Landgenuss ohne Tüte: Mandarinen-Schmand-Kuchen

Die Sehnsucht nach dem Lande ist ungebrochen, entsprechende Printmagazine finden Einzug in die Regale. Ob das Landleben wirklich noch so idyllisch ist, wenn die nächste Bushaltestelle außerhalb der Ferien 5 km entfernt liegt, der Kindergarten, sofern vorhanden, nur mit dem Auto angefahren werden kann, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall ist der Trend auch bei den Nahrungsmittelherstellern angekommen. „Die Lebensmittelindustrie instrumentalisiert erfolgreich die Sehnsüchte der Menschen nach Echtheit und Natur“, berichtet Food-Watch und der Verbraucher erhält in der Regel nur Industrieware, wie z.B. bei dieser Backmischung, die neben dem umstrittenen Zusatzstoff Carrageen auch Aroma und Farbstoff enthält. An der Rezeptur meines ersten Nachbau-Versuches ohne Tüte musste ich ja noch feilen. Als der beste Ehemann von allen, sich wieder einen

Mandarinen-Schmand-Kuchen

Landgenuss - Mandarinen-Schmandkuchen (2)

wünschte, war mir dieser Wunsch Befehl, die Rezeptur zu verbessern Und siehe da, etwas mehr Stärke und längeres Aufkochen brachten den gewünschten Effekt. Bei meinem Rezept geht der geneigte Leser zu Recht davon aus, dass auf dem Bauernhof oder auf dem Land oder im Hause Küchenlatein üblicherweise keine Backmischungen, geschweige denn kritische Zusatzstoffe verwendet werden.

Landgenuss - Mandarinen-Schmandkuchen (3)

Wirklich, ein sehr wohlschmeckender Kuchen, bei dem die Füllung diesmal die richtige Konsistenz aufweist.

Mandarinen-Schmand-Kuchen

Menge: 1 Springform Ø 26 cm

Landgenuss - Mandarinen-Schmandkuchen (1)

Zutaten:

    FÜR DEN TORTENBODEN

  • 110 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 105 Gramm Dinkelmehl Type 405
  • 10 Gramm Weinstein-Backpulver
  • 75 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • BELAG

  • 70 Gramm Weizenstärke
  • 50 Gramm Gramm Zucker
  • 400 Gramm Schmand
  • 3 Dosen Mandarinen à 175 g Abtropfgewicht
  • 1 groß. Stück Orangenschale
  • 2 Teel. Vanilleextrakt

QUELLE

eigenes Rezept von Ulrike Westphal nach:
einer Idee vom Doktor aus Bielefeld
Erst-Version vom 20.03.2011

ZUBEREITUNG

  1. Mandarinen auf einem Sieb gut abtropfen lassen und den Saft auffangen.
  2. Springform buttern und ausmehlen, den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  3. Die Zutaten für den Boden zu Streuseln verarbeiten und in die Springform geben. Erst einen 2 cm hohen Teigrand, dann den Boden fest andrücken.
  4. Ein Teil von 400 ml Mandarinensaft der Stärke verrühren, restlichen Saft mit der Orangenschale aufkochen, Orangenschale entfernen. Vanilleextrakt, Zucker und angerührte Stärke einrühren. Mischung erneut aufkochen und eine Minute kochen lassen. Danach den Schmand einrühren. Die Mandarinen unterheben.Die Masse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen, glatt streichen und backen.
  5. Backtemperatur: 180 °C
    Backzeit: ca. 60-70 Minuten
    Einschubhöhe: unteres Drittel im Backofen
  6. Den Kuchen in der Form auf einem Gitterrost erkalten lassen.

Gesamtzeit: 2 Stunden
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 – 70 Minuten

 
 
Dies ist ein Beitrag zur

Initiative Sonntagssüß

Die Köstlichkeiten von heute sammelt Nina, das Fräulein Text.

2 Gedanken zu „Landgenuss ohne Tüte: Mandarinen-Schmand-Kuchen

  1. Gourmandise (Gast)

    Schon seit einer halben Ewigkeit im Blog Küchenlatein wollte ich diesen Kuchen nachbacken, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Jetzt habe ich es endlich geschafft. Abweichend von den Angaben hier habe ich lediglich Weizenmehl statt Dinkelmehl und Vanillesirup statt Vanilleextrakt verwendet, doch ansonsten hielt ich mich an die Vorgaben und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Vielen Dank deshalb für diese Anregung
    Gourmandise

    PS:
    Ergänzend ein Link zu meinem Blog-Beitrag:
    //gourmandise.wordpress.com/2013/02/23/kuchenbuffet-geburtstagsfeier/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*