Archiv der Kategorie: Brötchen

English Muffins oder Toasties

Aus dem kürzlich erschienenen Buch Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple * backt die Tuesdays-with-Dorie-Gruppe im November

English Muffins – Toasties

English Muffins - Toasties

In Ermangelung einer gusseisernen Pfanne habe ich die auf dem Pizzastahl gebacken. Doch was ist nun der Unterschied zu Crumpets? Dieser Frage ging ich schon 2007 nach. Es gibt Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Beide wurden ursprünglich auf dem Herd in einer gusseisernen Pfanne zubereitet. Aber Crumpets werden immer in einer Ringform zubereitet. 2009 bekam ich 4 original britische Crumpetringe als Belohnung für den Versand von Sauerteigen und Nachhilfestunden im Brotbacken. English Muffins jedoch werden halbiert und dann noch einmal getoastet. Dazu werden die selbst gebackenen, zimmerwarmen Muffins am äußeren Rand mit den Zinken einer Gabel bis in die Mitte jedes Muffins tief ein gestochen und anschließend mit den Händen auseinandergehebelt. Toasten und mit Butter oder Marmelade oder beidem servieren. „Erfunden“ wurde der englische Muffin übrigens 1880 von Samuel Bath Thomas

English Muffins - Toasties mit Clotted Cream

Der Jung-Inschennör genoss die English Muffins mit Clotted Cream.

English Muffins oder Toasties nach Dorie Greenspan TWD entry English Muffins

Menge:12 Stück à 68 Gramm

English Muffins - Toasties

English Muffins oder Toasties sind leckere kleine Brötchen, die man im Toaster knusprig röstet.

Zutaten

  • 240 ml Wasser, warm
  • 120 ml Milch, bei Raumtemperatur; Ulrike: 1,5 % Fett
  • 2 Essl. Öl, geschmacksneutral; Ulrike: 30 Gramm Butter
  • 510 Gramm Weizenmehl Type 550, plus mehr zum Bestäuben; Ulrike: ØLANDSHVEDEMEL
  • 30 Gramm Zucker
  • 1 1 / 4 Teel. Salz
  • 1 1 / 4 Teel. Trockenhefe
  • Maismehl, zum Bestäuben
  • Butter für die gusseiserne Pfanne
  • Butter und/oder Marmelade zum Servieren

QUELLE

978-0358223580*

abgewandelt von nach:
Dorie Greenspan
Baking with Dorie: Sweet, Salty & Simple *
ISBN: 978-0358223580
über Food 52

ZUBEREITUNG

  1. Wasser, Milch und Öl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.
  2. Mehl, Zucker, Hefe und Salz zufügen und mit einem Kochlöffel umrühren, um die Zutaten zu vermischen. Mit dem Mixer auf niedriger Stufe, gießen Sie die Flüssigkeit langsam und gleichmäßig in die Schüssel. Zunächst mit dem Knethaken erst 3 Minuten langsam (KitchenAid Stufe 1) und dann 7 – 8 Minuten schneller (KitchenAid Stufe 3) kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einer Kugel formen. Die Schüssel auswaschen und ausbuttern.
  3. Die Teigkugel zurück in die ausgebutterte Schüssel geben und drehen, dass die Oberfläche leicht gebuttert ist. Schüssel mit einer Abeckhaube verschließen und den Teig an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
  4. Den Teig ein paar Mal falten, um ihr zu entgasen. Danach wieder abdecken und mindestens für 3 h oder aber über Nacht in den Kühlschrank stellen. Bei der Übernachtgare kann sich das Teigvolumen mehr als Verdoppeln.
  5. Etwa 1 h vor dem Backen der English Muffins – Toasties den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und durch falten entgasen. Ein Backblech dünn mit Maismehl bestreuen.
  6. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 12 Stücke von etwa 75 Gramm teilen. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen und in dem Maismehl flach drücken. Das Backblech abdecken und die Teiglinge etwa 40 Minuten gehen lassen.
  7. In der Zeit den Backofen mit dem Pizzastahl bestücken und auf 180 °C aufheizen.
  8. Die Teigkugeln Maismehlseite nach unten mit Abstand auf den aufgeheizten Pizzastahl geben. Jeden Muffin mit einem Pfannkuchenwender platt drücken und auf der 7 Minuten backen. Umdrehen, erneut platt drücken und weitere 7 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  9. Die Innenseiten sind absichtlich nicht vollständig ausgebacken: Diese Muffins sollten geröstet werden. Wenn die Muffins auf Zimmertemperatur abgekühlt sin, mit den Zinken einer Gabel die Muffins rundherim bis zur Mitte tief einstechen und die Hälften mit den Händen auseinander hebeln. Dann in den Toaster stecken, der röstet die Muffins zuende.

Gesamtzeit: 4 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 14 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Beiträge zu Tuesdays with Dorie bei Küchenlatein

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

This week the Good Friends Good Food Group is cooking with sweet potato, chosen bei Peggy. I have to admit, I am not a huge fan of sweet potatoes. I can’t get comfortable with taste or consistency. But sweet potatoes are mandatory component of Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira. The result is a very soft, chewy and crispy dough and it is hugely popular in Madeira. Unfortunately it is not so easy to find in the island freshly baked, we only found one stall at the Cristiano Ronaldo Campus.

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

Bolo do Caco - Bread Rolls from Madeira with pulled pork and cole slaw

is great for steak sandwiches, chouriço or smothering with garlic butter. We used it for pulled pork sandwiches. The recipe is from Mercado dos Lavradores

Bolo do Caco-collage©

Bolo do caco is shaped like a cake and thus called bolo (Portuguese for ‚cake‘). It is traditionally cooked on a caco, a flat basalt stone slab. I used my oven with the baking stone.

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

Yield: 8 breads about 120 grams

Bolo do Caco - Bread Rolls from Madeira

The bolo de caco – Bread Rolls from Madeira is made with sweet potato, abundant in Madeira. It startet as a northern African influence and become a staple food in the island

Ingredients:

  • 500 grams wheat flour, type 550
  • 375 grams sweet potato puree
  • 3.5 grams dry yeast, corresponding to 12.5 grams fresh yeast
  • 75 ml water
  • 1 tsp. to 1/2 tbsp. salt, according to taste

SOURCE

modified from inspired by:
Mercado dos Lavradores and Eat Portugal*

Instructions

  1. For the sweet potato puree, peel about 500 grams of potatoes, cut into pieces and cook in lightly salted water in about 10 – 15 minutes. Drain, mash finely with a hand blender and let cool.
  2. Mix the dry yeast with 3 tbsp. flour and the water to make a small preferment and let it stand for about 15 minutes until small bubbles have formed.
  3. Add sweet potato puree, flour and salt and mix to a soft, pliable dough. Leave it to prove 2 – 3 hours until the volume doubled in size.
  4. Divide the dough into 8 pieces of equal weight on a work surface dusted with flour. Form balls and flatten them 12,5 cm diameter.
  5. Let them rest for another half an hour.
  6. Preheat the oven with a baking stone to 180-200 °C/356-392 °F
  7. Bake the discs for 10 minutes from each side until they are done

total time: 4 hours
preparation time: 15 minutes
cooking/baking time: 20 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

more recipes and entries in English
more sweet potato recipes

Schwarzbier-Buns

Den beiden Inschennören gelüstete es nach Burgern mit Southwest Chipotle Sauce Da vernünftige Burger Buns bei meinem Lieblingssupermarkt gerade ausgelistet wurden, musste ich selbst Hand anlegen. Für die

Schwarzbier-Buns

Schwarzbier-Buns

waren bis auf das Schwarzbier alle Zutaten im Haus und ich konnte den Rest Gänseschmalz vom Rotkohl verwenden. Die im Originalrezept verwendeten Getreide Emmer und Kamut ersetzte ich durch Dinkel bzw. Weizen.

Schwarzbier-Buns

Menge: 10 Stück

Schwarzbier-Buns

In den Schwarzbier-Buns sorgten Schwarzbier und Gänseschmalz für Aroma und Saftigkeit.

Zutaten

VORTEIG

  • 50 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 25 Gramm Schwarzbier; Ulrike Köstritzer *
  • 0,5 Gramm Frischhefe oder 0,2 Gramm Trockenhefe

KOCHSTÜCK

  • 15 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 75 Gramm Schwarzbier; Ulrike Köstritzer *
  • 10 Gramm Salz

HAUPTTEIG

  • Vorteig
  • Kochstück
  • 200 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 235 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 230 Gramm Schwarzbier; Ulrike Köstritzer *
  • 50 Gramm Roggenrot 100 % Hydratation
  • 50 Gramm Gänseschmalz
  • 30 Gramm Honig
  • 5 Gramm Frischhefe oder 1,5 Gramm Trockenhefe

ZUM BESTREUEN

  • Sesam

QUELLE

Brot 04/20

abgewandelt von nach:
BROT 04/2020

ZUBEREITUNG

  1. VORTEIG: Die Zutaten von Hand verkneten und abgedeckt 12 h bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. KOCHSTÜCK zur gleichen Zeit wie den Vorteig ansetzen: Die Zutaten unter Rühren aufkochen, bis die Masse andickt. Das Kochstück in eine verschließbare Schüssel umfüllen, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen
  3. HAUPTTEIG: Die Zutaten mit der Küchenmaschine auf langsamer Stufe (KitchenAid Stufe 1) 8 Minuten mischen, dann weitere 6 Minuten auf schnellerer Stufe (KitchenAid Stufe 3) kneten, bis ein fester, glatter Teig entstanden ist.
  4. Den Teig abgedeckt 30 Minuten bei Raumtemperatu gehen lassen und danach für weitere 10 – 18 h im Kühlschrank reifen lassen.
  5. Den Teig direkt aus dem Kühlschrank auf einer bemehlten Arbeitsfläche in in 10 Stücke à 95 Gramm teilen. Die Teiglinge rundschleifen, die Oberfläche mit Wasser benetzen. Die feuchte Oberfläche entweder in Sesam drücken oder mit Sesam bestreuen. Abgedeckt 1,5 – 2 h gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
  6. Den Backofen rechtzeitig auf 20 °c vorheizen. Die Teiglinge nach Geschmack einschneiden und in der Mitte des Backofens etwa 16 – 18 Minuten backen.

Gesamtzeit: 25 – 35 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 16 – 18 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Burger-Buns bei Küchenlatein

Martin Johanssons Frühstücksbrötchen

Frühstück bei Stefanie - Geburtstags-Blogevent mit Gewinnspiel (letzte Einsendung 07.12.14)Bei Frühstück mit Stefanie vom NDR isses ja wie’s is‘: Opa Gerke fragt, „Steffie, machst mir ’n Mettbrötchen? und ihre Antwort lautet: „Nee, muss ich erst schmier’n“.

Zum 6. Blog-Geburtstag wünscht sich Stefanie von Hefe und mehr keine Mettbrötchen, sondern allerlei Gebäck für ein üppiges Frühstücksbuffet. Seit dem meine besten Brot- und Brötchenesser eigene Wege gehen, ist unser Verbrauch an Selbstgebackenem sehr zurückgegangen. Aber wenn wir uns dann alle wieder einmal um um den Frühstückstisch versammeln, gibt es natürlich selbst gebackene Brötchen, wie z.B.

Martin Johanssons Frühstücksbrötchen

Martin Johanssons Frühstücksbrötchen (3)

Die schmecken nicht nur gut, sondern lassen sich wunderbar am Vorabend zubereiten, so dass kein besonders frühes Aufstehen nötig ist. Einfach die Teiglinge am Vorabend zur Gare in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen backen. So kann jeder ohne großen Aufwand Selbstgebackenes zu einem Frühstücksbuffet beitragen.

Martin Johanssons Frühstücksbrötchen

Menge: 6 – 8 Brötchen

Martin Johanssons Frühstücksbrötchen (2)

Der Teig für diese wohlschmeckenden Frühstücksbrötchen wird am Vorabend zubereitet, dann geht er über Nacht im Kühlschrank und am nächsten Morgen werden die Brötchen schlaftrunken gebacken. Besser und einfacher geht es kaum, frische Brötchen zum Frühstück zu genießen

Zutaten:

TEIG

  • 50 Gramm Weizensauerteig, 100 % Hydratation
  • 250 Gramm Wasser
  • 0,8 Gramm Trockenhefe entsprechend 3 Gramm Frischhefe
  • 350 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 7 Gramm = 1 Teel. Salz

ZUM BESTREUEN

  • 10 Gramm = 1 Essl. Leinsaat, ganz
  • 20 Gramm = 2 Essl. Sonnenblumenkerne

QUELLE

*

abgewandelt von nach:
Sauerteigbrot *

ISBN 978-3038007760

ZUBEREITUNG

  1. Am Vorabend des Backtages: Alle Zutaten bis auf das Salz von Hand in einer Schüssel vermengen.
    30 Minuten ruhen lassen, dann das Salz beifügen und ein paar Minuten weiterrühren. Mit Frischhaltefolie abgedeckt 1-1 1/2 Stunden gehen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in sechs oder acht Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Tablett legen und in den Kühlschrank stellen.
    Ulrike: Lochblech mit Backrahmen
    ©Frühstücksbrötchen Martin Johansson (1)
  2. Backtag, morgens: Den Backofen mit einem Backblech auf der mittleren Schiene und einem Blech auf der untersten Schiene rechtzeitig auf 275 °C vorheizen. Die Brötchen mit wenig Wasser besprühen und mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen bestreuen. Auf das Blech in der Mitte des Ofens geben und auf dem unteren Backblech ein paar Eiswürfel verteilen. Die Ofentemperatur auf 250 °C reduzieren und die Brötchen 15-20 Minuten goldbraun backen.
    Ulrike Miele H 5361: Backofen auf 280 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt, dann Klimagaren 250 °C, 1 Dampfstöße eingestellt, nach dem Einschießen ausgelöst.

Gesamtzeit: 18 Stunden
Vorbereitungszeit: 2 Stunden
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Zaa’tar-Spiralen

Wenn dein Ironie-Detektor defekt, deine Selbstwertschätzung unten und du dich einfach nur Sch…. fühlst, ist es Zeit für „therapeutisches“ Backen. In den unendlichen Welten des Internet stieß ich auf „Zaa’tar Twists“, die bei mir sofort die Lust auf Nachbacken auslösten. Während der Teig fröhlich vor sich hin ging, nutzte ich die Zeit, um beim Türken meines Vertrauens das fehlende Sumach zu besorgen. So kräftig durchgelüftet bereitete ich die Füllung zu und schon 40 Minuten später waren die

Zaa’tar-Spiralen

Zaa'tar-Spiralen (1)

fertig zum Genießen. Köstlich und knusprig, Balsam für die Seele.

Zaa’tar-Spiralen

Menge: 12 Stück

©Zaatar-Spirale (2)

Für die Zaa’tar-Spiralen wird die Gewürzmischung zwischen Teigplatten gebraucht und aufgedreht: Köstliche, blättrig aufgegangene Spiralen mit Zaa’tar

Zutaten:

TEIG

  • 250 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 200 ml Milch, zimmerwarm
  • 1 Teel. Trockenhefe
  • 1 Essl. Magermilchpulver
  • 1/2 Teel Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • 45 Gramm Butter, weich

FUELLUNG
©Zaatarmischung

  • 1 Essl. + 1/4 Teel. Sumach
  • 1 Essl. + 1/4 Teel. Sesamsaat
  • 1 Teel. Majoran, getrocknet
  • 1,5 Essl. Thymian, getrocknet
  • 1/4 Teel. Salz
  • 4 Essl. Olivenöl

ZUM BESTREICHEN

  • Milch; Ulrike: entbehrlich

QUELLE

abgewandelt von nach:
http://cutchikitchen.com/ZaatarTwists.html“

ZUBEREITUNG

  1. Aus den Teigzutaten einen weichen Teig keten. Abgedeckt ca. 40 Minuten bis 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  2. Den Teig in zwei gleich große Portionen aufteilen, jede Portion zu einem Rechteck von 32 cm x 23 cm (so groß ist eines meiner Küchenbretter ausrollen.
  3. Die Zutaten für die Füllung zu einer Paste verrühren und gleichmäßig auf ein ausgerolltes Teigstück verteilen.
    ©Teig mit Zaatar-Mischung
  4. Das zweite Teigstück darauflegen und die Enden gut zusammendrücken. Daraus 12 Teigstreifen von ca. 1,8 cm Breite und 32 cm Länge scheiden. Jeden Teigstreifen in sich verdrehen und zu einem Kreis aufrollen.
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei Bedarf mit Milch bestreichen und abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 220 °C aufheizen und die aufgegangenen Teigstücke in 18 bis 20 Minuten goldbraun backen.

Gesamtzeit: 2 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten