Der Weihnachtsmann hat

Bild

einen Fondue-Topf, der auch bestens für Käsefondue geeignet sein soll, von Le Creuset vorbeigebracht.

Das bedeutet: Käsefondue statt Raclette zu Silvester. Meine Figur freut sich! Strandi hat(te) mir dafür http://home.balcab.ch/r.l.sperandio/schweiz_fondue_00.html#text_02 empfohlen.

Welches Rezept empfehlen die anderen Fachleute, denn diese Fertig-Mischung kommt mir nicht noch einmal ins Haus.

5 thoughts on “Der Weihnachtsmann hat

  1. Claudia (Gast)

    Ich hatte Glück und schon mal bei einem Freund, der lange Jahre in der Schweiz gelebt hat, Käsefondue gegessen. Unbedingt hinein gehören seiner Meinung nach Gruyère, Emmental und Sbrinz. Kirschwasser ist ebenfalls ein Muss. Kleine Schweinerei zum Schluss: Die Käsereste waren schon ein wenig knusprig angebräunt als er dann noch zwei Eier in den Topf gab und sie stocken ließ. Sehr lecker!

    Antworten
  2. Strandi (Gast)

    Ein Fondue selber machen….
    …ist nicht so schwer, mir ist jedenfalls beim ersten Versuch gelungen. Maizena ist Maisstärkepulver und kann durch Epifin ersetzt werden. Und das braucht es auch unbedingt, ohne gelingt das anscheinend nicht. Bei den Fertig-Fondues kann ich die von Gerber oder das AppenzellerFondue http://www.appenzeller.ch empfehlen, sind beide nicht schlecht, aber selbstgemacht ist immer noch am besten!

    Antworten
  3. Strandi (Gast)

    REPLY:
    Nicht vergessen! Die käseverklebten Gabeln und das Caquelon für eine Stunde in kaltem Wasser einlegen, dann lassen sich die Käsereste am besten entfernen. Klingt komisch, aber hier müssen Sie einem erfahrenen Schweizer und Käsefondue und Raclette einfach vertrauen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.