Archiv der Kategorie: About

13 Jahre Küchenlatein

Am 22.06.2005 ging ich mit meinem Küchenlatein bei blogigo.de online. Das Internet vergisst ja nichts

13 Jahre Küchenlatein

Waren das noch Zeiten.

Ein Grund mit dem Bloggen anzufangen waren so tolle Blogevents wie Sugar High Friday, Is My Blog Burning oder Weekend Herb Blogging. Im August 2005 nahm ich das erste Mal bei SHF #11 teil, im September 2005 folgte dann IMBB#19 und im Februar 2006 beteiligte ich mich erstmalig am Weekend Herb Blogging.

Reichte es damals noch, überhaupt ein Bild zum Blogbeitrag zu haben, ist heute ohne ein ordentliches Bild kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Wessen Blog kein responsives Design hat, hat auf mobilen Devices ganz schlechte Karten. Neben lauter Social Media ist es als Blogger jedoch sehr wichtig, die richtige Blog-Plattform gewählt zu haben, wie sich nach Inkrafttreten der DSVGO herausgestellt hat. Social Media genießt bei Küchenlatein ja eher eine untergeordnete Priorität, aber ich kann mich glücklich schätzen, bereits im Juli 2013 den Schritt zum selbst gehosteten WordPressblog nach drei Umzügen von verschiedenen Plattformen gewagt zu haben. Eine weise Entscheidung, wie sich im Nachhinein herausstellte.

Blogigo machte die Pforten dicht, Twoday kündigte das auch an, hält sich aber nicht an die Ankündigungen, TypepadBlogs sind nur noch mit Passwort zugänglich.

Wie schön, dass es immer noch Blogs gibt, die ihren Stremel durchziehen und nach dem 25.05.2018 ehrlich weiterbloggen, ganz normale Dinge aus dem Alltag zeigen, neben Job, ggf. Kindern, ohne mit dem Blog Geld verdienen zu wollen.

Das Blogsterben hinterlässt hier bei Küchenlatein reichlich Arbeit. In 243 Blogbeiträgen habe ich schon tote Links bearbeitet, das ist erst der Anfang. Mein erstes Hosting des Weekend Herb Blogging beklagte schon im März Verluste

Screenshot 2018-06-15 17.41.29

Küchenlatein ist mein Küchentagebuch, dem ich hoffentlich noch lange meine kulinarischen Abenteuer anvertrauen werde: aus meinem Alltag, neben dem Job, mit dem ich Geld verdiene, ohne Media-Kit, ohne Verlosung zum Bloggeburtstag. Und mit Bildern, die so sind, wie sie sind: Hier eine Irische Pastinaken-Apfelsuppe aus dem Jahre 2006.

Kochen ohne Tüte

#darüberbloggeich
Meine Schwerpunkte veränderten sich im Laufe der Jahre
🍲 Suppe der Woche
🍰 Kochen ohne Tüte, heißt diverse Tüten und Becherchen der Industrie wurden entzaubert und selbst gemacht
📚 Langsam gekochte vegetarische Gerichte aus dem Slowcooker oder auch für 2
🌻Jetzt widme ich mich den tollen Produkten aus Schleswig-Holstein, die gar nicht so einfach zu erstehen sind. Glücklicherweise gibt es ja @marktschwaermer_kiel und die #Nordbauern
Auf jeden Fall ohne Gruselzutaten selbstgemacht
#meettheblogger von @annehaeusler #instachallenge #foodblogger #regionalisstbesser #schleswigholstein

Ein von @ kuechenlatein auf Instagram geteilter Beitrag am Mai 5, 2018 um 11:44 PDT

Also auf die nächsten 13 Jahre!

Instagram Träume und Pläne

Am 14. und letzten Tag bei #meetthebloggerde von @annehaeusler geht es um Träume und Pläne
Ein Traum ist schon in Erfüllung gegangen: Zusammen mit @gabi_fra_usa sind zwei Kochbücher über langsames Kochen bzw. Slowcooking entstanden📚
Zukunftspläne: Küchenlatein soll so bleiben wie es ist. Dieser Spruch ist geklaut. 🙂 Ich träume davon, dass wieder mehr Respekt vor der Arbeit anderer in Bloggerhausen einzieht und nicht einfach Inhalte „geklaut“ und Gewinn bringend an den Mann/die Frau gebracht werden😪
#instachallenge #foodblogging

Ein von @ kuechenlatein geteilter Beitrag am Mai 13, 2018 um 10:55 PDT

Green Beans with Mozzarella and Mint for I♥CC

Curtis Stone 2
Time certainly flies, and over one year have elapsed since I was an activ member of the I Heart Cooking Clubs. I missed Ellie Krieger and made only one recipe from Jacques Pépin. Now the club is cooking recipes from Curtis Stone. To tell the truth, in my small cooking world I’ve never heard of this not bad looking chef. High time to try a recipe. It’s getting spring in Northern Germany, wild garlic and mint are sprouting off the soil. I deciced to use some mint leaves for

Green Beans with Mozzarella and Mint

Green Beans with Mozzarella and Mint

A very delicous salad for awaiting spring.

Green Beans with Mozzarella and Mint

YIELD: 2 servings

Green Beans with Mozzarella and Mint (2)

INGREDIENTS:

  • 360 grams fresh thin green beans, ends trimmed; Ulrike: I used frozen
  • 1 1/2 tablespoons olive oil; about 21 – 25 grams
  • 3 teaspoons shallots, finely chopped; about one
  • 1 teaspoon garlic, minced
  • 1/4 teaspoon sea salt; I used Maldon Sea Salt *
  • 1/4 teaspoon black pepper, freshly ground
  • 125 grams fresh mozzarella cheese
  • 1 1/2 tablespoons fresh mint leaves; coarsely torn
  • 3 teaspoons aged balsamic vinegar

SOURCE

modified by Ulrike Westphal from:
Curtis Stone Website

INSTRUCTIONS

  1. Cook the green beans in a large pot of boiling salted water just until they are crisp-tender and bright green, about 2 minutes. Using a slotted spoon, transfer the green beans to a large bowl of ice water and let cool completely. Drain well and transfer the green beans to a paper towel-lined baking tray and pat dry to remove any excess moisture. The green beans can be cooked and cooled 8 hours ahead, covered and refrigerated.
  2. In a large bowl, whisk the oil, eschalots, garlic, salt, and pepper. Add the green beans and toss to coat. 2
  3. Tear the cheese into large pieces and scatter them over the green beans. Add the mint and toss again. Mound the mixture on a platter. Drizzle with the vinegar and serve.

total time: 20 minutes
preparation time:15 minutes
cooking/baking time: 2 minutes

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Photo Credit: Couscous & Consciousness
I Heart Cooking Clubs 
 
For all other great G’Day Curtis recipes visit the I heart cooking clubs site