Archiv der Kategorie: Suppen und Eintöpfe

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen

Es ist der letzte Donnerstag im Januar, Zeit für das Event „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“, die Winteredition

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen

von Tarik Rose machte mir sofort Lust auf Nachmachen und vertrieb meine Kochmüdigkeit. Ein Eintopf mit viel Gemüse, die Kichererbsen liefern Eiweiß, da wird gar nicht bemerkt, dass dieser Eintopf tierfrei ist. Am nächsten Tag als Lunch at Work aufgewärmt, schmeckt der Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen schmeckt aufgewärmt noch ‚mal so gut.

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen

Menge: 4 Portionen

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen

Orientalischer Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen ist Superfood vom Feinsten. Steckrübe wird mit Pastinake und Karotte in einer Tomatensoße gekocht und mit Baharat, einer Mischung aus Pfefferkörnern, Koriandersaat, Kreuzkümmel, Kardamom, Zimt, Chilipulver, Paprikapulver und Muskatnuss gewürzt. Zusammen mit Kichererbsten ist das Superfood vom Feinsten.

Zutaten

  • 250 Gramm getrocknete Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 1/4 Teel. Natron
  • Olivenöl; Ulrike: Rapsöl
  • 1 kg Steckrübe, geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Pastinake, geschält, gewürfelt
  • 1 Möhre, geschält, gewürfelt
  • 2 rote Zwiebeln, Schale entfernt, gewürfelt
  • 1 Teel. Baharat; alternativ: Harissa
  • 500 ml Tomatensaft
  • 1 Limette, Abrieb und Saft
  • 1 Orange, Abrieb und Saft
  • 1 Essl. Sojasoße
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält gewürfelt
  • 1 Chili-Schote, Kerne entfernt, gehackt
  • Salz
  • 1 Essl. Honig
  • 2 Essl. Sesamkörner, geröstet
  • 1 Bund glatte Petersilie, gehackt; Ulrike: TK

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Tarik Rose Iss besser!

ZUBEREITUNG

  1. Das Einweichwasser der Kichererbsen abgießen und diese mit frischem Wasser gründlich abwaschen. Ungekochte Kichererbsen enthalten, wie andere Hülsenfrüchte auch, den Giftstoff Phasin°. Die Kichererbsen mit frischem Wasser und etwas Natron ohne Salz aufsetzen und 30-45 Minuten bei milder Hitze kochen. Erst zum Ende der Garzeit noch 1 Prise Salz dazugeben. Nach dem Garen sollten sich die Kichererbsen mühelos zerdrücken lassen, aber auch ihre Form behalten. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, abbrausen und beiseitestellen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, und das Gemüsewürfel und die Zwiebeln etwa 5 Minuten anschwitzen.
  3. Baharat oder Harissa zugeben und mit dem Gemüse vermengen. Dabei die Gewürzmischung ebenfalls kurz anrösten. Aber nur kurz, die Gewürze könnten sonst bitter werden.
  4. Den Tomatensaft und den ausgepressten Saft angießen. Den Abrieb der Zitrusfrüchte, Sojasoße, Knoblauch, Chili, Salz und etwas Honig dazugeben. Alles etwa 30 Minuten bei mäßiger Hitze schmoren lassen. Je nach Dicke der Steckrüben-Würfel kann sich die Garzeit auch verkürzen oder verlängern. In den letzten Minuten die gegarten Kichererbsen hinzufügen und im Eintopf erwärmen. Gehackte Petersilie und Sesamkörner zum Schluss auf den Steckrüben-Eintopf mit Kichererbsen streuen.

Gesamtzeit: 1,5 Stunden + Einweichzeit für die Kichererbsen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 – 60 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

° Phasin wird übrigens durch ausreichendes Kochen zerstört, bei frischen grünen Bohnen reicht eine Kochzeit von 10 – 15 Minuten, getrocknete Hülsenfrüchten sollten etwa 20 – 30 Minuten kochen.

zur ebook-Sammlung aller bisher erschienen Rezepte geht es hier (click)

und noch mehr köstliche saisonale Rezepte mit Gemüsen der Saison wie Brunnenkresse | Chicorée | Cime di Rapa | Feldsalat | Grünkohl | Lauch | Meerrettich | Pastinaken | Petersilienwurzeln | Portulak | Rosenkohl | Schwarzwurzeln | Topinambur | Wirsing | Chinakohl | Karotten | Knollensellerie | Radicchio | Rote Bete | Rotkohl | Steckrüben | Weißkohl

sind bei den nachfolgenden Blogs zu finden:

Möhreneck: veganer Flammkuchen mit Rosenkohl und Feta-Bröseln | Brotwein: Caldo Verde – Portugiesische Suppe mit Kohl | Obers trifft Sahne: Winterliche Minestrone | Münchner Küche: Saftiger Maronenkuchen | Lebkuchennest: Hirserisotto mit karamellisiertem Lauch | Feed me up before you go-go: Orzo-Risotto mit Kürbis und geröstetem Parmesan-Rosenkohl | Ina Is(s)t: Schwarzwurzelsuppe mit Belugalinsen und Lachs | S-Küche: Steckrübeneintopf vegetarisch – saulecker ganz ohne Fleisch | Jankes Seelenschmaus: Schwarzwurzel-Curry | Langsam kocht besser: Lauch-Quiche mit & ohne Speck | Dinner um Acht: Käseknöpfle mit Sauerkraut, frischem Meerrettich und Shiitake | evchenkocht: Knusperhäppchen mit karamellisiertem Sauerkraut | thecookingknitter: Nudeln mit Lauch und Bacon | Volkermampft: Winterliche Maronencremesuppe – einfach und lecker | Küchenliebelei: Baozi mit Wirsing

geröstete Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde

Auf die geröstete Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde kam ich wieder durch die Krimiserie von Louise Penny*, die ich dieses Jahr für mich entdeckte. Inzwischen habe ich Band 15 ausgelesen. Während Tom Nolan vom Wallstreet Journal dies für eines der besten Bücher dieser Reihe hält, halte ich es für das bislang schwächste. Ein bisschen zuviel des Guten, zuviel von allem: Schleppender Beginn, es türmt sich eine Krise nach der anderen auf, dann muss noch unbedingt der Einfluss von Social-Media untergebracht werden, mit Krampf auch noch die Sinnkrise von Clara Morrow. Wo sind die bislang so liebevoll dargestellten Charaktere aus Three Pines geblieben? Es fiel mir schwer, das Buch bis zum – grotesken und enttäuschend langweiligen – Ende durchzuhalten. Es ist letzte Fall für Jean-Guy, vielleicht hätte Louise Penny damit die Serie beenden sollen.

Diese Passage machte mir jedoch wieder Appetit

They were alone in his study. Homer was in the kitchen with Fred, as Reine-Marie prepared a squash, pear and blue cheese soup to take to Clara’s. Homer seemed to find her company restful.
Cloutier, on the other hand, clearly did not feel the same way about Gamache’s company.

nicht unbedingt darauf, das Buch weiterzulesen, aber auf

Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde

geröstete Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde und Käsepuffer

Mit den Cheese-Puffers war das eine sehr sättigende Mahlzeit und reicht dann leicht für 6 Personen. Rosemary bezeichnet diese Suppe sogar als Bisque, denn diese pürierte und mit Sahne verfeinerte Suppe ist wirklich sehr geschmacksintensiv.

geröstete Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde

Menge: 4 – 6 Portionen

geröstete Birnen-Kürbis-Suppe mit blauer Stunde

Birnen, Kürbis und Tomaten vereinen sich in dieser gerösteten Birnen-Kürbis-Suppe zu einen unglaublichen Geschmackserlebnis

Zutaten

  • 2 Birnen, geschält, entkernt, geviertelt; Ulrike: Williams
  • 475 Gramm Hokkaidokübis, entkernt, in Stücke geschnitten, vorbereitet gewogen
  • 1 Stange Lauch, geputzt, halbiert in ca. 4 cm große Stücke geschnitten, etwa 200 Gramm vorbereitet gewogen
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, halbiert
  • 3 Essl. Olivenöl
  • 8 Blätter Salbei
  • 1,5 Teel. Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 400 Gramm Tomaten, gehackt
  • 240 ml Sahne; Ulrike: Kaffeesahne
  • 60 Gramm Blauschimmelkäse; Ulrike Blaue Stunde
  • 400 Gramm Tomaten, gehackt
  • Lauchzwiebeln oder Schnittlauch, fein geschnitten

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
a hint of rosemary

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 205 °C vorheizen.
  2. Birnen, Kürbis, Lauch, zerdrückten Knoblauch, Olivenöl, 1 Teelöffel Salz und Pfeffer auf einem Backblech gut vermischen und gleichmäßig verteilen. Die Salbeiblätter gleichmäßig in er Mischung verteilen. Unter gelegentlichem Rühren etwa 20 – 30 Minuten rösten, bis das Gemüse zart und leicht gebräunt ist. Etwas abkühlen lassen.
  3. Gemüsebrühe und Tomaten in einen Topf gegeben, das abgekühlte Gemüse zufügen und mit einem Stabmixer pürieren.
  4. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Suppe noch etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Sahne unterrühren, abschmecken und mit Lauchzwiebeln/Schnittlauch und Blauschimmelkäse garniert servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 – 45 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr durch die Serie inspirierte Rezepte bei Küchenlatein:

Parsnip and Apple Soup

This week GFGF-group cook with any vegetable we still get fresh. Last month I chose parsnips and a few days later I came across the selection of recipes inspired by the Gamache series. The parsnip and apple soup is served twice in the Nature of the Beast. First Reine-Marie eat it in a conversation with her husband in the bistro, then she prepared it herself.

Dinner was served, starting with parsnip and apple soup, with a drizzle of walnut infused oil on top.
„Olivier gave me the recipe,” said Reine-Marie, turning down the light in the kitchen.
[…]
Gamache took a couple of spoonfuls of soup. It was smooth and earthy and just a touch sweet.
„Delicious,” he said to Reine-Marie, but his mind was elsewhere.

All ingredients for the

Parsnip and Apple Soup with a Drizzle of walnut-infused Oil

Parsnip and Apple Soup with a Drizzle of walnut-infused Oil

were fresh available. It is a very delicious soup. I served it as a main dish with English muffins

Parsnip and Apple Soup

Yield: 4 servings as a main

Parsnip and Apple Soup with a Drizzle of walnut-infused Oil

Parsnip and Apple Soup with a Drizzle of walnut-infused Oil is served twiced in the book The Nature of the Beast from Louise Penny

Ingredients

Walnut-Infused Oil

  • 60 grams walnut pieces
  • 60 ml walnut oil

SOUP

  • 1 tbsp. olive oil
  • 1 tbsp. butter
  • 2 medium leeks, about 340 grams, light green and white parts cut into 3 cm length, washed
  • 70 grams celery root, peeled and diced, prepared weight
  • salt
  • black pepper, freshly ground
  • 340 grams parsnips, peeled and finely diced
  • 2 apples, Ulrike: Holsteiner Cox, peeled, cored and coarsely chopped, 325 grams prepared weight
  • 750 ml chicken broth
  • 30 ml orange juice
  • 1 lemon, the juice
  • 1/2 tsp. tumeric, ground; Ulrike: left out
  • 1/2 tsp. cardamom, ground
  • 1/4 tsp. cinnamon, ground
  • 300 grams yoghurt, 3,8 % fat
  • 4 tbsp. chives, thinly sliced

SOURCE

Nature of the Feast

modified by Ulrike Westphal from:
The Nature of the Feast

Method

  1. For the WALNUT-INFUSED OIL preheat the oven to 180 °C /350°F. Spread the walnuts out on a baking sheet and bake until well toasted, about 12 minutes. While still warm, add them along with
    the walnut oil to universal chopper * for the hand held blender. Process until the walnuts are very smooth. Scrape the walnut oil into a small bowl. Cover tightly and let stand at room temperature for at least 1 hour or up to 6 hours, but no longer.
  2. .For the SOUP heat the olive oil and butter in a 5-liter pot over medium-low heat just until the butter is foaming. Stir in the leeks and celery root. Season lightly with salt and pepper. Cook, stirring often, just until the leeks have softened, but not browned, about 8 minutes
  3. Add the parsnips and apples, reduce the heat to very low, and cover the pot. Cook, stirring every few minutes, until the parsnips and apples have softened, about 10 minutes.
  4. Add the broth, orange juice, lemon juice, turmeric, cardamom, and cinnamon. Bring to a boil and adjust the heat so the soup is simmering. Cover and cook until all the vegetables are
    tender, about 20 minutes. Set the soup aside to cool slightly. Puree the cooled soup well with a hand held blender *. The soup may be made to this point up to 2 days in advance.
  5. Return the soup to the pot and reheat gently until simmering. Stir in the yogurt and chives just before serving. Spoon into warm soup bowls and drizzle some of the walnut oil over each serving

total time: 1 hour
prepararion time: 20 minutes
cooking/baking time: 40 minutes

 
 
* = Amazon Affiliate-Link

more recipes with parsnips
more Gamache inspired recipes at Küchenlatein:

Celeriac and Quince Soup – Sellerie-Quitten-Suppe

Auf Inspektor Gamache kam ich durch Kayte. Sie berichtete im Chat der Good Friends Good Food Gruppe, dass sie gerade das neueste Buch von Louise Penny lese, das in Paris spielt. Sie riet mir, mit Band eins zu starten und dann unbedingt die Reihenfolge einzuhalten, „as the charcters and events buildt on each other“. Ich startete also mit „Still Life“ in Three Pines und stellte fest, dass Myrnas Buchladen, das B&B und Headly House tatsächlich existieren und meinen Vorstellungen entsprechen. Nun bin ich also bei Band 13 – Glass Houses * – Hinter den drei Kiefern *, der einen wirklich das Gruseln lehrt. Dabei bekam ich unbändigen Appetit auf eine Celeriac and Quince Soup – Sellerie-Quitten-Suppe.

“Anton!”
Olivier turned off the water. Suds had cascaded out of the deep sink onto the floor.
“People are ordering the soup special,” said Olivier. “And we need more pans. You okay?”
“Désolé, patron. I was just thinking.”
He wondered if Olivier, or anyone, understood what had appeared on their pretty village green.
“Please,” said Olivier, and circled his hand in the signal to hurry up. “And when you’ve finished that, can you take a couple bowls out to table three?”
“Oui.”
The pans were washed, quickly dried, handed to the chef. Anton ladled out two bowls of celeriac and quince soup, topping them with crème fraîche and dill, and took them out to table three.
“Merci,” said the woman.
“Un plaisir, madam,” said Anton, glancing at her politely before shifting his eyes out the window.
He had the vague impression he knew this woman. Had seen her before. Not a villager. A visitor. But his attention was now totally focused on the green.
As he watched, the thing moved. Very, very slightly. Perhaps just an inch. A millimeter.
Toward him.

Bei Jamie Oliver wurde ich dann für eine

Celeriac and Quince Soup – Sellerie-Quitten-Suppe

Celeriac and Quince Soup - Sellerie-Quitten-Suppe

mit Crème fraîche und Dill wie im Bistro von Gabriel Dubeau und seinem Partner Olivier Brulé fündig.

Wenn ich an das Bistro denke, stelle ich mir immer einen knisternden Kamin, Gespräche mit Nachbarn und köstliche Speisen und Getränke vor. In jedem der Bücher taucht übrigens „Lemon Meringue“ auf, was Dorie Greenspan zum Anlass nahm, eine Cookie-Version für Armand zu kreieren. Für die Fans der Speisen gibt übrigens eine Rezeptsammlung

Celeriac and Quince Soup – Sellerie-Quitten-Suppe English recipe for Celeriac and Quince Soup

Menge: 4 Portionen

Celeriac and Quince Soup - Sellerie-Quitten-Suppe

Zutaten

  • 1 große Knolle Sellerie, geschält, grob gewürfelt; 450 Gramm vorbereitet gewogen
  • 1 Quitte, geschält, entkernt, grob gewürfelt; 250 Gramm vorbereitet gewogen
  • 2 Bananenschalotten, geschält, grob gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, grob gewürfelt
  • 3 Essl. Rapsöl
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Teel. Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 Prise Zimt, gemahlen
  • 1 Teel. Zucker

ZUM SERVIEREN

  • 1 kleine Handvoll Walnüsse, etwa 30 Gramm, geröstet
  • 1 Essl. Crème fraîche
  • ein paar Zweige frischer Dill

QUELLE

Jamie Magazine, Sep/Oct 2013

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Jamie Magazine, Sep/Oct 2013

ZUBEREITUNG

  1. Einen ausreichend großen Topf mit demh Öl auf mittlerer Flamme erhitzen und die Gemüsewürfel hineingeben.
  2. Langsam 20 bis 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse anfängt, weich zu werden, dabei gelegentlich umrühren, damit nichts am Boden ansetzt.
  3. Wenn alles weich ist, mit Gemüsebrühe aufgießen.. Den Deckel aufsetzen und 20 bis 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse durchgegart ist.
  4. Mit einem Stabmixer auf die gewünschte Konsistenz pürieren.
  5. Die Suppe mit einem Klecks Crème fraîche, etwas gezupftem Dill und einer Handvoll gehackter, gerösteter Walnüsse anrichten.

Gesamtzeit: 1 1/4 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 – 50 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte mit Quitten bei Küchenlatein

Blumenkohl-Zitronen-Suppe

Suppen sind Wärme für die Seele, dem kann ich nur zustimmen. Als diese

Blumenkohl-Zitronen-Suppe

Blumenkohl-Zitronen-Suppe

in der Story von Valentinas Kochbuch auftauchte, musste die für das Event „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“ nachgekocht werden. Eine sehr schöne Suppe, die auch auch im Glas mit zur Arbeit genommen und dort in der Mikrowelle aufgewärmt werden kann.

Blumenkohl-Zitronen-Suppe

Menge: 4 Portionen

Blumenkohl-Zitronen-Suppe

Ein schnelles Rezept für eine cremige Blumenkohl-Zitronen-Suppe. Zitronen nimmt nicht nur den Kohlgeruch beim Kochen, sondern aromatisiert die Suppe auch sehr fein.

Zutaten

  • 1 Zwiebel, mittelgroß, geschält, grob gewürfelt, etwa 100 Gramm
  • 1 Zehe Knoblauch, mittelgroß, geschält,gewürfelt
  • 1 Essl. Olivenöl
  • 1 großzügige Prise Chiliflocken; Ulrike: geräuchert
  • ½ TL Salz
  • 1 mittelgroßer Blumenkohl, etwa 850 Gramm, Blätter entfernt, in grobe Stücke geschnitten
  • 1 Zitrone, Schale und Saft
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Essl. Clotted Cream, alternativ Mascarpone
  • 4 Essl. Parmesan, gerieben

QUELLE

978-0593069417 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lindsey Bareham
The Trifle Bowl and Other Tales
ISBN: 978-0593069417
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Das Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Chiliflocken und Salz in das heiße Öl geben. Zugedeckt bei nicht zu starker Hitze unter gelegentlichem Rühren in 5 Minuten weich dünsten, das Gemüse soll dabei nicht bräunen.
  2. Gemüsebrühe, Blumenkohl und Zitronenschale in den Topf geben, alles aufkochen lassen, dann bei niedriger Hitze mit leicht geöffnetem Deckel weich kochen.
  3. Portionsweise im Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren, Clotted Cream bzw. Mascarpone und Parmesan unterrühren und mit Zitronensaft abschmecken.
  4. Mit Brot, wie z.B. Knoblauchbrot oder Bruschetta servieren

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 – 20 Minuten

 
 

* = Affiliate-Link zu Amazon

zur ebook-Sammlung aller bisher erschienen Rezepte geht es hier (click)

und noch mehr köstliche saisonale Rezepte mit Gemüsen der Saison wie

Batavia | Birkenpilze | Blumenkohl | Brokkoli | Brunnenkresse | Butterpilze | Champignons | Chinakohl | Eichblattsalat | Endivie | Feldsalat | Fenchel | Frühlingszwiebeln | Haselnüsse | Karotten | Knollensellerie | Kohlrabi | Kürbis | Lauch | Lollo Rosso | Mangold | Maronen (Pilze) | Maronen (Esskastanien) | Meerrettich | Pak Choi | Petersilienwurzeln | Parasol | Pastinaken | Pfifferlinge | Portulak | Radicchio | Radieschen | Rettich | Romanasalat | Rote Bete | Rosenkohl | Rotkohl | Schwarzwurzel | (Stauden-)Sellerie | Steckrüben | Steinpilze | Stockschwämmchen | Süßkartoffel | Topinambur | Totentrompeten | Walnüsse | Weißkohl und Wirsing .

sind bei den nachfolgenden Blogs zu finden:

Möhreneck: Sauerkraut-Fenchel-Tarte | Brotwein: Pilzgulasch Rezept | Lebkuchennest: Bete Bourguignon | thecookingknitter: Cremige Wirsing-Pasta mit Schinken und Parmesan | Obers trifft Sahne: Vegetarischer Kürbis Burger | Feed me up before you go-go: Kürbis-Mangold-Lasagne mit Kürbis-Sherry-Béchamel | Langsamkochtbesser: Herbstmenü mit Kürbissalat | Münchner Küche: Kürbis-Hackfleisch-Topf | Hautgout: Pilze finden | Ye Olde Kitchen: Rote Bete Tarte mit frischem Meerrettich, Walnüssen und Fetakäse | Jankes*Seelenschmaus: Wirsing-Spätzle-Pfanne mit Pilzen | pastasciutta.de:Sauerkrautgratin mit Kürbis | Kleines Kuliversum: Kürbis Panzanella