Archiv der Kategorie: Fleisch

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Safran-Dip

Seit gefühlt immer, im Blog dokumentiert seit 2008, gibt es bei uns Weihnachten Roastbeef. Die Zubereitung wurde im Laufe der Jahre perfektioniert, inzwischen gelingt es uns am besten rückwärts gebraten nach einem Rezept von Kolja Kleeberg. Und auch schon im Oktober weiß ich, was es bei uns Weihnachten zu essen gibt:

Nun wünschte sich John Kabys zum Geburtstag ebenfalls Roastbeef und damit sich dieses von der Weihnachtsedition unterscheidet, fiel die Wahl auf

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Safran-Dip

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Safran-Dip (1)

nach einem Rezept von Hans Gerlach in Süddeutsche Zeitung Magazin, allerdings rückwärts gebraten. Damit wir nicht wieder das Rezept suchen und als „Beweis“ für den Inschennör, gibt es diesen Blogbeitrag. Das Problem des 2. Backofens für die Ofenkartoffeln lösten wir damit, dass ENZETT v. Lilienstein diese auf den Punkt in seiner (Nachbar)Wohnung zubereitete.

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Safran-Dip

Menge: 4 Portionen

Roastbeef mit Ofenkartoffeln und Safran-Dip (2)

Zutaten:

  • 1-2 EL Öl
  • 1,2 kg Rinderrücken
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Ofenkartoffeln

  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 3 Essl. Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • einige gequetschte Knoblauchzehen
  • einige Rosmarinzweige

Safrandip

  • 3 Essl. Mayonnaise
  • 3 Essl. Crème fraîche
  • 1 Döschen Safranfäden, etwa 0,1 – 0,5 Gramm;Ulrike: von hierB00ENZTPZY*
  • 1 Bund Dill
    • QUELLE

      abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
      Süddeutsche Zeitung Magazin

      ZUBEREITUNG

      1. Das Roastbeef mindestens 3 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Das Fleischstück mit Olivenöl leicht einölen, pfeffern und in einer flachen Form bei 60 – 80 °C Ober-/Unterhitze bis zu einer Kerntemperatur von 50 – 55 °C in den Ofen geben. Das dauert etwa pro kg 1 h ± 15 %. Wenn der Braten die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, von allen Seiten 2 – 3 Minuten braun anbraten.
      2. Kartoffeln so sauber waschen, dass Sie die Schale später mitessen können. Die Kartoffeln längs halbieren, etwas größere Exemplare ggf. vierteln und in einer Schüssel mit 3 EL Olivenöl mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Auf den Schnittflächen 8 Minuten hellbraun anbraten. Kartoffeln mit dem Bratfett auf einem Ofenblech verteilen, einige gequetschte Knoblauchzehen und Rosmarinzweige zugeben und 45 Minuten bei 175 °C im Ofen garen.
      3. Für den Safran-Dip Safranfäden in 1 EL heißem Wasser einweichen. 1 Bund Dill zupfen und hacken, mit Safranfäden und -wasser und je 3 EL Mayonnaise und Crème fraîche verrühren, abschmecken.
      4. Der Braten muss wegen der niedrigen Gartemperatur kaum ruhen. Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit Kartoffeln und Dip servieren.

      Gesamtzeit: 5 Stunden
      Vorbereitungszeit: 15 Minuten
      Koch-/Backzeit: 45 Minuten

     
     
    *=Affiliate-Link zu Amazon

    Blutwurstsalat mit Frühlingszwiebeln

    Im Stern 34/2018 sang Bert Gamerschlag ein Loblied auf den Wurstsalat. Und wie auf Kommando gab es hier und hier einen Wurstsalat. Hier in Norddeutschland sind Wurstsalate nicht so gang und gäbe, aber wir können auch Wurst. So erstand ich auf dem Wochenmarkt eine geräucherte Blutwurst beim Nordbauernmitglied und noch ein Bund Frühlingszwiebeln, um daraus einen

    Blutwurstsalat mit Frühlingszwiebeln

    Blutwurstsalat mit Frühlingszwiebeln (1)

    zuzubereiten. Die Blutwurst verhält sich zur Schwarzwurst, wie der Rotkohl zum Blaukraut. Schwarzwurstsalat ist eine echte schwäbische Spezialität, die aber auch Norddeutschen schmeckt. Dieser Salat soll sich noch in den 70er, 80er Jahren auf der Vesperkarte schwäbischer Gasthäuser befunden haben. Später wurde er dann von „neuzeitlichen“ Salaten verdrängt.

    Sehr lecker, wie auch Ochsenmaulsalat. Leider gehen alle Masken der in Schleswig-Holstein geschlachteten Rinder nach Süddeutschland, sehr schade. Aber Blutwurstsalat geht auch in nordisch und ist wirklich zu empfehlen.

    Blutwurstsalat mit Frühlingszwiebeln

    Menge: 3 Portionen

    Blutwurstsalat mit Frühlingszwiebeln (2)

    Zutaten:

    • 300 Gramm Blutwurst, geräuchert
    • 2 Essl. Apfelessig
    • 3 Essl. Sonnenblumenöl
    • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
    • 1/2 rote Peperoni, eigene Terassenernte, entkernt, fein gehackt
    • 3 Lauchzwiebeln, gewaschen, geputzt

    QUELLE

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    Kochkunst mit Vincent Klink „Berühmte Salate“ vom 22.06.2011

    ZUBEREITUNG

    1. Von der Blutwurst die Haut abziehen und die Wurst in dünne Scheiben schneiden. Wurstscheiben mit Essig und Sonnenblumenöl in eine Schüssel geben, mit etwas Pfeffer würzen und gut vermengen.
    2. Das weiße der Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden, das Grün in feine Röllchen. Pepperoni und Lauchzwiebeln zum Blutwurstsalat geben, gut untermischen und den Salat abschmecken.
    3. Dazu passt sehr gut ein Butterbrot

    Gesamtzeit: 15 Minuten
    Vorbereitungszeit: 10 Minuten

     
     

    noch mehr Rezepte von Vincent Klink (click)

    Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer

    Die kulinarische Weltreise führt uns diesen Monat nach Thailand. Ich war noch nie in Thailand und irgendwie sind der Inschennör und ich uns auch einig, dass Asien nicht zu unseren bevorzugten Urlaubszielen gehört. Und auch kulinarisch sind wir keine überzeugten Anhänger der asiatischen Küche. Dementsprechend mangelhaft ist auch meine Kochbuchsammlung bestückt. Aber in solchen Fällen frage ich gerne Valentinas Kochbuch um Rat. Die Eingabe Thailand in die Suchzeile spuckte mehrere, passende Buchbesprechungen aus. Ich entschied mich für

    Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer

    Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer (1)

    Eine gute Wahl, das entsprach genau unserem Geschmack. Statt der im Rezept empfohlenen Gurkenscheiben gab es bei uns einen sehr gut dazu passenen Stachelbeersalat.

    Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer

    Menge:2 Portionen als Hauptspeise

    Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer (2)

    Zutaten:

      ZUTATEN

    • 250 Gramm Schweinefilet, küchenfertig
    • 1 Zehe Knoblauch, geschält
    • 15 weiße Pfefferkörner
    • 2 Korianderwurzeln, geschält und fein gehackt
      Korianderwurzel_c
    • 2 Essl. Öl
    • 2 Essl. Fischsauce
    • ¼ Essl. Zucker
    • 2 Essl. Wasser oder Hühnerbrühe
    • 1 Teel. schwarze Pfefferkörner, zerstoßen
    • 1 Handvoll Korianderblätter; Ulrike: Petersilie
    • je 1 Spiegel- oder Rührei

    QUELLE

    978-3775005470978-3775005470*

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    Thai Street Food: Kulinarische Reiseskizzen aus Bangkok und Thailand978-3775005470*
    ISBN: 978-3775005470
    über Valentinas Kochbuch

    ZUBEREITUNG

    1. Das Schweinefleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Im Mörser aus Knoblauch, weißen Pfefferkörnern und Korianderwurzeln eine möglichst glatte Paste herstellen.
      Korianderpaste (1)
    2. Den Wok leicht erwärmen. Öl hineingießen und die Paste darin etwa 30 Sekunden unter Rühren braten.
    3. Schweinefleisch hinzufügen und die Hitze erhöhen. Fischsauce, Zucker, Wasser oder Hühnerbrühe zugeben und so lange unter Rühren braten, bis das Fleisch gar ist. Mit schwarzem Pfeffer würzen und mit frischen Korianderblättern bestreuen.
    4. Das Fleisch am besten mit gedämpftem Reis, einigen frischen Gurkenscheiben und einem Rührei servieren.

    Gesamtzeit: 30 Minuten
    Vorbereitungszeit:15 Minuten
    Koch-/Backzeit: 15 Minuten

     
     
    *=Affiliate-Link zu Amazon

    Die kulinarische Weltreise (quer)

    Weitere köstliche Thai-Rezepte findet ihr bei

    LECKER & Co – Saté Garnelen Salat ǀ ÜberSee-Mädchen – Gebratenes Hähnchen mit heiligem Basilikum ǀ
    Langsam kocht besser – Thai Iced Tea – Eistee auf Thai-Art ǀ Brittas Kochbuch – Grünes Thai-Curry + Pad (Phat) Thai + Thai-Nudelsalat ǀ Brotwein – Rote Currypaste selber machen + Rotes Thai-Curry mit Aubergine und Schweinefleisch + Tom Kha Gai – thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch + Rotes Thai-Curry mit Erdnüssen und Schweinefleisch + Grüne Currypaste selber machen ǀ zimtkringel – Yam Wun Sen – scharfer Thai-Glasnudelsalat + gelbes Thai-Curry mit Auberginen und Nudeln ǀ Chili und Ciabatta – Tintenfisch-Gurkensalat nach thailändischer Art ǀ auchwas – Thai-Turkey-Meatballs +  Watermelon-Cucumber-Salad + Dessert Mango on Sticky Rice ǀ volkermampft – Thailändische Pfannkuchen mit Erdnussbutter + Die Thai Küche – ein Erfahrungsbericht ǀ Mein wunderbares Chaos – Vegane Thai-Sommerrollen mit Erdnussdip ǀ German Abendbrot – Pad See Ew ǀ Stadt Land Genuss Rindfleischsalat Thai-Style und eine einfache Nudelsuppe ǀ Papilio Maackii – Laab Gai – Thailändischer Hähnchensalat mit Klebreis ǀ Gourmandise – Thailändisches Bier zu Thai Omelett und Tom Ka Suppe

    Rhabarber mit Würstchen und Rührei

    Die Kombination

    Rhabarber mit Würstchen und Rührei

    Rhabarber mit Würstchen und Rührei (2)

    klingt zunächst etwas schräg, erweist sich aber als sehr köstlich. Hier kommt der Rhabarber herzhaft daher.

    Rhabarber mit Würstchen und Rührei

    Menge: 2 Portionen

    Rhabarber mit Würstchen und Rührei (1)

    Eine leicht exzentrische, aber sehr gelungene Kombination aus Rhabarber, salziger Wurst und Rührei.

    Zutaten:

    • 1 Essl. Sonnenblumenöl
    • 2 Bratwürste oder 4 Cipollatas, Ulrike: Bratwurst mit Curry-Jalapeno von Prahls
    • 100 Gramm Rhabarber, geputzt gewogen, in 5 – 6 cm lange Stücke geschnitten
    • 2-3 Essl. Butter
    • 1 Teel. Weicher brauner Zucker oder feiner Kristallzucker
    • Einige Thymianblätter
    • 4 Eier, Größe M, leicht verschlagen
    • Meersalz
    • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

    QUELLE

    978-1408828595978-1408828595*

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    River Cottage Fruit Every Day!978-1408828595*
    ISBN: 978-1408828595

    ZUBEREITUNG

    1. Eine beschichtete Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen und das Öl hineingeben. Die Würste hineinlegenbei relativ sanfter Hitze braten, dabei häufig wenden, bis sie außen schön gebräunt und innen durchgebraten sind. Auf einen vorgewärmten Teller legen und warmhalten.
    2. Überschüssiges Fett aus der Pfanne abgießen und ein Stück Butter hineingeben. Wenn die Butter aufschäumt, Rhabarber, Zucker, Thymianblätter sowie Salz und Pfeffer hinzufügen. Den Rhabarber 5-6 Minuten sehr sanft anbraten, dabei mehrmals wenden, bis er gerade weich wird, aber seine Form behält. Den Rhabarber in eine
      vorgewärmte Schüssel geben. Die überschüssige Flüssigkeit abgießen und beiseitestellen, um etwas davon zum Servieren, falls gewünscht, über den Rhabarber zu geben.
    3. Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen. Ein weiteres Stück Butter in die Pfanne geben und die Hitze so niedrig wie möglich einstellen. Die Eier hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und unter Rühren zu einem leicht gestockten, aber noch schön weichen Rührei garen.
    4. Das Rührei sofort mit den Würstchen und dem Rhabarber, nach Wunsch mit etwas Rhabarberkochsaft beträufelt anrichten, Salz und Pfeffer darübermahlen und mit gebuttertem Toast als Beilage servieren.

    Gesamtzeit: 35 Minuten
    Vorbereitungszeit:15 Minuten
    Koch-/Backzeit: 20 Minuten

     
     
    *=Affiliate-Link zu Amazon

    noch mehr Rezepte mit Rhabarber (click)

    Laber Rhabarber Blogevent
    Und weil Tina von Lecker & Co. herzhafte Rhabarberrezepte megaspannend findet, reiche ich auch dieses Rezept ohne Gewinnabsichten ein.

    Wildburger mit Blauschimmelkäse und knusprigen Schalotten

    Bei der Suche nach „Influencern“ – ja das Wort wurde benutzt – stieß frau auf das Blog Küchenlatein. Allerdings wurde schon nach kurzer Zeit klar, dass sich die Dame das Blog überhaupt nicht angeschaut hatte. Spätestens bei der Frage nach Clickzahlen/Kooperationspartnern/Storytelling stieg ich aus. Aber ich erzähle meinen Lesern gerne, warum es im Hause Küchenlatein

    Wildburger mit Blauschimmelkäse und knusprigen Schalotten

    Wildburger mit Blauschimmelkäse und knusprigen Schalotten

    gab. Es gibt jetzt LECKER-Burger, jetzt kann man LECKER nicht nur lesen, sondern auch essen. Die Hirsch-, Rind-, Lamm- oder Wildschweinburger waren beim Lieblingssupermarkt im Sonderangebot und konnten auch verkostet werden. Ich verkostete Hirschburger. Der Burger-Patty fand sich in einem Bio-Burger-Bun mit Roggen vom Reesdorfer Hof. Während das Hirsch-Burger PattyB074DWSSG4* nicht überzeugte, tat es das Brötchen um so mehr und 6 Stück durften tiefgekühlt mit. In meiner Truhe befand sich noch 1 kg Hackfleisch vom Damwildkalb, das ich bei den Marktschwärmern im Februar erstand und selbst zu Patties formen wollte. So warfen wir am Wochenende bei allerschönsten Wetter den „Old School“-Grill an,

    Old School Grill

    und grillten die Patties,

    Wildburger vom Damwildkalb mit Blauschimmelkäse

    die mich geschmacklich mehr überzeugten, als die Kostprobe im Supermarkt. Die Herren waren auch sehr angetan und waren sich einig, das könne man wiederholen. Da Wildfleisch recht mager ist, wird hier Sahne zugegeben, damit das Fleisch die nötige Bindung erhält und saftig bleibt.

    Wildburger mit Blauschimmelkäse und knusprigen Schalotten

    Menge: 6 Portionen

    Wildburger mit Blauschimmelkäse und knusprigen Schalotten

    Zutaten:

    • 1 kg Wildhack; Ulrike: Damwildkalb
    • 115 Gramm Sahne, 38 % Fett
    • 3 Zehen Knoblauch, mit etwas Salz zermörsert
    • 1 Essl. Petersilie gehackt
    • 1 Essl. Schnittlauch, gehackt
    • 6 Wacholderbeeren, zermörsert
    • Salz
    • Pfeffer, frisch gemahlen
    • 200 Gramm Blauschimmelkäse
    • 24 Schalotten, ohne Schale, in feine Ringe geschnitten; etwa 600 Gramm brutto
    • Olivenöl

    QUELLE

    abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
    Red online

    ZUBEREITUNG

    1. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das gewürzte Fleisch mit Sahne, Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch und Wacholderbeeren vorsichtig vermischen, bis die Masse anfängt abzubinden.
    2. Die Masse vorsichtig zu 6 Patties von etwa 10 cm Durchmesser formen. Jedes Patty mit den Fingern eine Vertiefung formen.
    3. Den Käse in 6 Portionen teilen und zu einer Kugel formen. Die Kugel in die Vertiefung setzen und mit Hackfleischmasse schließen.
    4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalottenringe knusprig ausbraten.
    5. Die Patties entweder in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten oder aber auf den Grill legen und so lange garen, bis der Käse in der Mitte geschmolzen ist.
    6. Den Burger mit den Schalotten gekrönt auf leicht getoastenen Burger-Buns mit Tomatenscheiben, roten Zwiebelringen und Gewürzgurkenscheiben oder mit grünem Salat servieren.

    Gesamtzeit: 30 Minuten
    Vorbereitungszeit:15 Minuten
    Koch-/Backzeit: 15 Minuten

     
     
    *=Affiliate-Link zu Amazon