Rosinenschnecken aus Briocheteig

Click here for the English version.Button English
Die Fangemeinde von „Tuesdays with Dorie“ ist inzwischen auf über 80 Mitglieder angewachsen. Jede Woche wird von einem Mitglied ein Rezept ausgewählt, das von möglichst vielen Foodbloggern nachgebacken wird. Als Rezept für diese Woche hat Peabody von Culinary Concoctions by Peabody die

Rosinenschnecken aus Briocheteig

ausgewählt. Ein Briocheteig, nur mit ganzen Eiern, wird mit Puddingcreme und Gebäckteig gefüllt und zu Schnecken geformt. Entgegen der Empfehlung von Dorie Greenspan habe ich das Rezept für den Teig halbiert und den Zimtzucker in der Füllung weggelassen. Das hat dem Geschmack nicht geschadet. Ein wenig enttäuscht war ich von dem Flambieren der Rosinen mit Rum: Nach dem Backen war kein Rumaroma mehr zu schmecken. Beim nächsten Mal werde ich die Rosinen in Rum einweichen.

Das englische Originalrezept kann man bei einem der Mitglieder in blogroll auf der „Tuesday’s With Dorie website“ nachlesen. Hier das Rezept in deutscher Sprache, so wie ich es gemacht habe.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosinenschnecken aus Briocheteig
Kategorien: Backen
Menge: 1 Rezept
Brioche Raisin Snails 002

Zutaten

H CREME
3     Eigelb
20 Gramm   Stärke, gesiebt
50 Gramm   Zucker
240 ml   Milch
25 Gramm   Butter, in kleinen Würfelchen
1     Vanillestange, das Mark
H BRIOCHE-TEIG
1 Pack.   Trockenhefe
220 Gramm   Weizenmehl Type 550
40 ml   Wasser
40 ml   Milch
1 Teel.   Salz
90 Gramm   Ei, verquirlt
25 Gramm   Zucker
170 Gramm   Butter
H FÜLLUNG
150 Gramm   Rosinen
3 Essl.   Rum
1 1/2 Teel.   Zucker
1/4 Teel.   Zimt
H GLASUR
90 Gramm   Puderzucker, gesiebt
1 Essl.   Wasser
1 Tropfen   Vanilleextrakt

Quelle

978-0-618-44336-9978-0-618-44336-9* Dorie Greenspan
Baking: From My Home to Yours978-0-618-44336-9*
ISBN 978-0-618-44336-9
  Erfasst *RK* 13.03.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Gebäck-Creme:

In einer Schüssel Eigelb, Stärke und Zucker zu einer dicken Masse vermischen.

Die Milch mit dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. 1/4 der Milch in die Eigelbmischung einrühren. Unter ständigem Rühren die restliche Milch hinzufügen. Die Schüssel in ein kochendes Wasserbad setzen und unter ständigem Rühren die Eigelbmischung erhitzen, bis sie andickt. Danach noch mindestens 2 Minuten weiterrühren. Anschließend aus dem Wasserbad nehmen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Anschließend die Butterwürfel unterrühren bis diese gut eingearbeitet sind. Die Oberfläche der Creme mit Klarsichtfolie bedecken und bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Für den Briocheteig:

Achtung, der Briocheteig muss schon am Vortag zubereitet werden!

Trockenhefe mit 1 EL Mehl mischen. In der Schüssel der Küchenmaschine Hefe-Mehlmischung mit der Flüssigkeit zu einem dicken Brei mischen und ca. 20 Minuten stehen lassen, bis sich das Volumen vergrößert hat. Das restliche Mehl mit Salz vermischt zugeben und mit einem Holzlöffel so lange bearbeiten, bis das Mehl feucht ist. Jetzt erst erst mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedriger Stufe verkneten, ansonsten gibt’s eine Mehldusche.

Die Geschwindigkeit auf mittlere Stufe erhöhen und die Eier hinzufügen, dann den Zucker und etwa 3 Minuten kneten, bis sich eine Kugel formt. Die Geschwindigkeit wieder auf langsam herunterregeln und die Butter in esslöffelweise hinzufügen. Die nächste Butter erst dann zufügen, wenn die vorherige Butterzugabe fast eingearbeitet ist. Der Teig ist zu diesem Zeitpunkt sehr weich. Die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig etwa 10 Minuten kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst.

Die Teigschüssel mit Klarsichtfolie abdecken und bei Raumtemperatur etwa 40 bis 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat. Das kann je nach Raumtemperatur auch kürzer/länger dauern.

Den Teig entgasen, indem dem man den Teig vom Schüsselrand löst und mit Schwung wieder in die Schüssel fallen lässt. Die Schüssel wieder abdecken und in den Kühlschrank stellen. Den Vorgang des Entgasens noch 3 x im Abstand von 3 Stunden wiederholen, bis der Teig sein Volumen nicht mehr vergrößert. Den Teig über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Brioche Raisin Snails 004
 
Am nächsten Morgen die Rumrosinen zubereiten. Dazu die Rosinen mit heißem Wasser übergießen und 5 Minuten einweichen lassen. Dann die gut abgetropften Rosinen in einem Topf auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen. Wenn die Rosinen sehr heiß sind, den Rum darübergießen, flambieren und so lange weiterrühren, bis die Flamme erlischt, abdecken und zur Seite setzen.

In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier belegen. Zucker und Zimt vermischen.

Brioche Raisin Snails 003
 
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck von 30,5 x 40,5 cm ausrollen, dabei zeigt die kürzere Seite zu einem selbst. Den Teig mit der Crème bestreichen, dabei am Ende 2,5 cm Platz lassen. Die Rosinen auf dem Teig verteilen und alles mit dem Zimtzucker bestreuen.

 
 

Brioche Raisin Snails 005
 
Den Teig zu einem Zylinder aufrollen, die Rolle dabei so eng wie möglich wickeln. Bei Bedarf die Enden abscheiden, wenn diese unschön aussehen oder schlecht gefüllt sind. Mit Küchengarn oder Zahnseide etwa 2,5 cm lange Stücke abscheiden. Die Schnecken mit genügend Abstand auf das Backblech legen, abdecken und gut aufgehen lassen. Je nach Raumtemperatur dauert das 1 bis 1,5 Stunden.

Den Backofen rechtzeitig auf 190 °C vorheizen. Die Schnecken etwa 25 Minuten backen, dabei nach 15 Minuten das Backblech drehen. Die Schnecken sollten gut aufgegangen sein und eine goldbraune Farbe haben. Mit einem Metallspatel die Schnecken auf Kuchengitter geben und auskühlen lassen.

Zum Glasieren Backpapier als Tropfenfänger unter die Kuchengitter legen. Zucker, Vanilleextrakt und Wasser verrühren, die schwer vom Löffel fällt. Die Schnecken damit beträufeln.

=====

Pages: 1 Button German 2 Button English

*=Affiliate-Link zu Amazon

14 thoughts on “Rosinenschnecken aus Briocheteig

  1. noskos (Gast)

    Great looking snails! Next time I will use vanilla beans too, it looks like Dorie never uses them in here book but they give a much richer flavor.
    It looks like you had fun making these!

    Antworten
  2. Barbara (Gast)

    – 2008/03/18 12:22
    Von Rosinen-Flambieren hatte ich noch nie gehört – und muss ich wohl auch nicht ausprobieren…

    Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen und das Übersetzen ins Deutsche! :-)

    Antworten
  3. Marie at ayearatoakcottage.blogspot.com

    Your snails
    I think your snails look absolutely delicious! Well done! I probably should have halved the brioche recipe as well as it was kind of a waste. I did try to make some rather unsuccessful rolls with it!

    Antworten
  4. Heather B at randomosityandthegirl.blogspot.com

    yum!
    Looks wonderful! Great job! Mine had a strong (but not overwhelming) rum taste. I didn’t have any rum so I used rum extract and didn’t flambe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.