Archiv der Kategorie: Pizza

cauliflower crust – Blumenkohlboden

ENZETT von Lilienstein wollte unbedingt den so gehypten Blumenkohlboden für Pizza ausprobieren. Ich hatte ja so meine Zweifel, ob der Boden wirklich mit Belag knusprig bliebe, aber Versuch macht ja bekanntlich klug. Zwar hat die

Champignon-Paprika“pizza“ mit Blumenkohlboden

Champignon-Paprikapizza mit Blumenkohlboden

aber richtig knuspig war der Blumenkohlboden nicht, sondern eher soft, um nicht zu sagen labberig. Glücklicherweise hatten wir nur einen halben Blumenkohl für dieses Experiment verwendet.

„Pizza“ mit Blumenkohlboden – cauliflower crust

Menge: 2 Portionen

©Pizza mit cauliflower crust - Blumenkohlboden Collage

Zutaten:

  • 1/2 Blumenkohl, netto 416 Gramm
  • 1 Ei, Größe L
  • 100 Gramm Gouda, gerieben
  • Tomaten, passiert
  • 1 rote Paprika, in Streifen
  • 250 Gramm Champignons, braun
  • Salamischeiben
  • Pizzagewürz, Oregano
  • Salz, Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
diversen Inspirationsquellen in den Tiefen des Zwischennetzes

ZUBEREITUNG

  1. Den rohen Blumenkohl fein pürieren. Mit Ei, Käse sowie Salz und Pfeffer vermischen, bis die Masse eine breiige Konsistenz aufweist. Das Blumenkohlpüree sollte nicht zu flüssig sein, evtl. muss sie nach dem Pürieren mithilfe eines Küchentuchs noch ausgepresst werden.
  2. Den Blumenkohlteigs auf einem mit Backpapier belegten Backblech von 30 x 40 cm Größe ausstreichen. Der Teig sollte recht dünn sein. Etwa 20 Minuten bei 180°C Heißluft garen.
  3. In der Zwischenzeit aus den passierten Tomaten, Knoblauch, Oregano, Pizzagewürz, Salz und Pfeffer eine Pizzasoße anrühren. Den Teig anschließend mit der Tomatensoße bestreichen und mit Champignons und Paprika, ggf auch noch Salamischeiben belegen und weitere 10 Minuten backen

Gesamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon
mehr Pizzarezepte bei Küchenlatein

Blaubeer-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Apfel

Heute gibt es noch einmal Blaubeer-Flammkuchen, dieses Mal aber in der vegetarischen Variante:

Blaubeer-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Apfel

©Blaubeer-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Apfel (1)

ist auch sehr wohlschmeckend.

Inzwischen liegt mir das Zutatenverzeichnis des Flammkuchenteiges der Tante aus Österreich vor:

Weizenmehl; Wasser; pflanzliche Fette und Öle; Hefe, Speisesalz, Ethylalkohol, Backtriebmittel (Diphosphate, Natriumcarbonate), Magermilchpulver, Verdickungsmittel (Guarkernmehl), Emulgator (Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren, Lecithin), Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure).

Wie gut, dass auch bei der vegetarischen Variante der Flammkuchenteig ohne Zusatzstoffe auskommt.

Blaubeer-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Apfel

Menge:2 Portionen

©Blaubeer-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Apfel (2)

Zutaten:

  • 50 Gramm Blaubeeren
  • 100 Gramm Ziegenfrischkäserolle, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Apfel, entkernt, geviertelt, in dünne Scheiben gehobelt
  • 100 Gramm Zwiebeln, rot, in feine Ringe gehobelt
  • 100 Gramm Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Teel. Thymianblättchen, frisch gezupft
  • 1/2 Portion Flammkuchenteig nach Delicious Days

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Wild Blueberries

ZUBEREITUNG

  1. Den mit einem Backstein bestückten Ofen rechtzeitig auf 250 °C aufheizen lassen.
  2. 2 Stücke Backpapier auf Backschiebergröße zuschneiden. Crème fraîche mit Thymianblättern verrührten und mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  3. Den Flammkuchenteig teilen und dünn auf die Größe des Backpapiers ausrollen. Jede Teigplatte mit der Crème fraîche-Mischung bestreichen und gleichmäßig mit Ziegenfrischkäsescheiben, Apfelscheiben, Zwiebelringen und Blaubeeren belegen.
  4. Mit dem Backpapier in den Backofen einschießen und in ca. 15 Minuten goldbraun backen, dabei nach 10 Minuten das Backpapier entfernen.

Gesamtzeit: 30 Minuten, mit backfertigem Flammkuchenteig
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

mehr Rezepte mit Blaubeeren bei Küchenlatein

Blaubeer-Flammkuchen mit Bacon und Apfel

Nachdem der Sommer sich letzte Woche hier im Norden noch einmal von seiner besten Seite zeigte, wurden dann noch die restlichen Blaubeeren reif. Auf der Suche nach herzhaften Blaubeerrezepten bin ich dann auf die Seite „Wilde Blaubeeren“ gestoßen, mit großartigen herzhaften Blaubeer-Rezepten. Auch wenn meine Zucht-Blaubeeren geschmacklich sicherlich nicht mit den wilden aus Canada mithalten können, geschmeckt hat der

Blaubeer-Flammkuchen mit Bacon und Apfel

©Blaubeer-Flammkuchen mit Bacon und Apfel (6)

jedenfalls hervorragend.

Im Originalrezept wird fertiger Flammkuchenteig empfohlen. Da Fertigteige ja selten die strengen Anforderungen von Küchenlatein erfüllen, habe ich den kurzerhand nach bewährtem Rezept selbst zubereitet.

Blaubeer-Flammkuchen mit Bacon und Apfel

Menge:2 Portionen

©Blaubeer-Flammkuchen mit Bacon und Apfel (7).jpg

Zutaten:

  • 50 Gramm Blaubeeren
  • 100 Gramm Bacon in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Apfel, entkernt, geviertelt, in dünne Scheiben gehobelt
  • 100 Gramm Zwiebeln, rot, in feine Ringe gehobelt
  • 100 Gramm Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Teel. Thymianblättchen, frisch gezupft
  • 1/2 Portion Flammkuchenteig nach Delicious Days

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Wild Blueberries

ZUBEREITUNG

  1. Den mit einem Backstein bestückten Ofen rechtzeitig auf 250 °C aufheizen lassen.
  2. 2 Stücke Backpapier auf Backschiebergröße zuschneiden. Crème fraîche mit Thymianblättern verrührten und mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  3. Den Flammkuchenteig teilen und dünn auf die Größe des Backpapiers ausrollen. Jede Teigplatte mit der Crème fraîche-Mischung bestreichen und gleichmäßig mit Ziegenfrischkäsescheiben, Apfelscheiben, Zwiebelringen und Blaubeeren belegen.
  4. Mit dem Backpapier in den Backofen einschießen und in ca. 15 Minuten goldbraun backen, dabei nach 10 Minuten das Backpapier entfernen.

Gesamtzeit: 30 Minuten, mit backfertigem Flammkuchenteig
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

mehr Rezepte mit Blaubeeren bei Küchenlatein

Pizza rustica

Die Pizza rustica ist keine Pizza im herkömmlichen Sinne, sondern ein herzhafter Kuchen, der mit typischen italienischen Zutaten gefüllt wird. Ihre Füllung besteht vorwiegend aus verschiedenen Käsesorten, die erst kurz vor der Zubereitung gewürfelt bzw. gerieben werden sollten. Die Pizza rustica wird gerne in italienischen Bars als „Zwischenmahlzeit“ angeboten, ist aber für sich alleine bereits eine – leider nicht gerade kalorienarme – Hauptspeise. Nick Malgieri beschreibt die Kombination aus süßer Teigkruste und herzhafter Füllung als hervorragend, meinen jungen Herren und mir war das einfach zu süß. Nigella Lawson benutzt in ihrem Rezept nur ein Viertel der Zuckermenge. Die

Pizza rustica

Pizza rustica 006

ist wunderbar zum Mitnehmen ins Büro oder in die Schule geeignet, in der Zusammenstellung geschmacklich ok, aber nicht überragend

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza rustica
Kategorien: Backen, Pie
Menge: 8 bis 10 Portionen, 1 Springform von 23 cm Ø

Rustic pizza 004

Zutaten

H TEIG
250 Gramm   Weizenmehl Type 550
1/2 Teel.   Backpulver
66 Gramm   Zucker, besser 15 bis maximal 30 g
1/2 Teel.   Salz
115 Gramm   Butter oder Schweineschmalz, Ulrike: halb und
      — halb
2     Eier Größe S
H FÜLLUNG
450 Gramm   Ricotta
3     Eier Größe M
40 Gramm   Pecorino gerieben, Ulrike: Parmesan
125 Gramm   Mozzarella, fein gewürfelt
115 Gramm   Schinken, italienischer, hauchdünne Scheiben,
      — grob zerrissen Ulrike: gekocher Schinken
2 Essl.   Petersilie, gehackt
1/4 Teel.   Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Quelle

978-0688146573 * abgewandelt nach:
Baking with Julia: Sift, Knead, Flute, Flour, And Savor… *
ISBN: 978-0688146573
  Erfasst *RK* 27.03.2012 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Den Teig zu einem Mürbeteig verarbeiten, in Klarsichtfolie einwickeln und 30 Minuten kühl stellen. 2/3 des Teiges zu einem Kreis von 30 cm Ø ausrollen und eine Springform von 23 cm Ø damit bis zum Rand auskleiden. (Ulrike: Pyrexform Ø 26 cm). Das restliche Drittel zu einem Quadrat von 23 cm Kantenlänge ausrollen und 12 Streifen daraus schneiden.

Für die Füllung den Ricotta glatt rühren, dann alle weiteren Zutaten einzeln unterrühren.

Die Füllung auf den Mürbeteigboden geben und die Oberfläche glätten. Dann 6 Teigstreifen im Abstand von ca. 3 cm auf der Füllung verteilen, die restlichen Teigstreifen diagonal darüber lagen. Den überstehenden Teig entfernen und Gitter mit derm Boden verbinden.

Bei 175 °C im unteren Drittel des Backofens ca. 35 – 40 Minuten backen. Wenn eine Metallform verwendet wird, die Temperatur auf 190 °C erhöhen. Die Pizza rustic isr fertig, wenn die Füllung fest und licht aufgegangen ist. Die Pastete auf einem Gitterrost vor dem Servieren komplett auskühlen lassen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Blogbeiträge aus dem Buch Baking with Julia

Pages: 1 Button English 2 Button German

COMMENT
ADD COMMENT

Pizza-Muffins

Es ist ja kaum zu glauben: Da fragt Frau Kollegin, ob ich ein Rezept für herzhafte Muffins hätte. Ich empfahl die

Pizza-Muffins

Pizza-Muffins (2)

um dann festzustellen, dass ich das Rezept überhaupt nicht im Blog veröffentlicht habe. Diese Muffins gab es regelmäßig zu Kindergeburtstagen, sie schmecken aber auch Schulessen-Verweigerern und eignen sich prima zum Mitnehmen. Ein nochmaliges Überbacken ist nicht unbedingt nötig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Muffins
Kategorien: Muffins, Pizza
Menge: 12 Stück

Pizza-Muffins (1)

Zutaten

125 Gramm   Mozzarella (1 Kugel)
1 groß.   Paprikaschote, grüne
1 klein.   Zwiebel
1 Zehe   Knoblauch
140 Gramm   Mehl
120 Gramm   Vollkornmehl
2 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Natron
1 Teel.   Salz
2 Teel.   Pizzagewürz
40 Gramm   Parmesan, frisch gerieben
120 Gramm   Peperoni- oder Salamiwürfel
1     Ei. Größe M
50 ml   Olivenöl = 40 g
200 Gramm   Buttermilch
110 Gramm   Tomaten, passierte

Quelle

3-7742-3192-3* Muffins leicht gemacht*
ISBN 3-7742-3192-3
  Erfasst *RK* 16.08.2005 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Den Backofen auf 180° C vorheizen, das Muffinblech einfetten, oder mit Papierförmchen auslegen.

Mozzarella in einem Sieb abtropfen lassen, erst in Scheiben schneiden, dann klein würfeln.

Paprika halbieren, von Kernen und Trennwänden befreien, waschen und in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden.

Die Knoblauchzehe schlälen und mit der Knoblauchpresse in eine Schüssel drücken.

Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Vollkornmehl, Backpulver, Natron, Salz, Pizzagewürz, Käse, Paprikawürfeln, Zwiebel, Knoblauch und Peperoni- oder Salamiwürfeln gut vermischen.

In einer grossen Schüssel das Ei aufschlagen und leicht verquirlen. Öl, Buttermilch und die passierten Tomaten dazugeben und gut vermischen. Zuletzt die Mehlmischung vorsichtig unterheben, bis alles gut vermengt ist.

Den Teig in die Blechvertiefungen füllen und 20-25 Minuten lange backen. Die Muffins im Backblech eta 5 Minuten ruhen lassen, warm servieren. Dazu passt ein frischer Salat.

Tipp: Wenn die Muffins erst später gegessen werden sollen, einfach mit frisch geriebenen Käse nochmals 2 – 4 Minuten im Backofen überbacken.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr herzhafte Muffins bei Küchenlatein