Dünenkrusties

Die Campingwecken habe ich schon nachgebacken, jetzt waren die

Dünenkrusties

dran. Die Dünenkrusties werden mit Hartweizengrieß gebacken.

Sowohl geschmacklich, als auch optisch gleichen sie dem Vorbild. Wer will kann konnte ja hier einmal nachschauen *. Die Herren waren zufrieden und ich auch: Brötchen mit zarter, knuspriger Kruste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dünenkrusties
Kategorien: Backen, Brot, Brötchen
Menge: 12 Brötchen

Zutaten

H VORTEIG 1. TAG
125 Gramm   Weizenmehl Type 550
150 Gramm   Wasser (einfaches kaltes
      — Wasser aus der Leitung)
1/2 Teel.   Trockenhefe
H 2. TAG
150 Gramm   Hartweizengrieß
225 Gramm   Weizenmehl Type 550
150 Gramm   Wasser
1/2 Teel.   Trockenhefe
1 Teel.   Salz; ca.
H ZUM BESTREUEN
      Hartweizengrieß

Quelle

  Eigenkreation aus diversen Rezepten
  Erfasst *RK* 26.04.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Zuerst einen Vorteig aus Mehl, Wasser und Hefe (einfaches kaltes Wasser aus der Leitung). Dieser Ansatz muss über Nacht bei Zimmertemperatur schön gären.

Am nächsten Morgen dann die Zutaten vom 2. Tag zufügen und diesen Teig acht Minuten lang mit den Knethaken der Küchenmaschine verarbeiten.

Dann erst das Salz zugeben und alles weitere vier Minuten kneten. Den Teig aus der Knetschüssel auf die Arbeitsplatte geben eine große Kugel daraus formen. Die Teigkugel mit einem feuchten Tuch bedecken und ungefähr zwei Stunden aufgehen lassen.

Aus dem Teig 12 gleich große Kugeln formen und dann zu ovalen Brötchen wirken. Die ovalgeformten Teiglinge in Hartweizengrieß geben und mit der Hartweizenseite nach oben auf ein Backblech gehen.

Die Teiglinge abgedeckt ca. 60 Minuten gut aufgehen lassen. Vor dem Einschießen in den 250 °C heißen Ofen (Umluft 230 Grad, Gas Stufe 5-6), die Teiglinge über die ganze Länge mit einer Klinge einschneiden.

Etwa zwölf Minuten backen bis sie hellbraun und knusprig sind.

=====

*Edit 20.06.2017 Website so nicht mehr aktiv

3 thoughts on “Dünenkrusties

  1. Ilka (Gast)

    Die sehen gut aus, Ulrike!

    Schade daß wir soweit auseinander wohnen, wir könnten eine Brötchen- Botique eröffnen, als Gegenpol zu den wie Pilze aus der Erde schießenden Selbstbedienungsbäckereien ;-)

    Ich bin auch gerade dabei meine Altstadtbrötchen zu backen, schade hätte ich es früher gesehen, hätte ich mal Dünenkrusties gemacht.
    Die kommen dann nächste Woche gleich dran.

    Antworten
  2. Heidi, die II. (Gast)

    Hallo Ulrike,
    aus Deinem reichhaltigen Fundus habe ich heute nach diesem Rezept Brötchen gebacken: Wow – wow – wow…. sind die guuuuuuuut…
    Eine echte Empfehlung: knackig-krachige Kruste, zart-fluffige Krume. Sowas leckeres habe ich noch von keinem Bäcker hier im Umkreis bekommen.
    Also – wenn das Rezept selbst kreiert ist – alle Achtung. Liebes und dickes Dankeschön von mir!!!
    Allerdings habe ich minimale Zufügungen vorgenommen: 20 g Schmalz, 1 Tl Backmalz und 50 ml mehr Flüssigkeit (in diesem Falle Buttermilch). ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.