Archiv der Kategorie: Kuchen und Kekse

Teekuchen mit Mohn – Poppy Seed Tea Cake

Der Inschennör liebt Puffer, es ist Dienstag und da gibt es ein Rezept von Dorie Greenspan. Heute backt die Gruppe eigentlich eine Bakewell Tart. Ich backte im Jahre 2006 schon einmal eine, been there, done that, got the t-shirt. Der

Teekuchen mit Mohn – Poppy Seed Tea Cake

Teekuchen mit Mohn  - Poppy Seed Tea Cake

tauchte als Retweet der NYT von Dorie Greenspan in meiner Timeline auf. Alle Zutaten warem im Hause und statt in einer Kastenform wurde der Teekuchen mit Mohn einfach in einer Springform mit Rohrboden gebacken. Statt mit Zuckerguss genossen wir den Kuchen einfach nur mit Puderzucker.

Teekuchen mit Mohn – Poppy Seed Tea Cake

Menge:1 Springform Ø 20 cm mit Rohrboden

Teekuchen mit Mohn  - Poppy Seed Tea Cake

Dieser Teekuchen mit Mohn – Poppy Seed Tea Cake kann pur serviert werden, sieht aber auch mit weißem Zuckerguss bestrichen und mit Mohn bestreut sehr hübsch aus.

Zutaten

KUCHEN

  • 80 Gramm Butter, geschmolzen und abgekühlt, zusätzliche Butter zum Fetten der Form
  • 195 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 1 Teel. Backpulver
  • ¼ Teel. Salz
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Zitrone, der Abrieb und 2 Essl. Saft
  • 4 Eier, Größe M, Raumtemperatur
  • 1 ½ Teel. Vanilleextrakt
  • 120 Schlagsahne, Raumtemperatur; Ulrike Kaffeesahne *
  • 50 Gramm Mohnsaat, Ulrike weißer Mohn *

GLASUR – optional

  • 120 Gramm Puderzucker
  • 1 – 2 Essl. Zitronensaft
  • ½ Teel. Mohnsaat zum Bestreuen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
NYT

ZUBEREITUNG

  1. Das Ofenrost in die Mitte des Backofens einschieben und den Ofen auf 180 °C/350 °F Grad vorheizen. Eine 22 cm (8 1/2-Zoll) Kastenform von 1,4 l Inhalt buttern und mehlen. Alternativ eine Springform von 20 cm Durchmesser mit Rohrboden.
  2. Mehl, Backpulver und Salz in einer kleinen Schüssel mischen. Den Zucker in eine große Schüssel geben, Zitronen- oder Mandarinenschale hinzufügen und mit den Fingern verreiben, bis der Zucker feucht und aromatisch ist. Die Eier nacheinander hinzufügen und jedes Ei kräftig verrühren, bevor das nächste hinzugefügt wird. Den Saft und die Vanille einrühren, dann die Sahne unterrühren, bis die Masse glatt ist.
  3. Die Mehlmischung in drei Portionen zugeben und jeweils mit dem Schneebesen vorsichtig unter den Teig rühren. Wenn das Mehl eingearbeitet ist, die Butter in 2 Portionen hinzufügen, dabei wieder vorsichtig mit dem Schneebesen unterrühren. Es sollte ein dicker, glatter, glänzender Teig entstehen. Den Mohn mit einem Gummispatel flexiblen einrühren. Den Teig in die gebutterte und bemehlte Form einfüllen.
  4. Den Kuchen etwa 60 – 70 Minuten backen , bis er aufgegangen und in der Mitte aufgesprungen ist und ein tief in den Kuchen eingesteckter Holzstab sauber wieder herauskommt. Nach etwa 45 Minuten nachsehen und ggf. locker mit doppelt gefaltetem Backpapier bedecken, wenn er zu schnell zu dunkel wird. Ulrike: In der Napfkuchenform war der Kuchen bereits nach 45 Minuten fertig.
  5. Den Kuchen auf ein Kuchengitter stellen, 5 Minuten abkühlen lassen und dann mit einem Messer zwischen dem Kuchen und dem Rand der Form entlangfahren. Den Kuchen aus der Form lösen und ein Gitter stürzen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  6. Glasur optional: Den Puderzucker und 1 Esslöffel Zitronensaft verrühren, bis er glatt ist. Bei Bedarf tropfenweise mehr Saft zugeben, bis die Glasur langsam von der Löffelspitze fällt. Die Glasur gleichmäßig auf dem abgekühlten Kuchen verteilen, mit Mohn bestreuen und bis zum Festwerden stehen lassen. Gut eingewickelt hält sich der Kuchen bei Zimmertemperatur etwa 4 Tage; unglasiert kann er bis zu 1 Monat eingefroren werden.

Gesamtzeit: 1,5 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 – 70 Minuten, in der Napfkuchenform 45 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte mit Mohn (click)

Muffins mit Saaten und Haferflocken

Aus Buch Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple * backt die Tuesdays-with-Dorie-Gruppe im Januar

Muffins mit Saaten und Haferflocken

Grain and Seed Muffins - Muffins mit Saaten und Haferflocken

Das sind auch leckere Frühstücksmuffins. Bei einer Wiederholung würde ich den Teig tatsächlich auf 12 Mulden verteilen und den Teig vor dem Backen noch mit einer Saatenmischung bestreuen.

Ich genoss die Muffins halbiert getoastet mit einer Scheibe Cheshire Cheddar. Wer auf Schritt für Schritt-Anleitungen steht, dem empfehle ich den Beitrag in englischer Sprache Button English.

Muffins mit Saaten und Haferflocken

Menge: 12 Stück

Grain and Seed Muffins - Muffins mit Saaten und Haferflocken

Die goldbraunen Muffins mit Saaten und Haferflocken haben eine kleine Spitze. Der Teig wird aus Vollkornmehl, Hafer und Kleie hergestellt und mit braunem Zucker und Ahornsirup gesüßt. Die Verwendung von Öl anstelle von Butter sorgt mehr Elastizität der Krume. Man kann sie pur, mit Butter oder Marmelade, Frischkäse, einer Scheibe Cheddar oder mit einem Apfel genießen. Dorie Greenspan mag die Muffins mit Saaten und Haferflocken mit Apfelbutter.

Zutaten

Zutaten Muffins mit Saaten und Haferflocken

  • 136 Gramm Weizenvollkornmehl
  • 68 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 2 Teel. Backpulver
  • 1/2 Teel. feines Meersalz
  • 1/2 Teel. Zimt
  • 1/4 Teel. Weinstein-Backpulver
  • 50 Gramm Haferflocken; Ulrike: kernige
  • 30 Gramm Weizenkleie; Ulrike: Haferkleie
  • 100 Gramm brauner Zucker
  • 2 Eier, Größe M
  • 1 Eigelb, Größe M
  • 240 ml Milch
  • 160 ml Öl, 147 Gramm, geschmackneutral
  • 80 ml Ahornsirup; 81 Gramm
  • 40 Gramm Sonnenblumenkerne, vorzugsweise ungeröstet
  • 2 Essl. Leinsamen, 20 Gramm
  • 2 Essl. Sesamkörner; 20 Gramm
  • 80 Gramm Cranberries, getrocknet oder Rosinen °

QUELLE

978-0358223580*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Dorie Greenspan
Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple *
ISBN: 978-0358223580
über theelist zu finden.

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 205 °C/400 °F vorheizen. Die Vertiefungen des Muffinbleches mit Förmchen auskleiden.
  2. Beide Mehle, Backpulver, Salz, Zimt, Backpulver, Haferflocken und Kleie in einer großen Schüssel vermischen. Den braunen Zucker zufügen und darauf achten, dass keine Klumpen entstehen.
  3. In einer weiteren Schüssel Eier, Eigelb, Milch, Öl und Ahornsirup miteinander verquirlen.
  4. Flüssigen Zutaten über die trockenen gießen und mit einem Teigschaber umrühren, bis der größte Teil des Mehls angefeuchtet ist – darauf achten, dass auch der Boden der Schüssel erreicht wird; es kann sein, dass Sie noch einige trockene Mehlflecken haben. Alle Saaten und die getrockneten Cranberries hinzugeben und unterrühren, um sie einzuarbeiten. Verteilen Sie den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen – sie werden randvoll. Ulrike: Ich habe das auf 18 Mulden verteilt.
  5. In der Mitte des Backofen 15 bis 18 Minuten lang backen, bis die Muffins aufgegehen – dabei kann die Oberseite aufplatzen – und goldbraun sind. Ein Holzstäbchen, in die Mitte der Muffins gesteckt wird, muss sauber herauskommen. Die Muffins in der Form 5 Minuten abkühlen lassen, dann die Muffins herausnehmen und auf ein Gitterrost stellen. Die Muffins warm oder bei Zimmertemperatur servieren.
  6. Aufbewahrung: Die Muffins werden am besten gleich nach dem Backen verzehrt bzw. am Tag der Zubereitung. Sie können aber auch über Nacht zugedeckt bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Sie nnen auch halbiert getoastet werden. Ddie Muffins in einem luftdichten Behälter bis zu 2 Monate lang einfrieren.

° Ulrike: 36 Gramm Cranberries und 38 Gramm Aprikosen getrocknet, in kleine Stücke geschnitten
Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15- 18 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Weitere Backwerke aus dem Buch werden auf der Tuesday’s With Dorie Seite gesammelt.

Pages: 1 Button German 2 Button English

mehr Tuesdays with Dorie bei Küchenlatein (click)

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse von Mokonuts

Aus dem Buch Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple * backt die Tuesdays-with-Dorie-Gruppe im Dezember

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse

Die Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse von Mokonuts ließen Dorie Greenspan nicht mehr los, als sie die Kekse auf einer Theke im hinteren Teil von Mokonuts entdeckte. Moko Hirayamas Kekse enthalten feine Schokoladenstückchen, keine gekauften Chips, getrocknete Cranberries, Roggenmehl und eine ordentliche Portion Mohn, der sorgt für Farbe, Knusprigkeit und Überraschung.

Mir gefällt, dass der Teig, zu Kugeln geformt, vor dem Backen erst einmal kühl gestellt wird. Das sorgt für Entspannung an der Plätzchenbackfront. Frisch aus dem Ofen sind die Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse sehr zerbrechlich; sie werden beim Abkühlen fester. Es schadet nicht, die Kekse erst am Tag nach dem Backen zu verzehren, so verbinden sich die Aromen besser.

Ich könnte mir das auch gut mit weißer Schokolade und weißem Mohn vorstellen. Dann würde ich den Zuckergehalt entsprechend reduzieren, damit das Ganze nicht zu süß wird.

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse

Menge: 15 Stück

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse

Roggen-Cranberry-Schokoladen-Kekse von Mokonuts halten sich bei Zimmertemperatur etwa drei Tage oder können gut verpackt bis zu 2 Monate eingefroren werden.

Zutaten:

  • 130 Gramm Roggenmehl Type 1150
  • 85 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 1 Teel. Backpulver
  • ¾ Teel. feines Meersalz
  • ½ Teel. Natron
  • 140 Gramm Butter, Raumtemperatur
  • 100 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Zucker, braun
  • 1 Ei, Größe M
  • 50 Gramm Mohnsamen
  • 80 Gramm Cranberries, soft
  • 113 Gramm Zartbitterschokolade, 70 % Kakaoanteil, in Stücke gehackt
  • Salzflocken, wie z. B. Maldon, zum Bestreuen

QUELLE

978-0358223580*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Dorie Greenspan
Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple *
ISBN: 978-0358223580
über NYT zu finden.

ZUBEREITUNG

  1. Beide Mehle, Backpulver, Salz und Natron vermischen und beiseite stellen.
  2. Butter und beide Zucker mit dem Flachschläger der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit 3 Minuten lang rühren, bis sie gut vermischt sind. Ei hinzufügen und weitere 2 Minuten rühren.Trockene Zutaten bei ausgeschalteter Maschine auf einmal hinzufügen und die Küchenmaschine immer nur kurz anschalten, um die Zutaten zu vermischen. Dann weiter auf niedriger Geschwindigkeit rühren bis das Mehl fast eingearbeitet ist. Dann Mohn, Cranberries und die Schokolade hinzufügen. Nur so lange rühren, bis sie in den Teig eingearbeitet sind. Mit einem Teigschaber zu einer Kugel formen.
  3. Ein Tablett mit Backpapier belegen. Den Teig in 15 Stücke (etwa 56 Gramm) teilen, jedes Stück zwischen den Handflächen zu einer Kugel rollen und auf das Tablett legen. Teig abdecken und süber Nacht oder bis zu 3 Tagein den Kühlschrank stellen. Luftdicht verpackt lassen sich die Teigkugeln auch bis zu einem Monat einfrieren. Die eingefrorenen Teigkugeln dann vor dem Backen über Nacht im Kühlschrank auftauen.
  4. Am Backtag den Backofen auf 220 °C/425 °F vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Kekse auf dem Blech verteilen, dabei einen Abstand von 5 cm zwischen den einzelnen Teigkugeln lassen. Auf ein Blech passen so 8 bzw. 7 Kugeln. Die restlichen Teigkugeln bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren. Jede Teigkugel mit ein paar Salzflocken bestreuen, dabei diese zwischen den Fingern zerkrümeln.
  5. Die Kekse 10 Minuten backen (Ulrike: die 1. Charge besser 12 Min.), das Backblech aus dem Ofen nehmen und mit einem Metallspatel, einem Pfannkuchenwender oder dem Boden eines Glases leicht auf jeden Keks klopfen. Die Kekse 3 Minuten lang auf dem Blech ruhen lassen und anschließend vorsichtig auf ein Kuchengitter geben. Den Vorgang mit dem restlichen Teig wiederholen, dabei immer kalten Teig und ein kühles Backblech verwenden.
  6. Die Kekse servieren, nachdem sie etwa 10 Minuten abgekühlt sind oder bei Zimmertemperatur.

Gesamtzeit: 50 Minuten + Kühlzeit über Nacht
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Für weiter Backwerke aus dem Buch werden auf der Tuesday’s With Dorie Seite gesammelt.

Pages: 1 Button German 2 Button English

mehr Tuesdays with Dorie bei Küchenlatein (click)

Haselnussbrot mit Zimt und Kardamom

Als dieses

Haselnussbrot mit Zimt und Kardamom

Haselnussbrot mit Zimt und Kardamom

in meiner Instagram-Timeline aufploppte, musste ich das sofort nachbacken. Spis Bedre empfiehlt, das Brot warm mit Butter zu verzehren. Das schmeckt zwar gut, wir finden aber, das Durchziehen über Nacht tut dem Geschmack eher gut. Das kuchenartige Brot schmeckt auch noch an Tag 3 nach dem Backen. Ob es dann noch länger haltbar ist, vermögen wir nicht zu sagen, es war dann restlos verspeist.

Haselnussbrot mit Zimt und Kardamom

Menge:1 Kastenform 25x12x9,5 cm

Haselnussbrot mit Zimt und Kardamom

Es ist wahrscheinlich eher ein Kuchen als ein Brot, also genießen Sie es mit einer schönen Tasse Nachmittagstee unter der Decke.

Zutaten

  • 150 Gramm Haselnusskerne, ohne Haut geröstet
  • 220 Gramm Weizenmehl; Ulrike: Dinkelmehl Type 405
  • 150 Gramm Rohrzucker
  • 1 Teel. Natron
  • ½ Teel. Backpulver
  • ¼ Teel. Salz
  • ½ Teel. Zimt, gemahlen
  • ½ Teel. Kardamom, gemahlen
  • 150 Gramm Butter, geschmolzen
  • 150 Gramm Buttermilch
  • 2 Eier, Größe M
  • QUELLE

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    Spis Bedre

    ZUBEREITUNG

    1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die gerösteten Nüsse abkühlen lassen und grob hacken.
    2. Mehl, Rohrzucker, Natron, Backpulver, Salz, Zimt und Kardamom in einer großen Schüssel vermischen.
    3. Die geschmolzene Butter zusammen mit der Buttermilch und den Eiern in einer Schüssel verquirlen, bis eine homogene Masse entsteht.
    4. Eine Mulde in die Mehlmischung machen und die Buttermilchmischung hinzufügen. Nur kurz rühren, bis der Teig gerade so vermischt ist. Bei zu starkem Rühren wird das Brot zu kompakt.
    5. Die Kastenform mit Backpapier auskleiden, den Teig einfüllen und das Brot 30-35 Minuten** im Ofen backen, bis es goldbraun und durchgebacken ist. Auf einem Rost etwas abkühlen lassen.
    6. Das Brot noch warm in dicke Scheiben schneiden mit einer Schicht kalter Butter darauf essen. Es schmeckt aber auch bei Zimmertemperatur am nächsten Tag.

    ** Das kam bei mir so gar nicht hin, ich habe das Brot nach 30 Minuten mit doppelt gefaltetem Backpapier abgedeckt und weitere 30 Minuten abgedeckt gebacken.

    Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten.
    Vorbereitungszeit:15 Minuten
    Koch-/Backzeit: 1 Stunde

     
     
    * = Affiliate-Link zu Amazon

    Apple Pandowdy

    Aus dem kürzlich erschienenen Buch Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple * backt die Tuesdays-with-Dorie-Gruppe im November

    Apple Pandowdy

    Apple Pandowdy

    Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Dessert um eine Art Pie ohne Teigboden. Lt. dieser Quelle war es das Lieblingsdessert von Abigail Adams, der Gattin des 2. US Präsidenten. Sie war die erste Gastgeberin im noch unfertigen Weißen Haus, welches Abigail Adam im November 1800 das erste Mal betrat.

    Besonders gefallen an dem Rezept hat mir die „unamerikanische“ Art nur mit Zitrone zu würzen. Dazu passt Vanillesauce.

    Apple Pandowdy

    Menge: 1 Pie-Form von 26 cm Durchmesser

    Apple Pandowdy

    Pandowdy ist per Definition ein Fruchtdessert, das gesüßt und mit einem Kuchenteig belegt wird. Der Name bezieht sich auf den Akt des „Dowdying“ der Kruste. Anstatt den Teig auf der Frucht ganz zu lassen wird dieser in Stücke geschnitten. Beim Backen sprudelt der Saft durch die Lücken und der Teig wird „aufgeweicht“.

    Zutaten

    TEIGKRUSTE

    • 205 Gramm Dinkelmehl Type 405
    • 25 Gramm Zucker
    • 0,75 Teel. Salz
    • 110 Gramm Butter
    • etwa 45 ml Eiswasser

    FÜLLUNG

    • 67 Gramm Zucker
    • 1 Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
    • 900 Gramm Äpfel, geschält, in Würfel geschnitten
    • 30 Gramm Butter in 8 Stücke geschnitten

    ZUM BESTREICHEN/BESTÄUBEN

    • Milch
    • Kristallzucker

    QUELLE

    978-0358223580*

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    Dorie Greenspan
    Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple *
    ISBN: 978-0358223580
    über Garden & Gun

    ZUBEREITUNG

    1. Für die TEIGKRUSTE Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Die Butterstücke auf das Mehl und mit dem Teigmischer eianrbeiten. eingearbeitet ist. Eiswasser nach und nach hinzufügen, bis der Teig zusammenklumpt. Den Teig zu einer Kugel formen und zwischen Backpapier etwa 5 mm dick ausrollen. Den Teig gut durchkühlen lassen. Der ausgerollte Teig hält gut eingewickelt bis zu 3 Tage gekühlt oder bis zu 2 Monate eingefroren.
    2. Für die FÜLLUNG: Zucker in eine große Schüssel geben und den Zitronenabrieb in den Zucker einarbeiten. Die Apfelstücke zum Zucker in die Schüssel geben und den Zitronensaft zufügen. Alles in der Schüssel schwenken, bis die Äpfel mit Zucker und Saft überzogen sind. Die Schüssel beiseite stellen,dabei ab und zu umrühren, während der Ofen auf 220 °C vorheizt.
    3. Eine Pie-Form von 26 cm Durchmesser mit Butter ausfetten.
    4. Die Apfelstücke mit der Flüssigkeit in die Pie-Form einschichten. Die Butterstücke auf den Äpfeln verteilen.
    5. Den gut durchgekühlten Teig auf ein Schneidebrett geben und mit einem Pizzaschneider oder einem Messer in Stücke schneiden. Dorie Greenspan empfiehlt Dreiecke in verschiedenen Größen und Formen, aber lange Streifen und Quadrate funktionieren ebenso wie ausgestochene Kreise. Die Teigstücke in einem beliebigen Muster über die Äpfel legendabei zwischen den Stücken etwas Platz lassen, damit der Saft heraussprudeln kann. Den Teig leicht mit Milch bestreichen und dünn mit Zucker bestreuen.
    6. Den Pandowdy 20 Minuten lang backen, dabei kann die Kruste anfangen zu bräunen und der Saft kann gerade anfangen zu köcheln. Die Hitze auf auf 190 °C herunterregeln und weitere 25 bis 35 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun ist und der Saft überall köchelt. Wenn die Kruste zu schnell bräunt, den Pandowdy mit doppelt zusammengefaltetem Backpapier abdecken.
    7. Den Apple Pandowdy auf einem Gitter vor dem Servieren mindestens 30 Minuten abkühlen lassen. Der Pandowdy schmeckt warm oder bei Raumtemperatur und sehr gut mit Eis, Vanillesauce oder Schlagsahne.

    Gesamtzeit: 1,5 Stunden + Kühlzeit für den Teig
    Vorbereitungszeit: 15 Minuten
    Koch-/Backzeit: 45 – 55 Minuten

     
     
    * = Affiliate-Link zu Amazon

    mehr Beiträge zu Tuesdays with Dorie bei Küchenlatein