Archiv der Kategorie: Fleisch

Hirsch-Medaillons mit Bananenpudding

Der Altglasbehälter quoll über, Getränkekisten mit Leergut und eine Tüte voller Altkleider bewogen uns, zu unserem Lieblings-Supermarkt zu fahren, dort kann alles in einem Rutsch erledigt werden. Im Markt selber wurden an einem Stand Kostproben vom Neuseeland-Hirsch gereicht, dazu gab es auch Rezeptanregungen. Da wir keine große Lust auf kompliziertes Kochen hatten, durfte Hirschfleisch mit, das wir zu

Hirsch-Medaillons mit Bananenpudding

Hirsch mit Bananenpudding

verarbeiteten. Der Bananenpudding harmoniert sehr fein mit dem Wildgeschmack, sättigt aber ungemein.

Hirsch-Medaillons mit Bananenpudding

Menge: 2 Portionen

Zutaten:

  • 400 Gramm Hirschkeule. portioniert
  • 10 Gramm Kürbiskerne, Ulrike: Salatmix
  • etwas Rapsöl
  • 1 Limette

Curry-Salz

  • 5 Gramm Curry, scharf
  • 5 Gramm Curry, mild
  • 10 Gramm Salz

Bananenpudding

  • 1 kleine Banane, etwa 64 Gram mit Schale
  • 300 ml KaffeesahneB00HNPJPD8 *
  • 63 Gramm BananenchipsBananenchips *
  • 2 Gramm Salz
  • 7 Gramm Zucker oder weniger nach Geschmack
  • 10 kleine Korianderblätter zur Dekoration

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Rezeptvorschlag Hirschfleisch aus Neuseeland.

ZUBEREITUNG

  1. Beide Currysorten mit dem Salz mischen. Die Kürbiskerne in eine kleine Pfanne geben und ohne Fett in den Backofen geben und auf 180 °C hochheizen. Wenn die Kerne geröstet sind, in die Pfanne ein wenig Rapsöl geben, etwas weiterrösten und die Kerne anschließend in der Currymischung wälzen.
  2. In die Bananenschale ein paar Löcher pieken und die Banane etwa 20 Minuten im ofen backen, bis die Schale dunkelbraun ist. Abkühlen lassen und schälen. Das Bananenfleisch – es waren bei mir etwa 40 Gramm – mit der Sahne, den Bananenchips und Salz kurz aufkochen lassen. Mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.
  3. Die Hirschsteaks mit Currysalz einreiben und in einer Pfanne scharf anbraten und anschließend bei 180 °C für 8 Minuten weitergaren. Anschließend das Fleisch in Alufolie gewickelt 3 – 4 Minuten ruhen lassen.
  4. Bananenpudding mit Korianderblättchen und Limette auf einen Teller geben, das Fleisch schräg aufschneiden und mit den Kernen bestreut servieren.

    Ich habe das auf dem Soup Passion Keramiktablett * von Villeroy und Boch angerichtet.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Gerollter Reuben-Hackbraten #Synchronhackbraten

Am heutigen Sonntag lud Steph vom Kleinen Kuriositätenladen zum großen Synchronhackbratenbacken ein.

Das Reuben Sandwich ist ein amerikanisches Sandwich aus gegrilltem Corned Beef, Schweizer Käse, Sauerkraut und einem Dressing zwischen 2 Scheiben Roggenbrot. Es existieren mehrere Varianten dieses Sandwiches. Als ich auf der Suche nach einem Hackbraten über dieses Rezept stolperte, beschloss ich, das zum #Synchronhackbraten zuzubereiten.

Weil gerade Brot aus war, backte ich schon am 2. Januar ein deli-style Roggenbrot und hob die benötigte Menge für

Gerollter Reuben-Hackbraten

gerollter Reuben-Hackbraten (1)

auf. Der Hackbraten ist aufgrund des hohen Brotanteils sehr sättigend, außer ein wenig frisches Sauerkrautpasst eigentlich nicht mehr viel dazu. Geschmeckt hat es jedenfalls sehr gut, auch ENZETT v. Lilienstein war nicht unglücklich darüber, noch eine Portion abzubekommen.

gerollter Reuben-Hackbraten

Gerollter Reuben-Hackbraten

Menge: 2 – 3 Portionen

©gerollter Reuben-Hackbraten (2)

Ein Rezept, bei dem sämtliche Zutaten eines Reuben-Sandwiches in dem Hackbraten enthalten sind: einfach köstlich

Zutaten:

  • 1 Ei, Größe M
  • 40 Gramm Zwiebeln, gehackt, vorbereitet gewogen
  • 30 ml Milch
  • 150 Gramm Rinderhack
  • 2 Scheiben Roggenmischbrot, entrindet, fein gewürfelt, etwa 70 g vorbereitet gewogen
  • 2 Essl. Senf
  • 80 Gramm Sauerkraut, abgetropft
  • 5 Scheiben Corned Beef, zusammen etwa 60 Gramm, alternativ Rindersaftschinken, 2 Scheiben davon zum Überbacken
  • 75 Gramm Käse, z.B. Emmentaler, gerieben

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Taste of Home

ZUBEREITUNG

  1. In einer kleinen Schüssel Eier, Zwiebeln und Milch vermischen. Die Brotwürfel zufügen und ein wenig stehen lassen, bis das Brot anfängt die Flüssigkeit aufzusaugen. Das Hackfleisch darübergeben und kurz verkneten. Auf einem Stück Backpapier zu einem Rechteck von 15 x 25 cm ausrollen.
  2. Den Senf auf die Hackfleischmasse streichen, dabei überall einen 2,5 cm breiten Rand lassen. Mit Sauerkraut, Corned Beef und/oder Rindersaftschinen und 50 Gramm Käse belegen. Von der kurzen Seite her wie eine Biskuitrolle aufrollen. Die Naht und die Enden versiegeln.
  3. Bei etwa 180 °C im Backofen etwa 35 Minuten backen, bis eine Kerntemperatur von etwa 70 °C erreicht ist. Die beiden restlichen Scheiben Fleisch darauflegen, mit restlichem Käse bestreuen und kurz unter den Grill packen, bis der Käse zerlaufen und leicht gebräunt ist.
  4. Den Hackbraten vorsichtig auf eine Servierplatte heben und in Scheiben schneiden

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 35 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Glasierte Rindfleischbällchen mit Datteln

Nachdem uns schon die Ofen-Auberginen die Erinnerung an Dubai zurückbrachte, probierten wir

Glasierte Rindfleischbällchen mit Datteln

©Glasierte Rindfleischbällchen mit Datteln auf Bohnepüree (1);“>


Auch die sind einfach köstlich und schnell gemacht.

Glasierte Rindfleischbällchen mit Datteln

Menge: 4 Portionen

©Glasierte Rindfleischbällchen mit Datteln auf Bohnenpüree Collage

Diese glasierten Rindfleischbällchen mit Datteln schmecken auch kalt und eignen sich für ein Buffet.

Zutaten:

Bohnenpüree

  • 2 Dosen à 425 ml, Abtropfgewicht je 240 Gramm Cannellini-Bohnen oder Kichererbsen, Ulrike: Cannelini-Bohnen
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Essl. Limetten- oder Zitronensaft
  • 50 – 75 Gramm Sahne-Naturjoghurt
  • Meersalz

Brösel

  • 3 Stängel Minze
  • 30 Gramm Pinienkerne
  • 1 – 2 Essl. Butter

Rindfleischbällchen

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 Medjool-Datteln, etwa 80 Gramm
  • 500 Gramm Rinderhackfleisch
  • 2 Teel. Garam masala
  • 2 Teel. gemahlener Kreuzkümmel
  • 1½ Teel. Cayennepfeffer
  • 1½-2 Teel. Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Essl. Semmelbrösel
  • 3-4 Essl. Olivenöl
  • 2 Essl. Aprikosenkonfitüre, alternativ: Granatapfelsirup

QUELLE

978-3833843143978-3833843143 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Reisehunger: Die besten Rezepte
zwischen USA und Singapur
978-3833843143
ISBN:978-3833843143
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Für das Püree Bohnen oder Kichererbsen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen und fein hacken oder fein reiben. Beides mit Limetten- oder Zitronensaft und dem Joghurt in der Küchenmaschine (mit Messereinsatz) oder mit dem Pürierstab glatt mixen. Dabei esslöffelweise Wasser dazugeben, wenn die Konsistenz zu fest sein sollte. Das Püree mit Salz abschmecken und kalt stellen.
  2. Für die Brösel: Minze abbrausen, trocken schütteln und fein hacken. Pinienkerne in einem Mörser grob zerstoßen. Die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, Minze und Pinienkerne dazugeben und kurz anrösten, bis die Brösel zu bräunen beginnen. Auf Küchenpapier entfetten.
  3. Für die Bällchen Zwiebel schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken Die Datteln entsteinen und nicht zu grob hacken. Alles mit Rinderhack, Gewürzen, Salz, Pfeffer und Semmelbröseln in eine Schüssel geben und mit den Händen gut verkneten. Mit Salz abschmecken. Mit einem Eisportionierer 20 ml Fassungsvermögen etwa walnussgroße Portionen abstechen und zu Kugeln formen.
  4. In einer großen beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen. Darin die Fleischbällchen bei mittlerer Hitze in 8–10 Min. rundherum braun braten (ist die Pfanne zu klein, macht man das besser in zwei Durchgängen). Zum Schluss noch die Aprikosenkonfitüre in der Pfanne schmelzen lassen und die Bällchen darin schwenken, bis sie appetitlich glänzen.
  5. Das Püree und die Fleischbällchen auf Tellern anrichten, dann mit den Minze-Pinienkern-Bröseln bestreuen.

Gesamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 8 – 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Kotelett mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish #Montagsschweinerei

Die Stachelbeeren sind reif. Die Kombination Stachelbeere und Baiser ist ein Klassiker, wenn Frau sich für Baiser begeistern könnte. Die Kombination Stachelbeere und Holunderblütensirup ist auch fein, aber ich wollte etwas Herzhaftes. Da schlug mir Frau Foodfreak die Koteletts mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish von Nigel Slater vor, alternativ Koteletts mit Stachelbeer-Salbei-Sauce von Hugh Fearnley-Whittingstall. Wir entschieden uns für das

Kotelett mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish

©Kotelett mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish (1)

ganz einfach, weil mir die Rezepte von Herrn Slater irgendwie näher liegen. Da es unter der Woche bei uns eigentlich wenig bis kein Fleisch gibt, haben wir das Gericht am Wochenende genossen, aber gepostet wird diese absolut köstliche Kombination von „Schweinerei“ ordnungsgemäß auf einem Montag.

Montagsschweinereien

Koteletts mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish

Menge: 4 Portionen

©Kotelett mit Stachelbeer-Minz-Wacholder-Relish (2)

Zutaten:

  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Essl. Olivenöl
  • 8 Wacholderbeeren
  • 500 Gramm Stachelbeeren, vom Blüten- und Stängelansatz befreit
  • 2 Essl. Honig
  • 10 mittl. Blätter Minze, in feine Streifen geschnitten
  • 4 Schweinekoteletts
  • Salz, Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Nigel Slater im Guardian

ZUBEREITUNG

  1. Die Zwiebeln schälen, grob würfeln und mit dem Olivenöl in einem tiefen Topf ohne zu bräunen garen, bis sie weich sind.
  2. Die Wacholderbeeren in einem Mörser grob zerstoßen. Die Stachelbeeren mit dem Honig und den Wacholderbeeren in einem Topf bei schwacher Hitze garen. Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn sie noch ganz sind, aber kurz davor sind, zu platzen. Von der Kochstelle nehmen und die Minzeblätter zufügen und 10 Minuten stehen lassen. Die Zwiebeln zufügen und warm halten, bis die Koteletts gebraten sind.
  3. Die Koteletts von jeder Seite, je nach Dicke, 5 – 6 Minuten braten.
  4. Mit dem warmen oder kalten Relish servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 

Weil Sus meint, dieses Rezept würde sich beim Garten-Kochevent der Stachelbeeren gut machen, darf das Rezept dort mitmachen.

Pastrami hausgemacht – selbst geräuchert

Angehörige von Foodbloggern haben es bekanntermaßen nicht leicht. Sehr selten gibt es Dinge nach kurzer Zeit wieder. Aber diese Rinderbrust Pastrami-style weckte unseren Ehrgeiz. Letztes Jahr bekam der Gatte von mir einen Tischräucherofen,

©Tischräucherofen

der endlich eingeweiht werden sollte.

Also wieder etwa 1,5 kg Rinderbrust spritzpökeln und in Ruhe umröten lassen. Anschließend mit einer groben Gewürzmischung aus 3 TL Paprikapulver süß, 2 TL brauner Zucker, 2 TL Knoblauchpulver, 3 TL Pfefferkörner schwarz, 2 TL Senfsamen und 2 TL Koriandersamen einreiben.

©Pastrami hausgemacht rub

Den Räucherofen mit Räucherspäne befüllen

©Räucherspäne einfüllen

und die Rinderbrust etwa 80 – 120 Minuten räuchern,

©Pastrami hausgemacht räuchert vor sich hin

bis eine Temperatur von ca. 72 °C erreicht wurde

©Pastrami fertig geräuchert

Die geräucherte Rinderbrust über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag im SlowCooker wie hier, nur mit 120 ml Wasser etwa 6 h garen.

©Pastrami hausgemacht fertig vor Anschnitt

Und so sieht der Anschnitt aus:

Pastrami hausgemacht

©Pastrami hausgemacht fertig  Anschnitt (1)

Köstlich. Außen eine fast schwarze Gewürzkruste, innen rot. Würzig, saftig im Geschmack und mit schönem Raucharoma. Das selber Räuchern lohnt sich geschmacklich auf jeden Fall und ist kein Hexenwerk.