Blog Event XXXVI: Sau-gut – Schweinebraten mit Ananaskraut

Blog-Event XXXVI - sau-gut

Schweinebraten mit Honigglasur und Ananaskraut 001Das sau-gute Thema des von Hausmannskost ausgerichteten 36. Blog Events gab uns Gelegenheit, die Klimagarstufe unseres Herdes nicht nur an Broten auszuprobieren. Die ursprüngliche Wahl fiel auf glasierten Honigschinken, scheiterte allerdings schon an der (spontanen) Beschaffung eines entsprechenden Fleischstückes. Deshalb fiel die Wahl auf einen Krustenbraten, ein Stück ungepökeltes Fleisch mit Schwarte aus der Keule, bzw. Unterschale. Den haben wir mit Persilade eingesalzen und nach Rezept zubereitet. Leider war die Kruste nach dem Einpinseln mit Honig und des Klimagarens schon sehr gebräunt, so dass wir auf deren Verzehr verzichtet haben.

Schweinebraten mit Honigglasur und Ananaskraut

Schweinebraten mit Honigglasur und Ananaskraut 002

Auch ohne Kruste sehr lecker und sehr zart, sogar der Honiggschmack ließ sich noch erahnen. Mit den neuen Kartoffeln und dem Ananaskraut ein Hochgenuss.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Honig-Glasierter HonigschinkenSchweinebraten mit Ananaskraut
Kategorien: Hauptspeise, Klimagaren
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

H FÜR DEN BRATEN
1     Zwiebel
1 Bund   Suppengrün
3     Lorbeerblätter
5     Nelken
1 1/2 kg   Gepökelter SchinkenKrustenbraten (aus der Keule; mit
      — Schwarte)
5 Essl.   Öl
H SAUCE
200 Gramm   Zwiebelwürfel
80 Gramm   Knollenselleriewürfel
80 Gramm   Möhrenwürfel
1 Teel.   Puderzucker
1 Essl.   Tomatenmark
1/4 Ltr.   Rotwein
2     Knoblauchzehen
1/2 Teel.   Kümmelsamen
2 Essl.   Akazienhonig
1 Bund   Salbei
      Salz
      Grober Pfeffer aus der Mühle
H FÜR DAS KRAUT
1     Weiße Zwiebel
1 Essl.   Öl
500 Gramm   Sauerkraut
400 ml   Gemüsebrühe
300 Gramm   Ananasfruchtfleisch
1 Essl.   Butter
2 Essl.   Aprikosen- oder Ananaskonfitüre
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
H GEWÜRZSÄCKCHEN
1     Lorbeerblatt
2     Nelken
1     Chilischote

Quelle

B0057BJ4JUB0057BJ4JU* abgewandelt nach:
Backen, Braten, Garen mit dem Miele-BackofenB0057BJ4JU*
  Erfasst *RK* 21.06.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Für den Braten die Zwiebel schälen. Das Suppengrün waschen und mit Zwiebel, Lorbeer und Nelken in reichlich Wasser aufkochen. Den Braten darin 1 bis 1 1/2 Stunden köcheln lassen.

2. Den Braten herausnehmen und die Kochbrühe beiseitestellen. Die Schwarte des Bratens rautenförmig mit einem scharfen Messer einschneiden. In einem Bräter 2 EL Öl erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin andünsten, dann die Sellerie- und Möhrenwürfel dazugeben und goldbraun braten. Mit Puderzucker bestäuben und karamellisieren. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Angedrückte Knoblauchzehen, Kümmel und 800 ml Kochbrühe hinzufügen.

3. Den Braten mit der Schwarte nach oben in den Bräter setzen und im Backofen bei 16o °C (Klimagaren mit 3 Dampfstößen) auf der 2. Einschubebene von unten 1 1/2 Stunden garen. Zu Beginn den 1. Dampfstoß ausführen. Nach jeweils 30 Minuten den 2. und 3. Dampfstoß ausführen. Den Schinkenbraten alle 20 Minuten rundum mit Honig einpinseln.

4. Salbei waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Im restlichen Öl in einer Pfanne knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen.

5. Für das Kraut die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und im Öl andünsten. Das Sauerkraut dazugeben und kurz mitdünsten. Mit der Brühe ablöschen. Ananas in 1 cm große Würfel schneiden und mit dem Gewürzsäckchen dazugeben. Alles zugedeckt 30 bis 40 Minuten köcheln lassen. Das Säckchen wieder entfernen. Butter und Konfitüre unterrühren und das Kraut mit Salz und Pfeffer würzen.

6. Den Bräter aus dem Ofen nehmen, die Sauce durch ein Sieb passieren und den Braten im Backofen bei 220 °C (Grill groß) auf der 2. Einschubebene von unten 20 bis 30 Minuten grillen. Die Sauce auf 600 ml einkochen lassen. Mit Pfeffer abschmecken und eventuell mit Stärke binden. Den Honigschinken aufschneiden und mit der Sauce und dem Ananaskraut auf Tellern anrichten. Servieren Sie dazu gekochte kleine Kartoffeln, die in Butter und Semmelbröseln gebraten werden.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

4 thoughts on “Blog Event XXXVI: Sau-gut – Schweinebraten mit Ananaskraut

  1. Bolli

    Lecker, obwohl bei den Temperaturen hier, ist es zu warm für Schweinebraten!

    Sieht aber so aus, dass ic h am liebsten alles aufessen will.

    PS: Habe P. nicht vergessen, war aber in der letzten Zeit viel unterwegs und jetzt Flucht aufs Land wegen der Fête de la musique, habe ich nicht vergessen!!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
29 − 2 =