Dienstags mit Dorie: Raspberry Blanc-manger oder einfach deutsch: Mandelsulz mit Himbeeren

Blanc-manger ist eine feine, weiße Süßspeise und setzt sich aus dem französischen blanc=weiß und manger= essen zusammen- Sie wird üblicherweise nur aus weißen Zutaten hergestellt und ist in Deutschland als Mandelsulz schon seit dem Mittelalter bekannt. „Weißes Essen“ war eine eine gehobene Speise des Adels, das in verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitet werden konnte. Bis ins 18. Jahrhundert war Mandelsulz in der deutschen Küche ein „Beigericht“, also noch kein Nachtisch.

Inzwischen versteht man darunter einen köstlichen Mandelpudding aus pürierten Mandeln und Milch, der mit Gelatine angedickt und gekühlt mit Himbeeren oder mit anderen Früchten serviert wird.

Susan von Sticky, Gooey, Creamy, Chewy hat für Dienstags mit Dorie einen

Mandelsulz mit Himbeeren

Mandelsulz mit Himbeeren

als Rezept der Woche aus Baking: From My Home to Yours978-0-618-44336-9* ausgewählt.

Nach einer längeren Pause am Dienstag ein leckeres Rezept zum Wiedereinstieg, schon gar, weil es jetzt überall frische Himbeeren gibt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandelsulz mit Himbeeren
Kategorien: Dessert
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 ml   Schlagsahne
130 ml   Milch, 1,5 % Fett
50 Gramm   Mandeln, gemahlen
70 Gramm   Zucker
7 Gramm   Gelatineblätter
1 1/2 Teel.   Vanilleextrakt
100 Gramm   Himbeeren, in kleine Stücke geschnitten
H ZUM SERVIEREN
      Himbeercoulis, optional

Quelle

978-0-618-44336-9978-0-618-44336-9* modifiziert nach: Dorie Greenspan
Baking: From My Home to Yours978-0-618-44336-9*
ISBN 978-0-618-44336-9
  Erfasst *RK* 14.07.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Eine Schüssel von 16 cm Ø und 3 cm Höhe bereitstellen. Die Blattgelatine einweichen.

Die Sahne schlagen bis sie gerade anfängt, steif zu werden und in den Kühlschrank stellen.

In einem kleinen Topf Milch, Zucker und Mandeln unter gelegentlichem Rühren zum Kochen bringen. Der Zucker muss sich auflösen. Von der Kochstelle nehmen und auf ca. 40 °C abkühlen lassen. Die ausgedrückte Gelatine in die warme Mischung geben und auflösen lassen. Den Topf im Wasserbad kalt rühren, aber aufpassen, dass die Gelatine nicht anfängt zu gelieren.

Die kalte Mandelmilch und die klein geschnittenen Himbeeren vorsichtig unter die Sahne heben. Die Mischung in die Schüssel geben und mindestens 3 Stunden, besser über Nacht gelieren lassen.

Zum Stürzen die Schüssel bis zum Rand etwa 5 Sekunden in heißes Wasser stellen, die Schüssel trocken reiben und den Mandelsulz auf einen Servierteller stürzen. Nach Wunsch mit Himbeercoulis servieren.

=====

Tuesdays with Dorie Pages: 1 Button German 2 Button English

*=Affiliate-Link zu Amazon

17 thoughts on “Dienstags mit Dorie: Raspberry Blanc-manger oder einfach deutsch: Mandelsulz mit Himbeeren

  1. Leckermäulchen (Gast)

    Super, ich war auf der Suche nach einem leckeren Dessert. Da werde ich den Mandelsulz (das Wort klingt ja irgendwie eklig) gleich am Wochenende mal ausprobieren. Kann man doch bestimmt auhc mit Kirschen varieren oder?

    Antworten
  2. Sivie (Gast)

    Das ganze sieht ziemlich lecker aus, aber der Name Mandelsulz würde mich beim Rezeptlesen erstmal abschrecken. Ich genieße die Himbeeren z.Z. auch oft und gerne, vielleicht probier ich’s mal.

    Antworten
  3. Caitlin at engineerbaker.blogspot.com/

    Yay for being back to TWD with us! I’ve missed trying to re-learn German by reading your TWD posts side by side :P

    Antworten
  4. Jutta (Gast)

    Ich habe mir dieses österreichische Zeug „qimiq“ bestellt und ich glaube, dass man die Sulz damit hervorragend zubereiten kann (ist Gelatine drin). Das probiere ich aus, aber mit anderem Obst, da Norbert keine Himbeeren mag.

    Antworten
  5. Susan at Sticky,Gooey,Creamy,Chewy at stickygooeycreamychew.com

    Love your Blanc-Manger! It looks just perfect! Well done!

    Antworten
  6. Gerd (Gast)

    Danke!
    Ich bin über die Google-Suche hierher geraten – bevor ich mich jetzt schnell ans Werk mache wollte ich noch ›Danke!‹ sagen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick spampoison