Tonkabohnenmousse

TonkabohneVéronique verteilt großzügig Tonkabohnen in der Blogger-Gemeinde. Ich darf sie auch ausprobieren, vielen Dank! Schon der Umschlag verströmte einen sehr aromatischen Geruch nach, ja nach was genau eigentlich? Auf jeden Fall süßlich, nach Vanille und leicht nach Heu. Ursprünglich galten Tonkabohnen als preiswerter, um nicht zu sagen billiger Vanilleersatz. Allerdings riecht und schmeckt die Tonkabohne herber, was durchaus seinen Reiz haben kann. Ich habe mich für eine Mousse entschieden, wobei das WWW eine reichliche Auswahl an Rezepten bereithält. Um den Tonkabohnengeschmack möglichst „pur“ zu erhalten habe ich mich für dieses Rezept entschieden.

Tonkabohnenmousse

Tonkabohnenmousse

Wir fanden es sehr lecker! Noch einmal vielen Dank Véronique für dieses interessante Geschmackserlebnis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tonkabohnenmousse
Kategorien: Dessert
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm   Milch
100 Gramm   Zucker
1 1/2 Stücke   Tonkabohne
120 Gramm   Eigelb
6 Blätter   Gelatine
500 Gramm   Sahne geschlagen

Quelle

  www.condicreativclub.de
  Erfasst *RK* 07.07.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Zucker und die Eigelbe verrühren,die Milch mit der geriebenen Tonkabohne aufkochen und mit dem Eigelb zur Rose abziehen. Den Fond etwas ziehen lassen. Die eingeweichte, aufgelöste Gelatine zugeben und den Fond passieren. Unter den erkalteten Fond die geschlagene Sahne ziehen. Das Mousse in die vorbereiten Formen füllen und anziehen lassen.

=====

5 thoughts on “Tonkabohnenmousse

  1. rosa@schnuppensuppe.de

    Anderthalb Tonkabohnen braucht man? Ich hab von Véronique ja netterweise auch welche bekommen, aber die Gelegenheit kam noch nicht, sie auszuprobieren. Instinktiv hätte ich die Tonkabohne eher wie Muskatnuss dosiert, also viel sparsamer.
    Deinen Löwenzahnhonig konnte ich auch noch nicht entsprechend mit Blogpost und so würdigen, bin gerade mal wieder am Umziehen, kommt aber noch, ganz sicher!

    Und eine Frage hätt ich noch: Was bedeutet „mit Eigelb zur Rose abziehen“?

    Antworten
  2. ostwestwind

    REPLY:
    Zur Rose abziehen bedeutet… etwas Crème auf einen Holzlöffel nehmen und pusten.
    Bilden sich dann so kleine Wellen, die einer Rose ähnlich sehen, ist es geschafft. Das ganze darf keinesfalls kochen, sonst gibt’s Rührei, die Temperatur sollte so zwischen 75 und 85 °C liegen.

    siehe auch hier
    Zur Dosierung kann ich nur sagen: Geschmacksache, ich habe mich da an das Rezept gehalten und wir fanden es gut so.

    Und kein Jugendstilflur mehr?

    Antworten
  3. Véronique (Gast)

    Eine weisse Mousse finde ich irgendwie mysteriös. Schön, dass deine Versuche erfolgreich waren!
    Rosa, da die Masse passiert wurde, sind vermutlich so gut wie nur die Aromen geblieben, und kein Bohnenpulver. Vielleicht sind dann 1,5 Stücke in Ordnung? Ich persönlich würde auch weniger benutzen, aber ich habe schon grössere Mengen in Rezepte gesehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.