Archiv für den Monat: September 2015

Eingemachte Caponata

Am Sonnabend lieferten Martina und Moritz Rezepte für die pfiffige Büroküche. Da sind einige schöne Ideen dabei und auch die gute alte „Kochkiste“ kommt wieder zu Ehren. Ich halte es da zur Zeit eher wie Anikó und koche auf Vorrat ein, dann habe ich immer eine schnelle Mahlzeit zur Hand.

Pünktlich zur Einmachzeit flatterte mir der Newsletter von Annemarie Wildeisen ins Haus, der ein Rezept für eingemachte Caponata lieferte. Vor der ersten Verwendung sollte die Caponata mindestens eine Woche ziehen, die ist schon lange um. Zeit, um die

Eingemachte Caponata

©eingemachte Caponata (1)

zum Mittagessen auf einem Toastie zu genießen.

©eingemachte Caponata (2)

Die Arbeit des Einkochens hat sich gelohnt, eine schnelle und köstliche Mahlzeit aus dem Vorratsregal.

Eingemachte Caponata

Menge: 4 Weck®-Gläser à 370 mlWeck®-Gläser à 370 * + 1 ½-Weck®-Glas à 580 mlWeck©-Glas *

© Eingemachte Caponata Collage

Dieses Rezept fängt den Sommer im Glas ein und rettet ihn in den Herbst hinüber, der Sommer Siziliens im Glas.

Zutaten:

  • 2 Auberginen, etwa 500 Gramm
  • 3 Zweige Stangensellerie, etwa 240 Gramm, gewürfelt
  • 2 Zwiebeln, etwa 220 Gramm, fein gewürfelt
  • 6 Zweige Basilikum, die Blätter
  • 650 Gramm Tomaten, enthäutet, entkernt, in Würfel geschnitten
  • 50 Gramm Rosinen
  • 100 Gramm Zucker braun
  • 3 Gramm Salz
  • 1 Teel. Pfeffer frisch gemahlen
  • 400 ml RotweinessigRotweinessig *
  • 50 ml Olivenöl
  • 4 Esslöffel Kapern, etwa 35 Gramm
  • 6 Esslöffel Pinienkerne, etwa 50 Gramm, Ulrike: Menge mit Cashew-Kernen ergänzt
  • 200 g Oliven grün, entsteint; Ulrike: Kalamata
  • Einmachgläser mit Einkochringen und Klammern

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Newsletter Annemarie Wildeisen

ZUBEREITUNG

  1. Den Stielansatz der Auberginen entfernen und in Würfel schneiden. Leicht salzen und 10 Minuten ziehen lassen.
  2. In einer Pfanne die Rosinen mit dem Zucker, Salz, Pfeffer und dem Essig aufkochen. 10 Minuten ziehen lassen. Anschliessend mit dem Stabmixer kurz pürieren.
  3. Die Auberginenwürfel im Olivenöl unter gelegentlichem Wenden während etwa 8 Minuten goldbraun braten auf einem Teller beiseite stellen.
  4. Die Zwiebeln mit den Kapern und den Pinienkernen leicht anbraten.
  5. In einem ausreichend Topf Auberginen, angebratene Zwiebelmasse, Tomaten, Basilikum, , Oliven und Essigsudzum Kochen bringen. Heiß in Einmachgläser füllen, mit Einkochring, Glasdeckel und Klammern verschließen und 30 Minuten bei 100 °C im Dampfgarer einkochen

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten + Einkochzeit

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Apfel-Bienenstich-Torte für John Kabys

Der Geburtstag von John Kabys jährte sich und er, der ein Händchen für Torten hat, wünschte sich eine Torte zum Geburtstag. Ausgerechnet von der Torten-Legasthenikerin als Mutter. Nun, Torten sind süße Backwaren, die in einer Spring- oder Tortenbodenform gebacken werden. Bei der Herstellung von Torten wird im Gegensatz zum Kuchen der Teig zuerst gebacken und anschließend gefüllt oder belegt. Genau diese Bedingungen erfüllte auch die

Apfel-Bienenstich-Torte

©Apfel-Bienenstich-Torte (1)

die auch ich einfach hinbekomme. Der Mürbeteig wurde vorgebacken, darauf kommt eine leckere Apfelfüllung, gefolgt von einer Mürbeteigdecke. Und zum krönenden Abschluss wird das ganze noch mit einem Mandelguss versehen.

Eine köstliche Torte, die auch den hohen Ansprüchen des Geburtstagskindes genügte.

Apfel-Bienenstich-Torte

Menge: 1 Springform Ø 28 cm

©Apfel-Bienenstich-Torte (2)

Zutaten:

Mürbeteig

  • 375 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 1 gestr. Teel. Backpulver
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 Ei Größe M
  • 30 ml Wasser
  • 180 Gramm Butter
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 1500 Gramm Äpfel, Kerngehäuse entfernt, in Würlel geschnitten
  • 50 Gramm Zucker
  • 2 Teel. Zimt, frisch gerieben
  • 50 Gramm Butter
  • 50 Gramm Amarettini, zerbröselt

Mandeldecke

  • 100 Gramm Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Vanillezucker
  • 100 Gramm Mandelblättchen
  • 1- 2 Essl. Milch

QUELLE

978-3804214095978-3804214095 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Marion Kiesewetter
Aber süß muss es sein:
Verführerische Rezepte aus norddeutschen Cafés
978-3804214095 *
ISBN 978-3804214095

ZUBEREITUNG

  1. Mürbeteig: Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und 1 Stunde kühl stellen.
    Teig dritteln (etwa 250 g): Je 1/3 für Boden, Rand und Deckel. Den Boden einer 28-cm-Springfrom mit dem Teig auslegen. Zwites Drittel Teig zu einer Rolle formen, innen um den Rand lagen und hochziehen. Im vorgeheizten Backofen bei 150 °C Umluft 10 Minuten vorbaken. Drittes Drittel für den Deckel beiseite legen.
  2. Füllung: Äpfel mit Zucker, Zimt und Butter leicht dünsten. Die Amarettini-Brösel zufügen und auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Den Deckel ausrollen, über die Äüfel legen und bei 150 °C Umluft 30 Minuten Backen.
  3. Mandeldecke: Die Butter schmelzen und mit Zucker, Vanillezucker und Mandeln aufkochen und so lange köcheln lassen, bis die Masse leichte Farbe nimmt. Milch einrühren und nochmals aufkochen. Die gekochte Mandelmasse auf dem Deckel verstreichen und nochmals 25 Minuten bei 150 °C Umluft backen.

Gesamtzeit: 3 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 55 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Dieser Apfelkuchen darf bei diesem Event mitmachen.

eventbanner-zeigthereureaepfel-sweetpie-quer

Einkochen im Schnellkochtopf

In irgendeiner Gruppe wurde gefragt, ob sich Slow Cooker und Schnellkochtopf nicht ausschließen. Das tun sie nicht, im Gegenteil, diese beiden Geräte ergänzen sich ganz wunderbar.

©SlowCooker-Bolognese Einkochen im Schnellkochtopf (1)

Da die jungen Herren inzwischen ihre eigenen Wege gehen und im Hause Küchenlatein nur am Wochenende „groß“ gekocht wird, habe ich im 6,5-l-SlowCooker eine große Portion Ragù alla Bolognese langsam vor sich hinköcheln lassen und in kleinen Portionen im Schnellkochtopf

©SlowCooker-Bolognese Einkochen im Schnellkochtopf (2)

30 Minuten eingekocht. Wichtig, bei Einkochen unter Druck immer den Deckel mit 3 Klammern fixieren, das habe ich nachgeholt, nur kein Foto gemacht. Wie man sieht, passen in meinen Schnellkochtopf 6 Stangengläser.

©SlowCooker-Bolognese Einkochen im Schnellkochtopf (3)

Ein Teil des Vorrates lieferte ENZETT v. Lilienstein als Care-Paket an John Kabys aus und durfte sich auch bedienen. Der Rest ist dem spontanen Appetit auf Lasagne oder Tagliatelle vorbehalten.

Einkochen im Schnellkochtopf: Ragù alla bolognese aus dem Crockpot

©Einkochen im Schnellkochtopf: Ragù alla bolognese aus dem Crockpot

Menge: 12 Weck®-Gläser à 340 ml und 1 Glas à 580 ml

Im Slow Cooker zubereitetes Ragù alla bolognese, das anschließend im Schnellkochtopf haltbar gemacht wird.

Zutaten:

  • 4 Zwiebeln, etwa 440 Gramm, fein gewürfelt
  • 4 Möhren, etwa 250 Gramm, fein gewürfelt, alternativ raspeln
  • 200 Gramm Speck
  • 4 Stangen Bleichsellerie, etwa 160 Gramm, fein gewürfelt
  • 2 kg Hackfleisch gemischt
  • 500 ml Rotwein
  • 200 ml Fleischbrühe
  • 1250 ml Passierte Tomaten
  • 800 Gramm Stückige Tomaten
  • 100 Gramm Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Weck®-Gläser mit Einkochringen und Klammern

QUELLE

ISBN 3-7742-1406-9ISBN 3-7742-1406-9 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Nudel-VariationenISBN 3-7742-1406-9 *
ISBN 3-7742-1406-9

ZUBEREITUNG

  1. Den Speck ohne Fett langsam ausbraten, die Speckwürfel in den Keramikeinsatz des SlowCookers geben. In dem Fett Zwiebeln, Sellerie und Möhren etwa 5 Minuten anschwitzen und zu dem ausgebratenen Speck geben.
  2. Das Hackfleisch in 2 Portionen anbraten, bis es seine Farbe verloren mit Rotwein angießen und weiterrühren, bis dieser verdampft ist und alles in den Keramikeinsatz des SlowCookers geben.
  3. Restliche Zutaten zufügen und gut durchmischen. Deckel aufsetzen und auf „LOW“ 6 h kochen lassen.
  4. Anschließend in Einkochgläser füllen, mit Einkochring, Glasdeckel und 3 – drei – gleichmäßig verteilten Klammern verschließen, weil durch den höheren Druck im Schnellkochtopf der Ring aus seiner Lage herausgedrückt werden könnte.
  5. Siebeinsatz in den Schnellkochtopf geben und 500 ml Wasser einfüllen.
  6. Die Gläser berührungsfrei in den Siebeinsatz stellen, die dürfen keinesfalls verkeilt sein.
  7. Schnellkochtopf nach Vorschrift schließen und auf Kochstufe 2 stellen.
  8. Heizquelle langsam einschalten und Topfinhalt langsam zum Kochen bringen.
  9. Der Beginn der Garzeit ist erreicht, wenn leichter Dampf bei der eingestellten Kochstufe austritt. Diese Kochstufe muss bis zum Ende der Garzeit eingehalten werden, die Energiezufuhr am Herd entsprechend einstellen.
  10. Nach Beendigung der Einkochzeit den Schnellkochtopf von der Kochstelle nehmen und abkühlen – KEINESFALLS manuell oder mit Wasser beschleunigen – lassen.
  11. Wenn der Druckanzeiger von selbst in seine Ausgangstellung zurückgegangen ist, den Schnellkochtopf öffnen und die Gläser entnehmen.
  12. Wie üblich, die Klammern erst nach vollständigem Abkühlen der Gläser entfernen.

Topfgröße: 6,5 Liter Ulrike: Slow Cooker von BartscherBild *
Gesamtzeit: 6,5 h + Einkochzeit
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 6 h LOW

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Besuch der Arche Warder – Erhalten durch Aufessen

Die Arche Warder lud über eine Agentur zu einem Treffen ein, um sich über Tierhaltung und damit verbundene Themen auszutauschen.

Zunächst führte Tierparkleiter Prof.Dr. Dr. Frölich uns durch den 40 Hektar großen Park, in dem die Tiere unter optimalen Bedingungen leben können. Um eine Übernutzung der Parkflächen zu vermeiden, hat die Arche Warder für die Unterbringung ausgewählter Tiere Flächen dazu gepachtet. Die Auslagerung von Tieren auf Satellitenstationen dient auch gleichzeitig als Schutz vor Seuchengefahr.

©Arche Warder Collage

Viele der heutigen in Ställen gehaltenen Nutztierrassen würden die Freilandhaltung gar nicht überleben oder aber dürfen nicht auf die Weide, weil unkontrolliertes Grasfressen die optimale Milchmenge reduzieren könnte.

©Schweine in der Arche Warder Collage

In der Arche Warder dürfen die Schweine nach Herzenslust schwimmen, das tun Turopolje-Schweine sehr gerne, oder aber sich suhlen und haben einen Trockenplatz. Unter solch idealen, stressfreien Bedingungen kommt es dann gar nicht zu dem gefürchteten Schwanzbeißen.

©Arche Warder Geflügel Collage

Vom Aussterben bedrohte, alte Nutz- und Haustierrassen werden der Arche Warder durch Nach- und Rückzuchten der Nachwelt erhalten, wie z. B. der Poitou Esel, von denen es weltweit nur noch etwa 300 – 500 Exemplare gibt. Die Rasse wurde vor allem für die Feldarbeit eingesetzt. Die Paarung mit Pferden ergibt dann große Maultiere, die als Zug- und Tragtiere verwendet werden.

©Poitou-Muli Arche Warder

Bei diesem wunderschönen Poitou-Muli war die Mutter eine Pferdestute und der Vater ein Poitou-Hengst. Ist die Mutter eine Poitou-Stute und der Vater ein Pferdehengst nennt man das Tier einen Maulesel.

Die Rinder haben reichlich Platz und die Abtrennung der einzelnen Tiere wirkt filigran und luftig.

©optimale Rinderhaltung in der Arche Warder

Und dieses Suchbild mit Pute zeigt, dass diese Tiere

©Suchbild mit Pute in der Arche Warder

sich eigentlich gerne verstecken. Keine Tierart leidet so unter Massentierhaltung wie Truthühner, wie Puten auch genannt werden.

©Steinzeitliche Siedlung  Arche Warder Die „kommerzielle“ Tierhaltung begann vor etwa 10.000 vor. Christus mit der Neolithischen Revolution. Die Menschen kamen in einem langen Zeitraum auf die Idee, ortsnah einen Tierbestand als Fleischquelle zu halten. Die zunehmende Industrialisierung bis heute führt dann zu der Massentierhaltung mit allen seinen negativen Auswirkungen wie z.B. Massentierhaltung auf engstem Raum oder Hybridzüchtungen, die vom Landwirt nicht eigenständig nachgezüchtet werden können. Deshalb werden mit Forschungsprojekten Wege gesucht, die industrialisierte Landwirtschaft in naturgerechtere Bahnen zu lenken. Es ist vollkommen klar, dass ideale Tierbedingungen nicht zum Überleben des Landwirtes reichen werden. So wird z.B. der Schinken eines Mangalitza-Schweines der Arche Warder für 60 Euro das Kilo auf Dauer keine Abnehmer finden.

Nach dem Rundgang durch den Tierpark wurde bei einem Menü, bestehend aus

Schweinefilet vom Bunten Bentheimer Schwein auf Risotto

©Schweinefilet vom Bunten Bentheimer Schwein auf Risotto Blogevent Arche Warder

Hüftsteak vom Englischen Parkrind mit Kartoffelkuchen und gebratenen Auberginen

©Hüftsteak vom Englischen Parkrind mit Kartoffelkuchen und gebratenen Auberginen Blogevent Arche Warder

Lammlachs vom Rauhwolligen Pommerschen Landschaf auf Kartoffelrösti mit Gemüse der Saison

©Lammlachs vom Rauhwolligen Pommerschen Landschaf auf Kartoffelrösti mit Gemüse der Saison Blogevent Arche Warder

Himbeer-Sahne-Creme auf Butterkeksen mit Schlagsahne im Glas

©Kreation von Himbeer-Sahne-Creme auf Butterkeksen mit Schlagsahne im Glas Blogevent Arche Warder

rege diskutiert. Einig waren sich alle Teilnehmer, dass die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln abgenommen hat. Das Thema Tierhaltung ist vielschichtig und es ist wichtig, sich darüber zu informieren und „Bildung“ in die Köpfe der Menschen zu bekommen. Durch das Einkaufen in Supermärkten geht der Bezug zum Lebensmittel und gerade zum Tier verloren. Es ist wichtig zu wissen, woher das Lebensmittel stammt. Der Besuch der Arche Warder lässt die direkte Berührung mit den Tieren zu und öffnet Augen und Ohren, dass es einmal ein lebendiges Tier war, das in der Wurst oder fein in Kunststofffolie verpackt für den Verbraucher sein Leben gelassen hat. Ich bin mir dessen sehr bewusst und trage zu Erhaltung von Tierrassen durch Aufessen bei. Und wer jetzt glaubt, das gelte nicht für Leute, die sich nur von pflanzlichen Produkten ernähren, irrt. Auch die Anzahl der vom Aussterben bedrohten alter Nutzpflanzen nimmt durch Hybridzüchtungen zu.

Ich denke Klassenfahrten zu Bauernhöfen oder zur Arche Warder sollten in den Schulen Pflicht werden. Denn wem bewusst ist, woher das Essen kommt und wie Lebensmittel hergestellt werden, kann frei wählen. Alle anderen lassen sich das eingeschränkte Angebot und den Preis von mächtigen Handelskonzernen diktieren.

Arche Warder
Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen e.V.
Langwedeler Weg 11
24646 Warder
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 20 Uhr
im Herbst und Winter: 10 Uhr – Einbruch der Dunkelheit
Eingangsgebäude und Hofladen schließen im Sommer um 18 Uhr, im übrigen Jahr um 17 Uhr und im Winter um 16 Uhr


Google Maps Generator by RegioHelden

Leider ist der Besuch der Arche Warder mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas erschwert. Von der Bushaltestelle sind es etwa noch 20 Minuten Fußweg bis zum Tierpark. Da fährt man als Eltern mit Kindern doch lieber mit dem Auto, denn mit müden und matten Kindern nach einem interessanten Tierparkbesuch noch 20 Minuten bis zum Bus zu laufen, tut man sich nicht gerne an. Dasselbe dürfte für Schulklassen gelten. Vielleicht findet sich ja ein Weg, um die Arche Warder mit öffentlichen Verkehrsmitteln leichter zugänglich zu machen.

Tzatziki von Frank Rosin

Im Juli letzten Jahres gingen meine drei Herren und ich im damaligen Venetia in Kronshagen essen

©Venetia Kronshagen

Bei dem Namen tippten wir eigentlich auf einen Italiener, jedoch fand sich keine Pizza auf der Speisekarte sondern es erwartete uns ein buntes Angebot mediterraner Küche. Das Essen war nicht schlecht, aber wir waren die einzigen Gäste dort und benötigten keine Reservierung.

Dann kam im Februar dieses Jahres Frank Rosin, das Restaurant wurde umbenannt und serviert jetzt authentische griechische Küche

©Kostas Kronshagen

Als wir im Juli diesen Jahres dort essen wollten, war das Restaurant brechend voll und ohne Reservierung gab es dort keinen Platz. Für heute haben der Inschennör und ich an unserem Hochzeitstag eine Reservierung. Wir sind gespannt, denn in den „üblichen“ griechischen Restaurants werden Fleischberge mit Tzatsiki serviert. Das

Tzatziki von Frank Rosin

©Tzatziki nach Frank Rosin (1)

probierten wir zur Einstimmung schon einmal aus.

Tzatziki von Frank Rosin

Menge: 4 Portionen

©Tzatziki von Frank Rosin (2)

Für das griechische Flair zu Hause.

Zutaten:

  • 500 Gramm Joghurt, griechische Art
  • 1 Salaturke
  • 3 Zehen Knoblauch, fein gewürfelt
  • 10 ml Olivenöl
  • 1 Zitrone, der Saft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Frank Rosin

ZUBEREITUNG

  1. Die Gurken halbieren und die Kerne aus der Mitte entfernen. Anschließend die Gurken auf einer Reibe zerkleinern. Die Gurkenraspeln in ein Sieb geben und salzen, damit die Gurke Wasser verliert. Anschließend im Sieb etwa 30 Minuten abtropfen lassen, nochmals auswringen und in eine Schüssel geben.
  2. Den Joghurt dazu geben und verrühren. Den Knoblauch klein schneiden und mit Olivenöl und Salz hinzugeben. Alles gut miteinander verrühren. Pfeffer und Zitronensaft untermischen und nochmals abschmecken.

Gesamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten