Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf für Zorra

Zorra feiert 13 Jahre Kochtopf und ging am 17.09.2004 mit diesem Beitrag auf damals auf twoday.net online. Damals war die deutschsprachige Foodbloggerszene, zu der ich seit über 12 Jahren auch gehöre, noch sehr überschaubar Es gibt nur noch wenige Foodblogger der ersten Stunde(n), die so regelmäßig bloggen wie Zorra. Und wenn die „Erfinderin“ der Blogevents und des Kulinarischen Adventskalenders sich zum Geburtstag einen Gugelhupf wünscht, dann soll sie ihn bekommen. Schließlich „kennen“ wir uns seit Ewigkeiten, obwohl wir uns noch nie persönlich über den Weg gelaufen sind: Unsere Blogs lagen lange bei Twoday, dann bei einem anderen Bloganbieter mit eigener Domain, bis wir schließlich beim selbst gehosteten WordPressblog landeten.

Der Inschennör und ich verbrachten unseren Urlaub auf Madeira mit Stop-Over in Lissabon. Dort gibt es gefühlt alle 50 m eine Pastelaria mit wunderbaren Köstlichkeiten für den süßen Zahn. Als Erinnerung an den Urlaub backte ich für Zorra

Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf,

Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf (2)

in einer Mini-Gugelhupfform. Diesmal verwendete ich portugiesisches OlivenölB003UA4GVQ *, aber ich habe diesen Kuchen auch schon mit spanischem Olivenöl gebacken. Auf jeden Fall sollte man dem Kuchen die Zeit geben, über Nacht durchzuziehen. Der Geschmack wird unvergleichlich besser und der Kuchen saftiger.

Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf

Menge:1 Mini Gugelhupfform ca. 1 Liter, Ø 16 cmB00CQTDWEE *

Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf (1)

Zutaten:

  • 150 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 1/2 Teel. Backpulver
  • 1/2 + 1/8 Teel. Salz
  • 2 Eier, Größe M
  • 200 Gramm Zucker
  • 125 ml Olivenöl
  • 1 Orange, abgeriebene Schale
  • 1 Orange, der Saft, 125 ml

weitere Zutaten

  • Puderzucker, zum Bestreuen
  • Fett, Semmelbrösel, für die Form

QUELLE

978-0307394415978-0307394415 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
David Leite
The New Portuguese Table: Exciting
Flavors from Europe’s Western Coast
978-0307394415*
ISBN: 978-0307394415

ZUBEREITUNG

  1. Gugelhupfform ca. 1 LiterB00CQTDWEE * fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.
  2. Orangenschale fein abreiben, Saft auspressen, etwa 125 ml
  3. In der Schüssel der Küchenmachine die Eier ca. 1 Minute mit dem Flachschläger verquirlen. Dann langsam den Zucker einriesen lassen und ca. 3 Minuten weiterschlagen bis die Masse hell erscheint und dick geworden ist. Auf langsamer Stufe abwechselnd Mehl und Öl einrieseln lassen, mit Mehlzugabe enden und gerade so lange verrühren, bis das Mehl gerade vom Teig aufgenommen wurde. Orangensaft und -schale zugeben und in ein paar Sekunden unterrühren.
  4. Den Kuchen in die vorbereitete Form geben und in der Mitte des Ofens bei 175 °C ca. 45 min. backen. Wenn der Kuchen zu braun wird, mit Alufolie abdecken. Der Kuchen ist gar, wenn einem Holzstäbchen noch so eben Teigreste anhaften. Auf einem Kuchengitter 15 Minuten in der Form auskühlen lassen.
  5. Den Kuchen aus der Form stürzen und komplett auf dem Gitterrost auskühlen lassen. Dann abgedeckt über Nacht durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Gesamtzeit: 9 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)

3 thoughts on “Portugiesischer Orangen-Olivenöl-Gugelhupf für Zorra

  1. zorra

    Klingt köstlich! Gut, dass es auch mit spanischem Olivenöl klappt, da sitzt ich ja an der Quelle. ;-) Es wird wirklich höchste Zeit, dass wir uns mal im richtigen Leben treffen…. Danke fürs Mitfeiern!

    Antworten
  2. Dagmar

    Dein Guglhupf sieht ja köstlich aus, so richtig schön saftig aus.
    Dein Beitrag ist mir wohl irgendwie durch die Lappen gegangen, dachte ich hatte schon etwas geschrieben.
    Dafür aber jetzt…interessant mit Orange und Olivenöl.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
  3. Pingback: Blog-Event CXXXV – Gugelhupf zum 13. Blog-Geburtstag! – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*