BLOG-EVENT XXIX: Bistroküche – Ratatouille-Gratin

Blog-Event XXIX: Bistroküche
Wenn Anton Ego, der gefürchtete Restaurantkritiker, Ratatouille im gleichnamigen Film-Bistro als Stammgast genießt, ist es naheliegend, dass ich mich nicht mit Gourmet-Nager Remy messe, sondern statt dessen ein Ratatouille-Gratin als Beitrag zum BLOG-EVENT XXIX: Bistroküche einreiche. Bolli, die diesmal direkt aus Paris zum Event einlädt, fragte, was ich so als nächstes in meiner wieder funktionsfähigen Küche koche. Die Frage ist damit beantwortet. Es gibt wahrscheinlich so viele Ratatouille-Rezepte, wie es Hausfrauen in Südfrankreich gibt. Dieses Rezept ist unkompliziert und lässt sich besonders gut vorbereiten. Außerdem schmeckt das/der

Rataouille – Gratin

Ratatouille-Gratin 004

Ratatouille-Gratin 001 Ratatouille-Gratin 002 Ratatouille-Gratin 003

Den im Rezept empfohlenen halbfesten Schnittkäse mit Knoblauch Gaperon habe ich durch milden Ziegenkäsegouda ersetzt, der ausgesprochen gut mit dem Gemüse harmonierte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ratatouille-Gratin
Kategorien: Auflauf, Gratin
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Paprikaschote, rot
1     Paprikaschote, gelb
1     Paprikaschote, grün
150 Gramm   Zucchini
300 Gramm   Auberginen
80 Gramm   Schalotten
3     Knoblauchzehen
4     Rosmarinzweige
1 Dose   Tomaten, (400 g EW)
3 Essl.   Walnussöl
      Salz, Pfeffer
150 Gramm   Gaperon-Käse (französischer, halbfester Schnitt-
      — Käse mit Knoblauch)

Quelle

978-3625116325978-3625116325* Bistro-Küche978-3625116325*
ISBN: 978-3625116325
  Erfasst *RK* 27.10.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Paprika putzen, vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Paprika unter dem vorgeheizten Grill 8-10 Minuten grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Paprika in einem Gefrierbeutel 5 Minuten ausdämpfen lassen, dann die Haut abziehen. Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. Auberginen waschen und in kleine Würfel schneiden. Schalotten pellen und fein würfeln. Knoblauch pellen und durch die Presse drücken. Rosmarinnadeln abzupfen und hacken. Die Spitzen beiseite stellen. Tomaten in ein Sieb gießen, dabei den Saft auffangen. Tomaten fein hacken.

2. In einem Topf das Öl erhitzen, darin Schalotten und Knoblauch bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Zucchini und Auberginen zugeben und weitere 3 Minuten mitdünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Tomaten und -saft auffüllen und weitere 6-8 Minuten garen. Kurz vor Schluss den gehackten Rosmarin unterheben.

3. Das Gemüse in eine Gratinform (1 l Inhalt) geben, die Paprika in der Mitte darauf verteilen. Den in Scheiben geschnittenen Käse darauf legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der 2. Einschubleiste von unten 3-4 Minuten backen, bis der Käse zu zerlaufen beginnt (Gas 3, Umluft 180 Grad).

4. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen, mit den Rosmarinspitzen garnieren und sofort servieren.

:Zubereitungszeit 1:10 Stunden
:Pro Portion 13 g E, 19 g F, 9 g KH = 266 kcal (1114 kJ)

=====

Nachtrag: Mit schnödem Pizza-Käse und ohne grüne Paprika servierte dieser Koch ein fast identisches Rezept am 27.10.2007 in einer Fernsehsendung, die ich mir nicht (mehr) antue. Für ihn ein gefundenes Fressen?

*=Affiliate-Link zu Amazon

8 thoughts on “BLOG-EVENT XXIX: Bistroküche – Ratatouille-Gratin

  1. Bolli

    Perfektes Timing Ulrike!!!!!!!!!

    Und dann noch doppelt aktuell…..Top!

    Danke für Deinen Beitrag!

    Anton Egon würde auch hier nicht meckern, bin ich mir sicher!

    Antworten
  2. Véronique (Gast)

    Etwas entdeckt…
    … in einer Ratatouille-Rezept. Hätte ich nicht gedacht. :-)
    Den Gaperon kannte ich bis heute nicht. Ich glaube mein Bruder in der Auvergne wird für Weihnachten auf die Suche gehen müssen.
    Ich hätte mich nicht getraut, Walnussöl zum dünsten zu benutzen: Wie war es geschmacklich?

    Antworten
  3. Jutta (Gast)

    Ich sach nur: gleiche Wellenlänge. Nicht nur, was die Liebe zu Ratatouille angeht, sondern auch, was leichte bis mittelschwere Animosität gegen bestimmte Fernsehköche betrifft.

    Zurück zum Ratatouille: sieht sehr lecker aus!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.