Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing

Der Grandseigneur des Foodbloggens hört zwar nicht ganz auf, will aber deutlich kürzertreten. Vielen Langzeitbloggern oder Altbloggern, wie meine geschätzte Mitautorin sie nannte, geht es ähnlich. Ich zähle mich dazu. Wobei ich schon früher losließ als Robert. Mir ist zwar nicht völlig gleichgültig, ob ich weg vom Fenster bin, aber wer in das Archiv der Seitenleiste guckt, erkennt unschwer, dass meine Blogfrequenz deutlich abgenommen hat.

Es gibt ein Leben außerhalb des Blogs und jeder hat nur ein Leben, das er sicher nicht von Blogpostings abhängig machen, sondern in vollen Zügen genießen sollte. Und so eine Langzeitbloggerin im besten Alter wie ich stellt fest, dass die Zeit zum Genießen bereits bei „altersgerecht“ angekommen ist, sei es beim Zustand der Wirbelsäule oder beim Energiebedarf, der jetzt geringer ist, als noch vor Jahren. Es bekommt mir und meiner Figur sehr viel besser, wenn ich Mittag esse und am Abend nur noch eine Kleinigkeit zu mir nehme. Also muss ich mein Lunch at Work genussvoll wie möglich gestalten. Dieser

Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing

Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing

schmeckt nicht nur gut, sondern liefert dazu noch wertvolle Inhaltsstoffe: Stigmasterol aus Auberginen, Omega-3-Fettsäuren aus kalt gepresstem Rapsöl und Cashewkerne liefern Magnesium.

Auf jeden Fall sehen geschichtete Salate im Glas immer sehr ansprechend aus und wecken Begehrlichkeiten bei Kolleg*innen, die sich ab und zu an dem von mir so verschmähten Fertigfutter mit vermeidbaren Zusatzstoffen bedienen. Ich halte es da wie die Werbung: „Weil ich es mir wert bin …“ nehme ich mir die Zeit, mein Essen selbst zuzubereiten.

Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing

Menge: 2 Portionen

Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing Collage

Marinierte Auberginen in einer köstlichen Soße, ummantelt von einem cremigen Dressing und Cashewkerne für den Biss

Zutaten:

SALAT

  • 1 Aubergine
  • 2 Essl. Brauner Zucker
  • 2 Essl. Reisweinessig
  • 1 Essl. Süße Sojasauce
  • 3 Essl. Dünne Sojasauce
  • 1 Essl. Rapsöl
  • Ingwer nach Belieben
  • 2 Karotten
  • 2 Orangen
  • 6 Essl. Cashewkerne ungesalzen; etwa 100 g
  • 2 Essl. Rosinen

DRESSING

  • 1 Karotte
  • 1 Schalotte
  • 2 Kardamonkapseln; Alternativ: 1 Msp gemahlener Kardamon
  • 1 Teel. Brauner Zucker
  • 1/2 Orange; den Saft
  • 1 Teel. Rapsöl
  • Salz

QUELLE

978-3850339759978-3850339759

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Shaking Salad978-3850339759 *
ISBN: 978-3850339759

ZUBEREITUNG

  1. Aubergine in mundgerechte Würfel schneiden und mit Rapsöl goldbraun anbraten. Klein gehackten Ingwer dazugeben. Den Zucker, den Reisweinessig, die süße Sojasauce und die dünne Sojasauce dazugeben und fertig braten. Die Auberginenstücke sollen nicht zu weich werden. Auskühlen lassen. Zwei Karotten mit dem Gemüseschäler
    in bandnudeldicke Streifen schälen. Die Cashewkerne rösten und die Orangen filetieren. Zuerst die Aubergine, dann die Cashewkerne, die Karottenstreifen und die Orangenfilets in ein Glas schichten. Zum Schluss den Salat mit gewaschenen Rosinen garnieren.
  2. Für das Dressing Karotte und Schalotte klein schneiden, in Rapsöl anbraten, etwas rösten und den braunen Zucker dazugeben. Pfanne bodenbedeckt mit Wasser auffüllen, Kardamonkapseln und Salz beimengen, Deckel schließen und für 10 Minuten weiterköcheln lassen. Kardamon entfernen und alles zu einer Creme pürieren. Mit dem Saft
    einer halben Orange verfeinern!

Gesamtzeit: 30 Ninuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Auberginen-Cashewkern-Salat mit Karotten-Kardamom- Orangen-Dressing

  1. Susanne

    Das ist eine Interpretation von „Weil ich es mir wert bin“, die mir sehr viel besser gefällt als die des Kosmetikherstellers mit den denkwürdigen Inhaltsstoffen :-)

    Antworten
  2. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 01.08.2016 | Iron Blogger Kiel

  3. Pingback: Zwiebel-Ingwer-Chutney und ein paar Gedanken - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Jahresrückblick #Foodblogbilanz2016 - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud