King Trumpet Burger

This week the I♥CC members make any Hugh Fearnley-Whittingstall recipe that could be found in a pub. I think a

King Trumpet Burger

King Trumpet Burger

is pub food at its best and goes well with a beer. I wanted to use portobello mushrooms for this recipe because finding a puffball is impossible for me. Unfortunately my favourite supermarket offered no portobellos, so I used King Trumpet instead

King Trumpet Burger

Yield: 2 servings

An incredibly satisfying bit of fast food.

Ingredients:

  • 1 tbsp oil or lard
  • 4 rashers streaky bacon
  • 4 slices puffball (field mushroom or other), skin removed and cut into slices about 2cm thick, trimmed to roughly the same size as the baps
  • Salt and freshly ground black pepper
  • 2 good soft baps
  • A few salad leaves – dressed, if you like, with a little vinaigrette

VINAIGRETTE

  • 3 tbsp olive oil
  • 1 tbsp wine, sherry or cider vinegar
  • pepper
  • a pinch of sugar

SOURCE

ISBN: 978-0747589327ISBN: 978-0747589327 style=

modified from Ulrike Westphal inspired by:
Mushrooms: River Cottage Handbook No.1
(River Cottage Handbooks)
ISBN: 978-0747589327 *
ISBN: 978-0747589327
also found at River Cottage

Instructions

  1. Put a frying pan over a medium heat, add the fat, then add the bacon and cook until it is as crisp as you like it. Remove the bacon and keep it warm.
  2. Add the slices of puffball then turn them over immediately, to stop the first side absorbing all the fat, and fry for about 3 minutes, until golden. Flip them over again and fry the other side for the same amount of time. Season the puffball.
  3. Cut open the baps, add two slices of bacon to each, then some of the dressed leaves, then a couple of slices of puffball or mushroom of your choice. Close the baps and serve straight away.

total time: 15 minutes
preparation time: 10 minutes
cooking/baking time: 5 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

Photo Credit: I ♥ Cooking Clubs
Pub Grub!
 
 
For all other great Pub Grub! recipes visit the I heart cooking clubs site 
 
 

Radieschen-Buttermilch-Suppe

Als in meinem Feed-Reader die Radieschen-Buttermilch-Suppe bei Petra erschien, war mir klar, die wollte ich nachkochen, mit möglichst vielen Zutaten aus Schleswig-Holstein.

Ich habe mir ja vorgenommen, so oft wie möglich bei den Marktschwärmern einzukaufen, daher stammen die Radieschen für diese Suppe.

Radieschen-Buttermilch-Suppe - Zutaten<

Die regionalen Zutaten:

In einem Land voller Milchkühe ist es gar nicht so einfach, in Schleswig-Holstein produzierte Buttermilch zu bekommen. Denn nur dort, wo auch traditionell gebuttert wird, fällt auch Buttermilch – siehe dazu auch mein Beitrag zur Butterherstellung – an. Aber das wird ein anderer Blogbeitrag.

Uns hat die

Radieschen-Buttermilch-Suppe

Radieschen-Buttermilch-Suppe

ausgezeichnet geschmeckt. Eine Portion blieb für mein Lunch at Work übrig, schmeckt auch am nächsten Tag vorsichtig in der Mikrowelle erwärmt.

Radieschen-Buttermilch-Suppe

Menge: 4 Portionen

Buttermilch-Radieschensuppe Collage

Vom Blatt bis zur Wurzel from leaf to root: Radieschenblätter bringen Würze und Vitalstoffe an die cremige Suppe. Das gewisse etwas bekommt die Suppe mit einem Relish, in dem die Knolle mit Mandeln für Biss sorgt.

Ingredients:

  • 1 Bund Radieschen, etwa 300 g
  • 60 Gramm Schalotten, fein gewürfelt
  • 250 Gramm Kartoffeln, mehligkochend
  • 2 Essl. Olivenöl; Ulrike: Rapsöl
  • 500 ml Gemüsefond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 20 Gramm Mandeln, gehackt, geröste; Ulrike Mandelblättchen
  • 4 Essl. Chardonnay-Essig; Ulrike: Weißweinessig
  • 0.5 Teel. Zitronenschale, Bio, fein abgerieben
  • 3 Essl. Sesamöl, ungeröstet
  • 0.5 Teel.Schwarzkümmel
  • 500 ml Buttermilch
  • 1 Beet Gartenkresse

Quelle

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
ESSEN UND TRINKEN über
Chili und Ciabatta

Zubereitung:

  1. Für die Suppe Radieschen putzen, dabei die Blätter abschneiden. Blätter gründlich waschen und trocken schleudern. Radieschen ebenfalls waschen, abtropfen lassen und beiseite legen. Schalotten in feine Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Öl in einem Topf erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten. Kartoffeln zugeben, mit Fond auffüllen. Abgedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. In der Zwischenzeit Radieschen in kleine Stücke schneiden. Essig mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale, Sesamöl und Schwarzkümmel verrühren. Mandeln und Radieschen zugeben, gut vermengen und beiseitestellen.
  4. Die Radieschenblätter zur fertig gegarten Suppe geben und mit dem Schneidstab sehr fein pürieren. Buttermilch unterrühren (Suppe darf nicht mehr kochen!). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe in vorgewärmte tiefe Teller gießen, mit 1-2 El Relish beträufeln und mit abgeschnittener Gartenkresse bestreuen. Mit dem restlichen Relish servieren.

Geamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

Marktschwärmer Einkauf 19.KW

Das ist also mein Einkauf bei den Marktschwärmern Kiel der 19. Kalenderwoche

Und das gab es dann bei uns zum Abendbrot

Marktschwärmer Einkauf 19.KW:Regionales Abendbrot

Köstlich, mehr braucht es auch nicht: Brot mit Butter und etwas Salz.

In einem weiteren Beitrag berichte ich, was aus den Radieschen geworden ist, der Käse kommt auch erst später zum Einsatz.

Die nächsten beiden Wochen werde ich aus Gründen mit dem Einkauf aussetzen, aber dann geht es weiter mit Gerichten aus dem regionalen Angebot.

Provençal tomatoes

This week we are celebrating all Bready Things! We choose recipes from one of our past or present chefs! that either feature or include bread.

I had to use use up some tomatoes and the

Provençal tomatoes

Provençal tomatoes-2

recipe uses bread crumbs. We enjoyed it for supper, then it serves three.

Provençal tomatoes

Yield: 6 servings as a side dish

Provençal tomatoes-1

A simple side dish with tomatoes. Serve simply with a green salad or as an accompaniment to grilled fish or meat.

Ingredients:

    ZUTATEN
  • 40 grams fine white breadcrumbs
  • 40 grams Parmesan, finely grated; Ulrike Pecorino
  • 2 teasp. thyme leaves, finely chopped
  • 2 cloves garlic, minced
  • salt and freshly ground black pepper
  • 6 Medium-sized tomatoes; Ulrike: 500 g tomatoes, 12
  • 2 tablesp. olive oil

SOURCE

modified from Ulrike Westphal inspired by:
Hugh Fearnley-Whittingstall in the Guardian

Instructions

  1. Preheat the oven to 180 °C/350 °F/gas mark 4.
  2. In a small bowl, mix the breadcrumbs, parmesan, thyme and garlic, and season well. Cut the tomatoes in half horizontally. Heat the oil in a large frying pan over medium-high heat and put in the tomatoes cut-side down. Fry for five minutes, until the tops of the tomatoes start to caramelise a bit. Remove from the pan and place cut-side up in a roasting tin; spoon any pan juices into the tomatoes. Sprinkle the breadcrumb mix evenly over the top of the tomatoes and bake for 25-30 minutes, until the tomatoes are softened and the tops golden.

total time: 1 h
preparation time: 15 minutes
cooking/baking time: 30 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

Photo Credit: I ♥ Cooking Clubs
Bready Things!
 
 
For all other great Bready Things! recipes visit the I heart cooking clubs site 
 
 

Rosmarin-Leinsaat-Cräcker für den ESC

All you need is: Snacks & Knabbereien zum ESC, unter diesem Motto steht das vom Kleinen Kuriositätenladen ausgerufene Event zum Eurovision Song Contest.

So richtiger Fan bin ich nicht (mehr), das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich so richtig mit Spaß die Veranstaltung verfolgte, als Nicole diesen Wettbewerb mit „Ein bisschen Frieden“ gewann. Das ist also schon ewig her. Aber Knabbern vor dem Fernseher kann man ja immer, deshalb steuere ich zu diesem Ereignis

Rosmarin-Leinsaat-Cräcker

Rosmarin-Leinsaat-Cräcker-2

bei, auch wenn ich das Endergebnis am nächsten Tag aus der Zeitung erfahren werde. Diese Cräcker schmecken gut zu Dips oder auch pur. Sie sind – sofern alle Zutaten im Hause sind, schnell gemacht. Die im Rezept angegebene Haltbarkeit von 2 Wochen konnte ich leider nicht testen, denn kaum waren die Cracker da, waren sie auch schon wieder weg. Wer noch mit gesnackt hat, steht am Ende des Beitrages.

Rosmarin-Leinsaat-Cräcker

Menge: 8 – 16 Cracker, je nach Größe

Rosmarin-Leinsaat-Cräcker-3

Zutaten:

  • 50 Gramm Leinsaat; ich hatte braune
  • 30 Gramm Leinsaat, gemahlen
  • 20 Gramm Reismehl
  • 20 Gramm Buchweizenmehl; Ulrike; ganze Körner mit der erforderlichen Menge Leinsaat im Zerkleinerer für den ZauberstabB000AYTSH2 * zerkleinert
  • 1,5 Teel. Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 Teel. Rosmarin, frisch, gehackt
  • 1/2 Teel. Salz
  • Rapsöl, zum Ölen des Backpapiers
  • 1/2 Teel. Fleur de Sel

QUELLE

978-1408853535978-1408853535 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
River Cottage Light & Easy978-1408853535 *
ISBN:978-1408853535
und auch auf der River Cottage Seite

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Die Leinsamen Körner in eine hitzebeständige Schüssel geben und 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit gemahlene Leinsaat, Buchweizen- und Reismehl sowie Kreuzkümmel, Rosmarin und Salz in einer weiteren Schüssel miteinander vermengen.
  2. Nach der zehnminütigen Quellzeit die Mehl-Gewürzmischung zu den gequollenen Leinsamen geben und mit einer Gabel zu einem Teig vermengen. Der Teig ist zunächst ziemlich klebrig, zieht aber noch etwas an. Den Teig in zwei Portionen von etwa 110 Gramm teilen und grob zu einer Wurst formen.
  3. Eine Portion zwischen zwei eingeölten Blättern Backpapier hauchdünn – auf die Dicke der ganzen Leinsamen – ausrollen.
  4. Die obere Schicht Backpapier abziehen und mit dem Backpapier auf ein Backblech legen. Mit 1/4 Teel. groben Salz bestreuen und 20 Minuten backen, bis der Teigfladen komplett trocken ist und die Ränder beginnen, sich aufzurollen.
  5. Das gleiche mit dem 2. Teigstück wiederholen.

    Rosmarin-Leinsaat-Cräcker-1

    Die abgekühlten, knackigen Fladen in grobe Stücke brechen. In einem luftdicht abschließenden Behälter halten sich die Cräcker bis zu 2 Woche.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Es snacken und knabbern mit: Paprika meets Kardamom – Homemade Würstchen im Mantel | Kleiner Kuriositätenladen – Hausgemachte Mozzarellasticks | kebo homing – Kleine Quarkteig-Kräuterschnecken | NOM NOMS food – Perfekter Snack: Muffin mit Avocado-Käse-Füllung | The Apricot Lady – indisches Popcorn – knabbern für Mutige | Raspberrysue – Olivenöl-Cracker mit dreifarbigem Dip | Brotwein – Pikante Kekse mit Walnuss, Parmesankäse, Tomaten und Ras el Hanout | Cuisine Violette – Rheinhessischer Spundekäs Jankes*Soulfood – Ahle-Wurscht-Kreppel | Homemade & baked – Herzhafte Parmesan Thymian Kekse | moey’s kitchen – Herzhaftes Shortbread mit Cheddar und Rosmarin | Schnin’s Kitchen – Käsecracker (Käsefüße)