Rinderrouladen

Bei uns in der Familie konnte sich keiner mehr so genau erinnern, wann es das letzte Mal Rinderrouladen gegeben hatte. Bei ihr war es ein Sonntagsessen, bei uns eher ein festliches Montagsessen, weil es die am Ostermontag gab. Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herrn wurden die

Rinderrouladen

Rinderrouladen klassisch

nicht im Slow Cooker sondern in der Schlemmerkasserolle zubereitet.

Wir hatten dazu Salzkartoffeln und mitgeschmorte Cocktailtomaten. Als Nachtisch gab es den Karamelflan. Das war uns festlich genug.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rinderrouladen klassisch
Kategorien: Hauptspeise
Menge: 4 Personen

Zutaten

4     Rinderrouladen
8 Scheiben   Räucherschinken
4 Essl.   Senf
1     Zwiebel, fein gewürfelt
1     Riesengewürzguke
3     Knoblauchzehen
1     Zwiebel
1 Zweig   Rosmarin
1 Zweig   Thymian
  Erfasst *RK* 26.03.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1 Roulade ausbreiten, evtl flachklopfen, mit 1 EL Senf bestreichen, Salz und Pfeffer würzen. 2 Scheiben geräucherte Schinken darauflegen

Gewürzgurke in Streifen schneiden und mit Zwiebelwürfeln am breiteren Ende der Roulade aufhäufen.

Die Roulade aufrollen. Dabei darauf achten, dass die Füllung nicht herausquillt. Anschließend mit einem Rouladenspieß zusammenstecken oder mit Küchengarn umwickeln.

Die Rouladen scharf angebraten. Knoblauchzehen, Zwiebel, Zweig Rosmarin und Thymian hinzufügen. Wer die Gewürze leichter entfernen will, packt sie in einen kleinen Sack und bindet ihn zu.

Anschließend löscht man die Rouladen mit 250 ml Brühe oder Rotwein ab und läßt sie im zugedeckten Topf 90 Minuten vor sich hinköcheln.

Am Ende der Kochzeit Rouladen und Gewürze herausnehmen, etwas Stärkemehl zum Binden in die Sauce streuen und kurz aufkochen.

Anmerkung: Wir haben zum Schluss noch Cocktailtomaten mitgeschmort.

=====

5 thoughts on “Rinderrouladen

  1. Bolli (Gast)

    Lecker, richtige gute deutsche Hausmannskost! Die vergisst man irgendwie immer, Deine Rouladen sehen super lecker aus!!!!
    Ich denke, die gibt’s jetzt wohl öfter, oder?!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.