Archiv der Kategorie: Suppen und Eintöpfe

Orangenlinsen mit getrockneten Pflaumen und Rosmarin

Passend zum aktuellen Thema gabe es Ende Februar auf ARTE einen Xenius-Beitrag Reserve in der Not (Video verfügbar bis 23.05.2020). Was ich mehr als jede Knappheit an Fertiggerichten, Nudeln und Toilettenpapier fürchte, ist tagelanger Stromausfall. Der ist glücklicherweise bei einer Heimquarantäne – aus welchen Gründen auch immer – derzeit nicht zu erwarten. Ich will nicht behaupten, dass mich das Corona-Virus völlig kalt lässt, aber Hamsterkäufe muss ich nicht tätigen. Was machen die Leute mit den ganzen Fertiggerichten, wenn die „Katastrophe“ nicht eintritt. Die müssen doch gegessen werden, oder werden die dann einfach entsorgt? Die

Orangenlinsen mit getrockneten Pflaumen und Rosmarin

Orangenlinsen mit getrockneten Pflaumen und Rosmarin

lässt sich komplett aus aus dem herstellen, was ich immer so vorrätig habe. Eine wohlschmeckende Suppe, die dazu auch noch schnell gemacht ist. In knapp 20 Minuten auf dem Tisch, eine Dose ist kaum schneller zubereitet und enthält möglicherweise Zusatzstoffe, die im Zutatenverzeichnis nicht mehr aufgeführt werden müssen.

Ich bin wirklich froh, dass ich groß und eine Spießerin bin. Vorräte sind toll.

Orangenlinsen mit getrockneten Pflaumen und Rosmarin

Menge: 4 Portionen

Orangenlinsen mit getrockneten Pflaumen und Rosmarin

Zutaten:

  • 250 Gramm Rote Linsen
  • 500 ml Wasser
  • 250 ml Orangensaft
  • 8 Pflaumen, getrocknet
  • 1 Teel. Rosmarin
  • Salz

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Mayoori Buchhalter

ZUBEREITUNG

  1. Die Linsen mit Wasser und Orangensaft circa 30 Minuten kochen, bis die Linsen aufgeplatzt und weich sind. Beim Kochen eventuell Wassernachgießen, so dass die Linsen immer bedeckt sind. Die Pflaumen längs in Streifen schneiden. Zusammen mit dem Rosmarin zu den Linsen geben. Mit Salz abschmecken.

Gesamtzeit: 20 Minuten.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Noch mehr Rezepte mit Linsen (click)

Sauerkrautsuppe

Zwei Suppen mit Sauerkraut gibt es schon bei Küchenlatein. Heute stelle ich die

Sauerkrautsuppe

Sauerkrautsuppe (1)

von Biospitzenkoch Jürgen Andruschkewitsch vor, die in meinem Feed bei Instagram auftauchte. Eine sehr schmackhafte Verwendung von selbst hergestelltem Sauerkraut, die sich auch als Lunch at Work eignet.

Sauerkrautsuppe

Menge: 4 Portionen

Sauerkrautsuppe (2)

Zutaten:

  • 400 Gramm frisches Sauerkraut
  • 1 mittl. Zwiebel, gehäutet, fein gewürfelt
  • 1 Apfel, geschält, entkernt, in feine Würfel geschnitten
  • 800 ml Gemüsefond
  • 200 ml Weißwein
  • 200 ml Sahne 10% FettB004WW9PB2*
  • 1 Essl. Butter oder Butterschmalz
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Teel. Kümmel, gemahlen
  • Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Jürgen Andruschkewitsch

ZUBEREITUNG

  1. Ein Esslöffel Butter oder Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Apfelstücke darin glasig andünsten. Das Sauerkraut hinzugeben und mit Weißwein ablöschen, den Gemüsefond angießen und das Lorbeerblatt und den gemahlenen Kümmel hinzugeben. Die Wacholderbeeren zerdrücken und ebenfalls hinzugeben. Die Suppe auf niedriger Temperaturstufe etwa 45 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  2. Nach der Garzeit das Lorbeerblatt aus der Suppe nehmen und Sahne unterrühren. Anschließend die Suppe mit einem StabmixerB000A7N4EW* fein mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe auf vier Teller verteilen und sofort servieren. Mit fein aufgeschnittenen und in Zitronenwasser getauchte Apfelspalten und grob frisch gemahlenem rosa Pfeffer dekorieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten

Es ist wieder Zeit für „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“. Nachdem meine Karotten fertig fermentiert waren, suchte ich nach einem passenden Rezept, diese mit anderen Zutaten zu kombinieren, und wurde bei Schnelles Grünzeug fündig. Die

Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten

Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten

erhält durch die fermentierten Karotten die richtige Menge Säure, damit die Suppe nicht langweilig schmeckt. Eine ausgesprochen gelungene Kombination.

Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten

Menge: 5 Portionen

Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten (2)

Die Kombination aus Erd- und Baumfrucht der Birnen-Möhrensuppe mit fermentierten Rosmarinkarotten sorgt für ein harmonisches Aroma, die Säure der fermentierten Karotten bringt den nötigen Pfiff.

Zutaten:

  • 800 Gramm Karotten, geschält, in kleine Würfel geschnitten
  • 3 groß. Birnen; Abathe Fetel Ulrike: 752 Gramm Conference, geschält, entkernt, in Würfel geschnitten
  • 30 Gramm Butter
  • 1 Essl. Honig; 20 Gramm
  • 2 Zwiebeln, geschält, fein gewürfelt; etwa 140 Gramm vorbereitet gewogen
  • 1,6 Ltr. Kräftige Gemüsebrühe
  • 5 Essl. Fermentierte Karotten; etwa 125 Gramm
  • 4 Essl. Joghurt; 60 Gramm
  • Salz
  • Pfeffer, weiß, frisch gemahlen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Schnelles Grünzeug

ZUBEREITUNG

  1. Butter zergehen lassen, die fein geschnittenen Zwiebeln mit Möhren und dem Honig glasig anschwitzen.
  2. Brühe zugeben, würzen und die Möhren in etwa 20 Minuten weich köcheln.
  3. Birnenstücke und Joghurt zu den Möhren geben und mit dem MixerB000A7N4EW* pürieren. Die Suppe anschließend nochmals abschmecken.
  4. Die heiße Suppe in vorgewärmte tiefe Teller geben und je einen EL der fermentierten Karotten in die Mitte geben.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

weitere Rezepte mit Gemüse der Saison findet ihr bei:

Möhreneck: Pasta mit Rosenkohl-Linsen-Sauce | Madam Rote Rübe: Wirsinggemüse mit Champignons zu Steinpilz-Risotto | Delicious Stories: Wintereintopf mit Hackbällchen | Lebkuchennest: Schwarzwurzelstampf mit Hackbällchen und karamellisierten Schwarzwurzeln | Obers trifft Sahne: Rote Bete Speckknödel mit Meerettichsoße und karamellisierten Äpfeln | Münchner Küche: Knuspriger Rosenkohl mit Meerrettich-Dip | moey’s kitchen: Blitzschnelles Grünkohl-Pesto | Ina Is(s)t: Knusprige Grünkohl Falafel mit Wintersalat | Feed me up before you go-go: Bauernfrühstück aus dem Ofen mit Balsamico-Rosenkohl, Pastinake und Chimichurri | LECKER&Co: Topinambur Gnocchi mit brauner Butter, Salbei und Ricotta | Pottgewächs: Grünkohlchips, karamellisierte Möhren und Polenta-Taler auf Pastinaken-Sauce | Jankes*Soulfood: Stamppot mit Grünkohl, dazu Feta in Nusskruste | The Apricot Lady: Apfel-Kren-Aufstrich | Ye Olde Kitchen: Risotto mit geröstetem Rosenkohl | trickytine: Winter Minestrone mit Wirsing, Karotten und Bohnen – wärmender italienischer Soulfood Gemüse-Eintopf! | thecookingknitter: Linguine mit Rosenkohl | feines gemüse: Rotkohl-Hummus | pastasciutta: Federleichtes Gemüsegratin mit Raclettekäse | S-Küche: Rotkohlsuppe mit Tafelspitz und Meerrettich | Schlemmerkatze: Feldsalat Pesto | Pottlecker: Backkartoffel mit Grünkohltopping und Senfdip | Brotwein: Schwarzwurzelsuppe – Rezept für klassische Cremesuppe | Kochen mit Diana: Rote Bete Salat

Altmärkische Kartoffelsuppe

Letztes Jahr nahm ich – wie schon im Jahr davor – am #StadtLandWichteln2019 von Deichdeern teil. Mir wurde eine Teilnehmerin, die sich inzwischen in Schleswig-Holstein zuhause fühlt, zugelost. Mit dem Kochbuch Das Kochbuch Östliche Altmark: Von Kühen, Kirchen und Klapperstörchen978-3860376249*, erhielt ich einen langen Brief, der den Bezug von Jana zur Altmark herstellte. Die Geschichte ist unglaublich, der durch die Irrungen und Wirrungen des 2. Weltkrieges verloren gegangene landwirtschaftliche Betrieb in der Altmark ist wieder im Besitz der Familie. An dem Kochbuch wirkte Janas Mutter mit. Ich habe daraus die

Altmärkische Kartoffelsuppe

Altmärkische Kartoffelsuppe (1)

gekocht. Eine deftige, wärmende Suppe, der die doppelte Menge Bauchspeck nicht geschadet hat.

Altmärkische Kartoffelsuppe

Altmärkische Kartoffelsuppe

Menge: 4 Portionen

Altmärkische Kartoffelsuppe (2)

Zutaten:

  • 150 Gramm Bauchspeck, in Würfel geschnitten; Original: 75 Gramm
  • 1 große Stange Lauch, gewaschen, geputzt, klein geschnitten; 120 g vorbereitet gewogen
  • 1 Essl. Rapsöl
  • 6 gr. Kartoffeln, geschält, in Würfel geschnitten, 900 g vorbereitet gewogen
  • 3 Möhren, gewaschen, geputzt, in Scheiben geschnitten, 225 g vorbereitet gewogen
  • 1 kl. Knolle Sellerie, geputzt, in kleine Würfel geschnitten, 125 Gramm vorbereitet gewogen
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1,25 Ltr. Wasser
  • 1 Bund Schnittlauch, gewaschen, in kleine Röllchen geschnitten
  • 200 Gramm saure Sahne, Ulrike: Crème fraîche

QUELLE

978-3860376249978-3860376249*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Das Kochbuch Östliche Altmark: Von Kühen,
Kirchen und Klapperstörchen
978-3860376249
ISBN: 978-3860376249*

ZUBEREITUNG

  1. Bauchspeck in Öl auslassen. Gemüse und Kartoffeln zum Bauchspeck geben und alles andünsten.
  2. Mit Salz und Pfeffer würzen, Wasser angießen, aufkochen und die Suppe etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Schnittlauch zufügen und saure Sahne bzw. Crème fraîche unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Petersilienwurzel-Cremesuppe

Besonders spannend bei der kulinarischen Weltreise finde ich, wie sich regionale Zutaten mit anderen Gewürzen „international“ zubereiten lassen. Petersilienwurzel ist lt. Zsófia Mautner eine der typischen Zutaten der ungarischen Küche und findet häufig Anwendung. Petersilienwurzel wird in vielen Länderküchen benutzt, aber in keiner so häufig wie in Ungarn. Die Petersilienwurzel ist optisch von der Pastinake

Pastinake und Petersilienwurzel

kaum zu unterscheiden. Während der Blattansatz bei der Pastinake eingesunken ist, wölbt sich dieser bei der Petersilienwurzel wie ein kleiner Berg nach oben, wie auf dem obigen Bild zu sehen ist: Links die Pastinake, rechts die Petersilienwurzel. Zudem hilft der Geruch, die beiden Gemüse zu unterscheiden. Riecht die Rübe eher herb und erdig, hat man eine Petersilienwurzel vor sich; ein süßlicher Duft zeigt eine Pastinake an. Bei dieser

Petersilienwurzel-Cremesuppe

Petersilienwurzel-Cremesuppe (1)

fanden verschiedene Verarbeitungsstufen der Petersilie Anwendung: Petersilienblätter und -wurzel gegart in der Suppe und frittierte Blätter sowie Wurzelscheiben zum Servieren auf die Suppe gestreut. Eine köstliche Suppe, um nach einem ausgiebigen Spaziergang wieder warm zu werden.

Bevor das Rezept für die Petersilienwurzel-Cremesuppe erscheint, hier noch weitere Beiträge mit ungarischem Hintergrund bei Küchenlatein:

Hamburg kochte! Ungarisch
Hamburg kochte! Ungarisch
Túros palacsinta
Túros palacsinta
Rindspörkolt in Rotwein
Rindspörkolt in Rotwein
Ungarisches Buttergebäck
Ungarisches Buttergebäck
Lescó – Letscho
Lescó – Letscho
Brot-Mohn-Auflauf
Brot-Mohn-Auflauf

Petersilienwurzel-Cremesuppe

Menge: 4 Portionen

Petersilenwurzel-Cremesuppe (2)

Das perfekte Winter-Soulfood, um schön warm zu werden: Petersilienwurzel-Cremesuppe gekrönt mit frittierten Petersilienblättern und Wurzelscheibchen.

Zutaten:

  • 50 Gramm Butter
  • 1 Zwiebel, etwa 70 Gramm, geschält, fein gehackt
  • 600 Gramm Petersilienwurzel, geschält, in grobe Stücke geschnitten
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben
  • 4 große Bunde Petersilie; Ulrike: 30 Gramm TK
  • 1/2 Teel. Zitronenabrieb
  • 1 Essl. Sahne
  • Olivenöl

Zum Servieren

  • Petersilienblätter
  • Öl zum Frittieren
  • 30 Gramm Walnüsse, gehackt
  • Petersilienwurzelscheiben

QUELLE

Budapest Bites

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Zsófia Mautner
Budapest Bites
ISBN: 9789633107737

ZUBEREITUNG

  1. In einem ausreichend großen Kochtopf 25 Gramm Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten, sie sollen nicht bräunen.
  2. Die Petersilienwurzelstücke zufügen und gut umrühren. Gemüsebrühe zufügen, mit Salz und Pfeffer sowie mit frisch geriebener Muskatnuss würzen. Deckel auflegen und etwa 15 – 20 Minuten garen, bis die Petersilienwurzelstücke weich sind.
  3. Wenn frische Petersilie verwendet wird, die Petersilienblätter in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren und anschließend sofort in Eiswasser abkühlen.
  4. Die Suppe mit den Petersilienblättern pürieren. Für eine cremigere Konsistenz die Suppe durch ein Sieb streichen. Dann mit Zitronenabrieb, Sahne abschmecken und die eiskalte restliche Butter unterrühren.
  5. Für die frittierten Petersilienblätter, die gewaschenen und trocken gegetupften Petersilienblätter und ggf. Petersilienwurzelscheiben in heißes Öl geben. Die Suppe mit frittierten Petersilienblättern, -wurzelscheiben und gerösteten, gehackten Walnüssen servieren.

Gesamtzeit:3 Tage
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Kulinarische Weltreise Ungarn

weitere Mitreisende nach Ungarn:

Turbohausfrau: Suppe nach Paloczen-Art | SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika | Küchenmomente: Ungarische Lángos | Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck | Zimtkringel: Ungarischer Apfelkuchen Almás pite | Chili und Ciabatta: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta + Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art + Nachtschwärmer-Suppe – Korhelyleves | Coffee2Stay: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild | Fränkische Tapas: Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen | magentratzerl: Paprikás krumpli + Ungarische Paprikapilze | Pane-Bistecca: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen | Brittas Kochbuch: Székelygulyás aka Szegediner Gulasch + Lángos aus der Heißluftfritteuse | slowcooker.de: Ungarische Mohnbuchteln mit Vanillesauce | Mein wunderbares Chaos: Ungarische Gundel-Palatschinken + Somlauer Nockerl im Glas | Brotwein: Szegediner Gulasch – Ungarisches Sauerkraut Gulasch | Paprika meets Kardamom: Hausgemachte ungarische Kolbasz (Paprikawurst) + Unbekannte ungarische Köstlichkeiten: Dödölle – Schupfnudeln mal anders | volker mampft: Ungarisches Schweinegulasch mit Paprika – Sertes Pörkölt| Andrea von our food creations: Töltett Paprika – Gefüllte Paprika + Túrós Csusza – Quarknudeln | Katja von Kaffeebohne: Diós és mákos beigli – Beigel | Nadine von Möhreneck: Veganes Szegediner Gulasch