Gundelrebenbrot

Ich gebe zu, die Gundelrebe

Gunderebe

habe ich bislang küchentechnisch mit Nichtachtung gestraft. Das hat sie nicht verdient. Ihr kräftig-würziges Aroma habe ich einem Gundermann-Brennnesselpesto kennen- und schätzen gelernt. Es an der Zeit, wieder ein Rezept aus So schmecken Wildpflanzen. 144 Rezepte vom Meister der AromenBild auszuprobieren. Da Brot gerade aus war, habe ich mich entschlossen ein

Gundelrebenbrot

Gunderebenbrot 002

zu backen. Im Original sieht das Rezept zwar getrocknete und gerebelten Gundermann vor, aber jetzt wächst das Kraut in Hülle und Fülle auf der Wiese nebenan, warum dann nicht frischen Gundermann verwenden? Ich habe eine gut Hand voll Gundelrebenblätter – für die Freunde der Waage ziemlich genau 20 g – fein gehackt und für ein Brot verwendet.

Die Gundelrebe schmeckt dezent würzig hervor, die Krume ist saftig elastisch, die Kruste dünn und knusprig. Ein Brot, wie meine Herren es lieben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gundelrebenbrot
Kategorien: Backen, Brot, Hefe
Menge: 1 Brot à 1000 g
Gunderebenbrot 001   Gunderebenbrot 003

Zutaten

600 Gramm   Weizenmehl Type 550
200 ml   Warmes Wasser
1 Teel.   Zucker
5,6 Gramm   Trockenhefe entspechend 20 g Frischhefe
200 ml   Buttermilch
50 Gramm   Weiche Butter
50 Gramm   Weizengrieß, fein
10 Gramm   Salz
20 Gramm   Gundelrebe, frisch, fein gehackt: Original: 2 EL
      — gerebelt, getrocknet

Quelle

Bild* Meinrad Neunkirchner, Katharina Seiser
So schmecken Wildpflanzen.
144 Rezepte vom Meister der Aromen
Bild*
  Erfasst *RK* 21.06.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

· In einer großen Rührschüssel Zucker und Hefe im warmen Wasser auflösen, mit ein wenig Mehl (von den 600 g) zu einer dickbreiigen Masse rühren (Dampfl), mit etwas Mehl bestäuben. Mit einem sauberen Geschirrtuch (Ulrike: Mörderduschhaube) zudecken. Ca. 20-30 Minuten gehen lassen, bis sich die Masse etwa verdoppelt.

· Restliches Mehl mit Salz, Buttermilch, weicher Butter, Grieß und Gundelrebe mit dem Dampfl zu einem glatten Teig verkneten, am besten mit den Händen. Den Teig wieder in die Schüssel geben,abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.

· Von der Teigmenge ein Sechstel (ca. 200 g) abnehmen. Aus dem verbliebenen Stück eine Kugel formen, in der Mitte eine kleine Vertiefung formen. Das kleinere Stück ebenfalls zu einer Kugeln formen und in die Vertiefung der größeren Stückes setzen. Auf ein Blech mit Backpapier setzen, ca. 30-35 Minuten zugedeckt gehen lassen.

· In den kalten Backofen schieben, auf 200°C aufdrehen und ca. 50-60 Minuten backen. (Durch das langsame Erwärmen des Backrohres geht der Teig besonders gut auf.) Auf ein Gitter setzen und ganz abkühlen lassen.

Anmerkung Ulrike: Die Gehzeit war von 35 Minuten inkl. Aufheizen des Backofens auf 200 °C war bei mir eindeutig zu gering. Das Brot riss am Boden auf, wahrscheinlich heizt der Ofen zu schnell auf. Das nächste Mal mindestens 50 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

:Verwendung: Gundelrebenbrot passt durch die Würze sehr gut zu Antipasti (z. B. zu eingelegter Krauser Glucke, zu Speck, zu würziger Wurst und frischem Ziegen- oder Schafkäse, zu Kräuterkäse wie Brin d’Amour. Für überbackenes Brot die Scheiben toasten, mit Gemüsepaste (z. B. aus Kürbis, Pastinaken, Tomaten, Auberginen, Zucchini) bestreichen, mit Mozzarella belegen, mit Olivenöl beträufeln und im heißen Ofen kurz überbacken.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

4 thoughts on “Gundelrebenbrot

  1. katha (Gast)

    meisterlich
    deins sieht ja fast noch schöner aus als das vom meister ;-)
    ich würde um diese jahreszeit auch frische nehmen (obwohl wir schon für später welche getrocknet haben…).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
20 ⁄ 10 =