Rustikales Landbrot – auch für Anfänger

Als sie mich fragte, welches Rezept ich einem Brot-Novizen empfehlen würde, fiel mir sofort das Homemade rustic country loaf ein, das aber nur in englischer Sprache auf diesem Blog vertreten ist. Und als ich gestern Morgen feststellte, dass kein Krümel Brot mehr im Hause war, habe ich mich entschlossen, es auf „deutsch“ zu backen, damit wieder Brot im Hause ist.

Bevor ich mich auf den Weg zur Arbeit machte, habe ich noch schnell den Vorteig angesetzt und einfach bei Zimmertemperatur stehen lassen. Gegen 14:30 Uhr war der Vorteig aufgegangen

Vorteig Rustikales Landbrot - auch für Anfänger

und wies den im Rezept geforderten süßlichen Hefegeruch auf. Dann habe ich den Teig – mit der Küchenmaschine – zusammengeknetet und gehen lassen. Wohin der Brotteig ging weiß ich nicht, ich spazierte zum Wochenmarkt und als ich zurückkam befand sich der Brotteig immer noch in der Schüssel, hatte aber sein Volumen eindeutig vergrößert. Danach nach Rezept weitergemacht und um 18:54 war das Brot dann fertig. Wegen Punkt 2 und 3 habe ich das Bild vom angeschnittenen Brot heute um 14:00 Uhr gemacht, denn da ist das Licht in meiner Küche in dieser Jahreszeit am besten.

Rustikales Landbrot - auch für Anfänger 003

Ein wirklich einfach zuzubereitendes Brot, das dazu noch sehr gut schmeckt. Durch den Vorteig haben die Hefen Gelegenheit Aromastoffe zu entwickeln. Wie es sich zeigt, schadet auch ein kurzer Vorteig bei Zimmertemperatur nicht.

Im wesentlichen habe ich mich an das Rezept gehalten, aber statt der 3 TL Hefe habe ich 1 Päckchen Trockenhefe genommen. 1 TL davon für den Vorteig, den Rest für den Brotteig. Wer mit meiner Beschreibung der Knettechnik von Hand nicht klar kommt, dem empfehle ich dieses Video. Es ist in englischer Sprache, aber es sind die Bilder, auf die es ankommt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rustikales Landbrot – auch für Anfänger Button English
Kategorien: Backen, Brot, Hefe
Menge: 10 Scheiben

Rustikales Landbrot - auch für Anfänger 002

Zutaten

H VORTEIG
225 Gramm   Weizenmehl 550
1 Teel.   Trockenhefe
200 ml   Wasser, warm
H BROT
500 Gramm   Weizenmehl Type 550
2 Teel.   Hefe
2 Teel.   Salz
75 ml   Naturjoghurt
150 ml   Wasser
      Öl zum Fetten

Quelle

  GoodFood Magazine, November 2009 übersetzt und
  Erfasst *RK* 12.10.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Achtung: Der Vorteig benötigt eine Gehzeit im Kühlschrank über Nacht!

1. Am Vortag des Backtages Mehl und Hefe in einer Schüssel mischen. Das warme Wasser darüber geben und mit einem Holzlöffel zu einem Teig vermischen. Die Schüssel mit Klarsichtfolie oder noch besser mit einer wiederverwendbaren Abdeckhaube abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Vorteig ist reif, wenn er reichlich Blasen gebildet hat und einen süßlichen Hefegeruch aufweist.

2. Nun den Brotteig herstellen. In einer weiteren Schüssel Mehl. 150 ml Wasser, Salz und den Joghurt zum Vorteig geben und so lange rühren, bis ein einheitlicher Brei entstanden ist. Den Brei über das Mehl in der Schüssel geben. Mit einem Löffel zu einer Kugel formen. Das dauert eine Weile, denn das Mehl muss die Flüssigkeit aufnehmen. Bei Bedarf noch weitere 50 ml zufügen.

3. Die Masse auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche ausbringen und mit dem Handballen den Teig lang auswalken, mit den Fingern unter das Ende greifen und zu einem kugelähnlichen Gebilde umklappen. Den Teig etwas drehen und den Vorgang wiederholen, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Das dauert etwa 10 Minuten. Alternativ kann der Teig auch 5 Minuten mit der Küchenmaschine geknetet werden.

4. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine ausreichend große und bei Bedarf eingeölte Schüssel legen. Abdecken und bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sich das Volumen verdreifacht hat. Das dauert zwischen 45 min. und ca. 1,5 h. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis das Gas entwichen ist. Den Teig zu einer Kugel formen und in ein bemehltes Gärkörbchen geben und erneut gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Wer keinen Gärkorb besitzt, legt eine runde Schüssel mit einem stark bemehlten Tuch aus.

5. Den Backofen auf 230 °C/210 °C Umluft/gas 8. Eine Fettpfanne auf der untersten Schiene mit kochendem Wasser füllen und mindestens 10 min. im heißen Ofen lassen, um Dampf zu entwickeln. Das Brot auf ein Backblech stürzen und ein paar Einschnitte machen, und bei Bedarf mit Mehl bestäuben.

Das Backblech im oberen Drittel des Ofens einschieben und 20 Minuten backen, dann die Temperatur auf 220 °C/200 °C Umluft/ gas 7 reduzieren und weitere 25 min, backen. Dann das Brot aus dem Ofen nehmen. Beim Klopfen auf den Boden soll das Brot hohl klingen, wenn nicht, weitere 10 min. backen.

Ulrike: Temperatur mit dem Bratenthermometer überprüft

Rustikales Landbrot - auch für Anfänger 001

Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Ulrike: Miele H 5361: Klimagaren 230 °C, 1 Dampfstoß nach Einschießen des Brotes auf den heißen Backstein. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 220 °C reduziert.

=====

13 thoughts on “Rustikales Landbrot – auch für Anfänger

  1. ostwestwind

    REPLY:
    Trau dich einfach ’noch mal, nimm Mehl Type 550 mit einen Eiweißanteil über 10 %, wenn du keins bekommst, schicke ich dir genau die benötigte Menge, dann hast du keine Ausrede mehr!

    Antworten
  2. genial-lecker

    Klingt genau richtig für mich. Bei dem Schmalzbrot habe ich ein Einkaufproblem: wie ersetze ich Weizenmehl 812? Das ist hier echt nicht zu bekommen. Wie bei dem Konsumbrot? Schönes Wochenende!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 + 20 =