Archiv für den Monat: Januar 2013

Rosenkohl-Schupfnudel-Pfanne

Und am vegetarischen Donnerstag geht es weiter mit Rezept 2 von 1 kg Wintergemüse Rosenkohl. Es war noch genau eine Portion Schupfnudeln in der Truhe, die ich für die

Rosenkohl-Schupfnudel-Pfanne

©Rosenkohl-Schupfnudelpfanne (2)

verwendete. Eine wohlschmeckende Kombination. Wer will kann noch gehackte, geröstete Haselnüsse darüber geben, ich hatte aber keine mehr.

Rosenkohl-Schupfnudel-Pfanne

Menge: 1 Portion

©Rosenkohl-Schupfnudelpfanne (1)

Zutaten

  • 125 Gramm Rosenkohl, vorbereitet gewogen
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1Teel. Öl
  • 125 Gramm Schupfnudeln
  • 25 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  • Muskatnuss, gerieben
  • 20 Gramm Cheddar, grob geraspelt

Quelle

Kuechen latein nach:
Lecker

Zubereitung

  1. Rosenkohl putzen, waschen und im kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Nudeln darin ca. 5 Minuten braten. Rosenkohl auf ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Zwiebel und Rosenkohl zu den Nudeln geben und weitere ca. 2 Minuten braten. Brühe angießen und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Käse über Rosenkohl und Nudeln verteilen. Zugedeckt 2-3 Minuten braten, bis der Käse geschmolzen ist.

Gesamtzeit: 35 Minuten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Tags: Rosenkohl, vegetarischer Donnerstag

Rosenkohlpfannkuchen

Im Gegensatz zu meinen Herren mag ich Rosenkohl recht gerne. Da konnte ich nicht widerstehen und ein Netz Rosenkohl wanderte in den Einkaufswagen. Zu Hause stellte ich dann fest, dass ich 1 kg Rosenkohl ganz für mich alleine aufessen musste durfte. Wie ich müsst ihr da durch, es gibt jetzt erst einmal nur Rosenkohlrezepte. Als erstes bereitete ich mir einen sehr wohlschmeckenden

Rosenkohlpfannkuchen

Menge: 1 Portion

©Rosenkohlpfannkuchen

Zutaten

  • 150 Gramm Rosenkohl, frisch
  • 1 Zwiebel; fein gehackt
  • 25 ml Gemüsebrühe
  • 1 Portion Pfannkuchenteig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Butterschmalz; zum Braten
  • Quelle

    Kuechen latein – published 01/29/2013

    Zubereitung

    1. Den Rosenkohl putzen, dabei den Strunk mit 2 schrägen V-förmigen Einschnitten entfernen. Die Blätter einzeln ablösen, ablösen, das Innere fein schneiden.
    2. In einem breiten Topf die Zwiebel in etwas Butterschmalz anschwitzen, dann die Rosenkohlblätter dazugeben. Die Brühe angießen, salzen und pfeffern. Alles 5 – 7 Minuten schmoren, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Den Rosenkohl abkühlen lassen und in den Pfannkuchenteig rühren.
    3. Butterschmalz in eine ausreichend große Pfanne Ø 30 geben. Wenn das Fett heiß genug ist, Teig in die Pfanne geben. Die Pfanne sofort am Stiel fassen und herumschwenken, so dass sich der Teig über den ganzen Pfannenboden verteilt.Sobald die Unterseite bräunt und die Masse fest ist, den Pfannkuchen umdrehen und die zweite Seite braten.

    Gesamtzeit: 50 Minuten

    Vorbereitungszeit: 10 Minuten

    Backzeit: 10 Minuten

    Tags: Rosenkohl, Wintergemüse, vegetarisch

Noch mehr Rezepte mit Rosenkohl

Russische Zupfkuchen-Muffins

Ich erwartete lieben Besuch und beschloss dafür

Russische Zupfkuchen-Muffins

©Russische Zupfkuchen-Muffins

zu backen. Und ja, ich besitze tatsächlich eine Etagere und eine Gebäckzange und habe beide props benutzt.

Russische Zupfkuchen-Muffins

Menge: 12 Stück, 1 Muffinblech

©Collage Russische Zupfkuchen-Muffins

Die kleine Variante des klassischen Zupfkuchens

Zutaten

    SCHOKOTEIG

  • 125 Gramm Dinkelmehl Type 405
  • 50 Gramm Zucker
  • 65 Gramm Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 12 Gramm Kakaopulver, Ulrike: Gepa Kakao Afrika
  • 10 Gramm Weinsteinbackpulver
  • QUARKMASSE

  • 375 Gramm Magerquark
  • 50 Gramm Butter, weich
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Eier, Größe M
  • 12 Gramm Weizengrieß
  • 19 Gramm Speisestärke
  • 5 Gramm Vanillezucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft oder Zitronenabrieb
  • AUSSERDEM

  • etwas Öl für die Form
  • Silikonformen

Quelle


Kuechen latein – published 01/27/2013

Zubereitung

  1. Für den Schokoteig Mehl, Zucker, Butter, Ei, Kakaopulver und Backpulver verkneten, in zwei Portionen zu etwa 155 Gramm teilen und beiseite stellen.
  2. Für die Quarkmasse Zucker und Butter schaumig rühren, die Eier zufügen und anschließend Grieß, Stärke und Zutronensaft. In die glatt gerührte Masse den Quark einrühren.
  3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  4. Entweder die Mulden einer Muffinform mit Silikonformen auslogen oder mit Öl einfetten. Die eine Hälfte des Schokoteiges in gleichmäßig (ca. 13 g) als Boden in den Mulden festdrücken.
  5. Die Quarkmasse gleichmäßig in den Mulden verteilen. Das geht am besten mit einem Eisportionierer von 40 ml Füllmenge.
  6. Den restlichen Schokoteig auf die Quarkmasse „zupfen“, in jede Mulde ebenfalls etwa 13 Gramm, in den Ofen schieben und in ca 25 Minuten gar backen.
  7. Die Muffins in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen.

Gesamtzeit: 40 Minuten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Backzeit: 25 Minuten

Die Macht der Kennzeichnung: Hochwertige Schokolade

Ich darf mich glücklicherweise zu denen zählen, die sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob sie am nächsten Tag etwas zu essen auf dem Tisch haben oder nicht. Wir hungern nicht, wir leisten uns sogar sogenannte „hochwertige“ Lebensmittel, wenn wir denn wollen. So zum Beispiel Schokolade.

Meine Meinung zur sogenannten hochwertigen Schokolade, speziell der aus Belgien, habe ich hier schon kundgetan. Edle und hochwertige Schokolade braucht kein Lecithin, meint auch sie und kauft lieber diese französische Qualität. In eine edle, hochwertige Schokolade gehört Kakao, Kakaobutter, Zucker und allenfalls andere beigegebene natürliche Lebensmittel und sonst nichts.

Bei Produkttests halte ich ja bekanntermaßen wenig, aber ab und zu sage ich zu und meine Vorurteile werden bestätigt. So auch bei dieser „hochwertigen, edlen“ Schokolade

Hochwertige Schokolade

Hier kosten 100 Gramm 5,95 €, wahrlich kein Genussmittel, das Frau so jeden Tag zu sich nimmt. Aber das Zutatenverzeichnis lässt mich erschaudern. Heißt es bei der Sorte Orange Kiss auf der Vorderseite noch vollmundig:

Feinste belgische Milchschokolade veredelt mit echtem Orangenöl

spiegelt sich das im Zutatenverzeichnis wie folgt wieder

(min. 30 % Kakao, min 20% Milch), Zucker, Vollmilchbulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Gewürze, Aroma, Emulgator E222 Lecithin
enthält Milch, Soyabohnen, Spuren von Haselnüssen, Mandeln und Erdnüssen

Auf der Vorderseite noch echtes Orangenöl und auf der Rückseite Aroma? Noch nicht einmal natürliches Orangenaroma? Und dann natürlich das vermeidbare Lecithin. Dafür aber E222 deklariert als Emulgator. Das ist ein Konservierungsstoff bzw. Stabilisator. Wenn ich als aufgeklärte Verbraucherin so etwas lese, ist mir mein Geld echt zu schade. Was stimmt denn nun, wurde da nun Orangenöl verwendet oder Aroma? Worin unterscheidet sich denn dieses Produkt von dem des Discounters, mal vom Kakaogehalt abgesehen?

Discounter-Schokolade

Die Discounterschokolade für 0,95€/100 g bietet mir immerhin den Orangengeschmack aus Orangeat und Orangenschalen und Aroma.

Wenn ich wirklich gute Schokolade oder Pralinen essen möchte, investiere ich lieber noch einen Euro pro 100 Gramm mehr und kaufe hier. Da wird tatsächlich Schokade ohne Lecithin verwendet und der Geschmack stammt aus den natürlichen Früchten.

Wenn sich bei einem angeblich hochwertigen Produkt die Kennzeichnung nicht von preiswerter Discounterware unterscheidet, warum soll ich dann zugreifen? Und warum sind die hochpreisigen Hersteller nicht in der Lage die Maschinen so zu reinigen, dass letzte Spuren von Mandeln, Haselnüssen und Erdnüssen entfernt werden, so dass Allergiker geschützt werden? Ich bin in der Lage meine Gerätschaften so zu reinigen, dass ich mit meinen Backwerken keine Reaktionen bei Allergikern ausgelöst habe, auch wenn die Küchenmaschine vorher Haselnusskuchen rührte.

Warum ist es überhaupt nötig, hochpreisigen Erzeugnissen nur Aromen zuzusetzen und nicht natürliche XY-Aromen? Bei natürlichen XY-Aromen muss das angegebene Aroma fast ausschließlich aus der angegebenen Zutat XY stammen. Bei edlen Lebensmitteln würde ich da sogar 100 % erwarten wollen, dafür bin ich auch gerne bereit, den höheren Preis zu zahlen.

Ich glaube, die Hersteller von angeblich hochwertigen Produkten nehmen die Macht der richtigen Kennzeichung ihrer Produkte nicht ernst genug. Wenn Foodwatch auf die laxe Formulierung „natürliches Aroma“ eingeht, warum setzen sich Hersteller dann nicht sprachlich davon ab? Für mich hat der Begriff natürliche Aromen immer den Geschmack von Schimmelpilzen auf Sägespänen auf der Zunge und das nicht nur, weil ich Die Suppe lügt: Die schöne neue Welt des EssensBild gelesen habe. Und findet sich gar nur das Wort Aroma im Zutatenverzeichnis eines angeblich hochwertigen Produktes, greife ich gleich gar nicht zu.

Nachtrag 26.01.13 19:14 Uhr Und weil ich danach gefragt wurde: Hier gibt es eine Übersicht über Schokoladen ohne Lecithin, die von Vivani gibt es übrigens in jedem gut sortierten Bio-Laden. Aber Augen auf beim Schoki-Kauf: Es gibt auch Bio-Schokolade MIT Lecithin, denn bio ist nicht immer besser

#Twitback: Schritt für Schritt zum Bauernbrot

Nach dem Twitter-Sauerteig-Projekt finden sich immer mehr Damen in meiner Timeline, die von der Backleidenschaft angesteckt werden. Frau trifft sich jetzt schon bei Twitter, um gemeinsam zu backen. Neu dabei eine Sauerteig-Novizin, die sich dank Sturheit und Ausdauer ihren eigenen Sauerteig – genannt Schnucki – als Mitbewohner im Kühlschrank zugelegt hat.

Eigener Sauerteig

Lutz veröffentlichte gerade ein Rezept vom Fränkischen Bauernbrot, das am Wochenende getwitbackt werden soll. Bei uns war schon früher der Bedarf nach einem frischen Brot und da habe ich die einzelnen Schritte abgelichtet und zu einer Slideshow zusammengestellt.


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

Die Bilder können auch in diesem Album einzeln angesehen oder auch hier noch einmal betrachtet werden.

Abweichend von Lutz‘ Rezept, das er inzwischen geändert hat, habe ich statt 7 Gramm Frischhefe 2 Gramm Trockenhefe benutzt:

©2 g Trockenhefe

Und außerdem habe ich den Teigling mit dem Schluss nach UNTEN in den Gärkorb gelegt, damit dieser nach Stürzen des Teiglings auf den Backschieber OBEN ist und das Brot ohne Einschneiden so schön rustikal aufgeht.

©Schluss nach unten    ©Schluss oben

Der Schluss (auch Saum oder Naht) ist die Stelle, an der der Teig beim Wirken (Formen) zusammenkommt, also ins Innere des Brotes wandert. Lutz hat dazu eine Video-Anleitung: Teigkugel (Boule) formen. Bei einem Roggenbrot aus so weichem Teig reicht die Formung aus, die etwa ab Sekunde 50 ausgeführt wird.

Herausgekommen ist ein sehr schmackhaftes Brot mit feinporiger Krume

©Fränkisches Bauernbrot(2)

mit aromatischem Sauerteiggeschmack. Und für den norddeutschen Gaumen schmecken die Gewürze nur dezent hervor.

Ich bin auf die Ergebnisse der #Twitbäckerinnen gespannt. @schwaka hat jetzt den Fenchel und Frau @excellensa hat Schnucki auch im Griff.

©Excellensa vs. Kuechenlatein

#twitback woanders:

#twitback – Frau Feinschmeckerle
#twitback – Frau Katze
#twitback – Frau Excellensa
#twitback Frau Cucina Casalinga