Wissen macht ah!

Meine Söhne waren ganz fasziniert von dem Blutkuchenrezept** der Sendung „Wissen macht ah!“

So gab es den wirklich leckeren, aber doch etwas schweren Kuchen heute Nachmittag. Ein Glück, dass ich vorher 10,6 km Nordic Walking hinter mich gebracht habe.

Ein Farbspiel:

Blutkuchen

©Blutkuchen

Nachtrag: 22.09.2011 Das Rezept ist beim WDR nicht mehr online, aber hier:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Blutkuchen
Kategorien: Backen, Kinder, Rührteig
Menge: 1 Springform 28 cm ø

Zutaten

8     Eier
500 Gramm   Zucker
500 Gramm   Mehl
500 Gramm   Butter
1 Essl.   Backpulver
      Rote Grütze
      Kirschsaft
      Mondamin
      Weiße Kuvertüre
      Rote Lebensmittelfarbe
      Johannisbeergelee

Quelle

  http://www.wdr.de/tv/wissen-macht-ah/archiv/rezepte/blutkuchen.phtml
  Erfasst *RK* 29.06.2005 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Für alle Klugscheißer, die noch das passende Geschenk für die besondere Herzensangelegenheit suchen – als kleine Aufmerksamkeit für den Vater am Vatertag zum Beispiel – folgt hier das heiß begehrte Rezept vom Blutkuchen. Nichts für schwache Gemüter: das Herz "blutet", wenn man es anschneidet.

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Eiweiß und Eigelb trennen. Mit einem Handrührer die Butter schlagen. Dazu den Zucker geben. Dann folgen die Eigelbe. Wenn die Masse dick und goldgelb ist, kommen das Mehl, das Backpulver und die Farbe hinzu. Das Eiweiß zu Eischnee schlagen und locker unter den Teig rühren. Den Teig in eine runde Backform geben. Bei ungefähr 200 Grad ca. 1 Stunde backen.

Kuchen abkühlen lassen und in Herzform schneiden. Das Herz horizontal in drei Böden schneiden, dabei sollte der mittlere Boden am dicksten sein. Aus dem mittleren Boden in der Mitte ein großes Loch herausschneiden. Den untersten Boden mit Johannisbeergelee bestreichen und den mittleren Boden darauf legen. Das Loch in der Mitte mit weißer Kuvertüre ausstreichen und trocknen lassen. Dann die Mitte mit roter Grütze und angedicktem Kirschsaft füllen. Den mittleren Tortenboden mit Johannisbeergelee bestreichen und den obere Boden darauf legen. Den kompletten Kuchen mit weißer Kuvertüre komplett bestreichen.

Fertig ist das weiße Herz, das blutet, sobald es angeschnitten wird.

=====

** http://www.wdr.de/tv/wissen-macht-ah/archiv/rezepte/blutkuchen.phtml nicht mehr verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
24 + 28 =