Kochen ohne Tüte: Brühpulver selbstgemacht

Angefixt von dieser Twitter-Diskussion:

Brühpulver selber machen

habe ich mich endlich aufgerafft Brühpulver selbst herzustellen. Auch ich möchte nicht unbedingt Maltodextrin und Hefeextrakt im Essen. Bislang hat mich vom Do it Yourself Brühpulver immer der nicht-vorhandene Dörrapparat bzw. das lange Trocknen im Backofen abgehalten. Deshalb kam mir Tina Foodinas Tipp gerade recht. Mein Gewürzdealer des Vertrauens hat auch Suppengewürz im Angebot, doch leider macht der bis 09.01. dieses Jahres Ferien. Da man gute Vorsätze nicht auf die lange Bank schieben soll, habe ich von dieser Firma

Suppenkräuter

35 g Suppenkräuter (Karotten, Pastinaken, Porree/Lauch, Selleriekraut und Petersilie) erstanden.

Das ganze einfach in den Zerkleinerer geben

Brühpulver selber machen 001

Um einen noch intensiveren Geschmack herauszukitzeln, habe ich einen Teil des Pulvers in einer Pfanne geröstet. Und bevor die Frage aufkommt, ja ich habe eine so kleine Pfanne

Mini-Bratpfanne

und fertig ist das

selbstgemachte Brühpulver

Brühpulver selber machen 002

ohne Salz, Hefeextrakt, Maltodextrin und Zucker

Brühpulver selbstgemacht ohne Salz, Hefeextrakt, Zucker, Maltodextrin

Nachsalzen kann Frau immer noch. So einfach geht das!

9 thoughts on “Kochen ohne Tüte: Brühpulver selbstgemacht

  1. Sus (Gast)

    Ja, so ähnlich (ohne Rösten) habe ich es vor kurzem auch gemacht, nachdem ein Versuch mit frischem, feinst geschreddertem und dann eingefrorenem Suppengemüse nicht so glücklich ausfiel: eignet sich nur für Gerichte, in denen die Krümel nicht so auffallen.

    Liebe Grüße, Sus

    Antworten
  2. Kate (Gast)

    Das ist ja eine tolle Idee!
    Probier ich aus! :)
    Und ja, ich hab auch so eine kleine Pfanne, sogar eine die noch kleiner ist ;)…hab ich mal für unseren Hund gekauft, der bekam damit immer das Eiweiß gebraten, was ich sonst hätte wegschmeissen müssen, wenn ich nur ein Eigelb brauchte…
    Sind das nicht eigentlich Tapaspfännchen?
    Ich glaube ja….

    Antworten
  3. nata (Gast)

    Gerade habe ich dieses Suppengemüse bestellt. Bisher habe ich es nämlich so gehalten wie Du. Das stundenlange Trocknen in Backofen widerstrebte mir irgendwie. Und ich habe halt ständig aus frischem Suppengemüse Fonds gezogen. Oder klein gehacktes Suppengemüse im TK vorgehalten. – Zusätzlich verwende ich auch fürs schnelle Kochen zwischendurch das Granulat aus dem Glas, weil ich kein Problem damit habe, wenn man es nur gelegentlich verwendet. Wenn mir die Variante mit dem geschredderten Trockengemüse schmeckt, dann verzichte ich künftig aber auf Instantbrühe.

    Antworten
  4. Manu at www.forum.patientenblick.de

    Vielen Dank…
    …für die vielen interessanten Informationen in eurem Blog.
    Seit etwa einem halben Jahr habe ich ernsthafte Probleme mit Produkten (Saucen, Brühwürfel etc) in denen Mononatriumglutamat, Hefeextrakt oder andere künstlichen Geschmacksverstärker enthalten sind.
    Mir geht es schon bald nach dem Essen solcher Produkte hundeelend bis hin zum übergeben.
    Ich bin sehr dankbar für den tollen Tipp, wie man Brühpulver selbst machen kann, denn so kann ich vielleicht endlich wieder genießen ohne hinterher Kopfschmerzen, Völlegefühl, Hitzewallungen, Magenkrämpfe und Übelkeit mit Erbrechen zu bekommen.

    Ich verlinke diese Blogseite mal in meinem Forum http://www.forum.patientenblick.de (31.03.2018 nicht mehr verfügbar) ,denn da habe ich ein Thema zur Glutamatunverträglichkeit erstellt und ich denke diesen Blog werden da einige interessant finden.

    Grüßle
    Manu

    Antworten
  5. hafensonne

    Ich habe zwei Varianten: Zum einen regelmäßige Produktion von Gemüse (oder Fleisch-)Brühe, die dann eingekocht wird. Hält sich gefühlt ewig, ist prima für Risotto und andere flüssigkeitsheischende Rezepte. Zum anderen eine Art eingesalzenes Suppengemüse: Gemüse shreddern, langsam in Olivenöl anschwitzen und anschließend im Verhältnis 2:1 mit Salz (bei mir grobes Meersalz) vermischt in sterilisierte Gläser abfüllen. Nach Anbruch dann im Kühlschrank aufbewahren – hält ewig. Kompliment für diese kochenohnetüte-Reihe! Ich frag mich auch immer, warum die Leute glauben, Spaghetti Bolognese oder noch besser Carbonara nur mit Tütenhilfe zubereiten zu können…

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Ich weiß wohl, dass das auch so geht. Am besten ist immer noch Gemüse“abfälle“ mit Wasser aus- und dann einkochen, ich habe eigentlich immer irgend so einen Fond da …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*