 Portionen

Zutaten:

  • 250 Gramm Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Schweineschnitzel à ca. 150 g
  • 1 Essl. Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Essl. Mehl
  • 200 ml Waldpilzfond
  • 50 Gramm Schlagsahne
  • 200 Gramm Spätzle
  • 1/2 Essl. Butter
  • 1 Essl. Röstzwiebeln

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Zeitschrift „Lecker“ – Heft 12/08

ZUBEREITUNG

  1. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Schnitzel trocken tupfen. Im heißen Butterschmalz von jeder Seite 2-3 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen und warm stellen.
  2. Pilze und Zwiebeln im Bratfett ca. 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Mehl bestäuben, kurz anschwitzen. Fond und Sahne unter Rühren zugießen, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Inzwischen Spätzle in kochendem Salzwasser 2-3 Minuten garen. Abtropfen lassen. In dem Topf Butter schmelzen. Spätzle darin schwenken.
  4. Schnitzel mit Spätzle und Soße anrichten. Röstzwiebeln darüberstreuen. Dazu passt grüner Blattsalat mit Sahne-Zitronen-
    Dressing.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Einkornbrot

Einkorn ist eine der ältesten Getreidearten, der Name geht auf das einzige Korn auf jeder Ähre zurück. Diese Getreidesorte ist recht anspruchslols und wäachst in rauen unwirtlichen Gegenden. Sie ist wieder vermehrt in Naturkostläden oder auch hier erhältlich.

Gestern habe ich damit ein Brot gebacken. Geschmacklich ist das

Einkornbrot

©Einkornbrot 001

sehr gut gelungen. Aber offensichtlich habe ich das Brot etwas zu früh in den Backofen geschoben. Dort wo ich nicht richtig eingeschnitten habe, riss die Kruste unkontrolliert auf und die Poren sind z.T. recht unregelmäßig.

©Einkornbrot 002

Einkornbrot

Menge: 1 großer Laib

Zutaten

  • 200 Gramm Weizensauerteig, 100% Hydration
  • 250 Gramm Einkorn, gemahlen
  • 250 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 300 ml Wasser
  • 10 Gramm Salz

Quelle

Kuechen latein – published 11/27/2008

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf das Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben kurz verkneten und den Teig 20 Minuten ruhen lassen. Danach das Salz zufügen und bei mittlerer Geschwindigkeit in etwa 5 Minuten zu einem weichen, geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Teig abgedeckt für ca. 2,5 Stunden gehen lassen, bis dieser sein Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Teig vorsichtig aus der Schüssel auf die Arbeitsfläche geben, leicht flachdrücken und zu einem runden Laib formen. Den Teig dabei nicht mehr kneten.
  4. Den geformten Laib in ein bemehltes Gärkörbchen geben und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dies dauert ca. 2,5 Stunden.
  5. Rechtzeitig während der Ruhezeit den mit einem Backstein bestückten Backofen auf 250°C vorheizen.
  6. Den Laib auf einen Backschieber stürzen, die Oberfläche mehrfach einschneiden und einschießen.
  7. Das Brot in ca. 35 Minuten goldbraun backen.
  8. Das Brot auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Gesamtzeit: 6 Stunden

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Backzeit: 55 Minuten

Das Brot darf sich Einkornbrot nennen, da die namengebende Getreideart 41 % beträgt, die Mindestanforderung der besonderen Beurteilungsmerkmale für Brote der Leitsätze für Brot und Kleingeback beträgt 20 %.

Basic Pizza Dough – Peter Reinhart

Basic Pizza Dough – Peter Reinhart

Basic Pizza Dough - Peter Reinhart

-========= REZKONV-Recipe – RezkonvSuite v1.4
Title: BASIC PIZZA DOUGH – Peter Reinhart
Categories: Original recipe
Yield: 6 Pizza crusts (about 9-12 inches/23-30 cm in diameter).

Ingredients

608 grams   Unbleached high-gluten (%14) bread flour or all
      — purpose flour, chilled
1 3/4 teasp.   Salt
1 teasp.   Instant yeast
60 ml   Olive oil, optional, but it’s better with
      Or
60 ml   Vegetable oil, optional, but it’s better with
420 grams   Water, ice cold, 4.5° C
1 tablesp.   Sugar
      Semolina/durum flour
      Or
      Cornmeal for dusting

Source

978-1580082686978-1580082686* The Bread Baker’s Apprentice:
Mastering the Art of Extraordinary Bread:
Making Classic Breads with the Cutting-edge Techniques of a Bread Master
978-1580082686*
by Peter Reinhart, Ten Speed Press, CA. Copyright 2001,
ISBN-10: 1-58008-268-8, ISBN-13: 978-158008-268-6.
  Edited *RK* 10/11/2008 by
  Ulrike Westphal

Directions

DAY ONE

1. Mix together the flour, salt and instant yeast in a big bowl (or in the bowl of your stand mixer).

2. Add the oil, sugar and cold water and mix well (with the help of a large wooden spoon or with the paddle attachment, on low speed) in order to form a sticky ball of dough. On a clean surface, knead for about 5-7 minutes, until the dough is smooth and the ingredients are homogeneously distributed. If it is too wet, add a little flour (not too much, though) and if it is too dry add 1 or 2 teaspoons extra water.

NOTE: If you are using an electric mixer, switch to the dough hook and mix on medium speed for the same amount of time.The dough should clear the sides of the bowl but stick to the bottom of the bowl. If the dough is too wet, sprinkle in a little more flour, so that it clears the sides. If, on the contrary, it clears the bottom of the bowl, dribble in a teaspoon or two of cold water. The finished dough should be springy, elastic, and sticky, not just tacky, and register 10°-13°°C.

3. Flour a work surface or counter. Line a jelly pan with baking paper/parchment. Lightly oil the paper.

4. With the help of a metal or plastic dough scraper, cut the dough into 6 equal pieces (or larger if you want to make larger pizzas).

NOTE: To avoid the dough from sticking to the scraper, dip the scraper into water between cuts.

5. Sprinkle some flour over the dough. Make sure your hands are dry and then flour them. Gently round each piece into a ball.

NOTE: If the dough sticks to your hands, then dip your hands into the flour again.

6. Transfer the dough balls to the lined jelly pan and mist them generously with spray oil. Slip the pan into plastic bag or enclose in plastic food wrap.

7. Put the pan into the refrigerator and let the dough rest overnight or for up to thee days.

NOTE: You can store the dough balls in a zippered freezer bag if you want to save some of the dough for any future baking. In that case, pour some oil(a few tablespooons only) in a medium bowl and dip each dough ball into the oil, so that it is completely covered in oil. Then put each ball into a separate bag. Store the bags in the freezer for no longer than 3 months. The day before you plan to make pizza, remember to transfer the dough balls from the freezer to the refrigerator.

DAY TWO

8. On the day you plan to eat pizza, exactly 2 hours before you make it, remove the desired number of dough balls from the refrigerator. Dust the counter with flour and spray lightly with oil. Place the dough balls on a floured surface and sprinkle them with flour. Dust your hands with flour and delicately press the dough into disks about 1/2 inch/1.3 cm thick and 5 inches/12.7 cm in diameter. Sprinkle with flour and mist with oil. Loosely cover the dough rounds with plastic wrap and then allow to rest for 2 hours.

9. At least 45 minutes before making the pizza, place a baking stone on the lower third of the oven. Preheat the oven as hot as possible to 260° C.

NOTE: If you do not have a baking stone, then use the back of a jelly pan. Do not preheat the pan.

10. Generously sprinkle the back of a jelly pan with semolina/durum flour or cornmeal. Flour your hands (palms, backs and knuckles). Take 1 piece of dough by lifting it with a pastry scraper. Lay the dough across your fists in a very delicate way and carefully stretch it by bouncing it in a circular motion on your hands, and by giving it a little stretch with each bounce. Once the dough has expanded outward, move to a full toss.

NOTE: Make only one pizza at a time. During the tossing process, if the dough tends to stick to your hands, lay it down on the floured counter and reflour your hands, then continue the tossing and shaping. In case you would be having trouble tossing the dough or if the dough never wants to expand and always springs back, let it rest for approximately 5-20 minutes in order for the gluten to relax fully,then try again. You can also resort to using a rolling pin, although it isn’t as effective as the toss method.

11. When the dough has the shape you want 23 – 30 cm in diameter for 180 g piece of dough, place it on the back of the jelly pan, making sure there is enough semolina/ durum flour or cornmeal to allow it to slide and not stick to the pan.

12. Lightly top it with sweet or savory toppings of your choice.

NOTE: Remember that the best pizzas are topped not too generously. No more than 3 or 4 toppings (including sauce and cheese) are sufficient.

13. Slide the garnished pizza onto the stone in the oven or bake directly on the jelly pan. Close the door and bake for about 5-8 minutes.

NOTE: After 2 minutes baking, take a peek. For an even baking, rotate 180°.

If the top gets done before the bottom, you will need to move the stone or jelly pane to a lower shelf before the next round. On the contrary, if the bottom crisps before the cheese caramelizes, then you will need to raise the stone or jelly.

14. Take the pizza out of the oven and transfer it to a cutting board or your plate. In order to allow the cheese to set a little, wait 3-5 minutes before slicing or serving.

=====

*=Affiliate-Link to Amazon

Diese Mörderduschhaube

ist nicht von ihm, sondern von der klugen Hausfrau bzw. deren Nachkommen aus Leipzig Dresden.

Mörderduschhaube

Mörderduschhaube

Diese hier verhindert das Austrocknen des Sauerteiges im Gärkörbchen. Es gibt die Abdeckhauben in drei verschiedenen Größen, die mittlere davon passt genau auf die Schüssel meiner Küchenmaschine. Sie sind wiederverwendbar und ersparen mir dadurch eine Menge Klarsichtfolie beim Brotbacken. Sie überstehen sogar eine Wäsche in der Tasche der Küchenschürze bei 60 °C …