Schleswig: Ein Besuch und eine Sünde wert

So viel Schloss wie Potsdam hat Schleswig nicht, aber hier steht das bedeutendste des Landes Schleswig-Holstein: Schloss Gottorf. Diesmal waren nicht die Moorleichen im Landesmuseum unser Ziel, sondern der im Jahre 2007 wiederhergestellte Barockgarten, den Herzog Friedrich der III hier ab 1637 nach italienischem Vorbild anlegen ließ.

Barockgarten mit Globushaus Schleswig

Dort wo einst die Friedrichsburg, ein Lustschloss, stand, steht jetzt das Globushaus, das die Rekonstruktion des Gottorfer Globus beherbergt.

Rekonstruktion Gottofer Globus

Der über drei Meter große, begehbare Gottorfer Globus gilt das erste Planetarium der Menschheit. Das Original entstand in einer Zeit, in der sich Theologen und Gelehrte uneins waren, welches Weltbild – das geozentrische oder das heliozentrische – als richtig anzuerkennen sei. Der Globus war so bedeutend, dass Zar Peter der Große sich ihn vom dänischen König zum Geschenk erbat. Der Globus wurde nach Petersburg abtransportiert, dort sind die Überreste nach einem Brand noch heute im Lomonossow Museum ausgestellt.

Nach soviel Information über Gottorfs Gloria haben wir einen kleinen Spaziergang zum Volkskundemuseum am Hesterberg, genauer zum Antik- und Gartencafé im Volkskundemuseum gemacht. Das Wetter meinte es gut mit uns, so haben wir die Torten nicht im liebevoll eingerichteten Café

Antik- und Gartencafé Innen

sondern im Garten

Antik- und Gartencafé Cafégarten

mit Blick auf den Museumsgarten

Antik- und Gartencafé Garten

eingenommen. An diesem Tag war keines der in dem Buch Eine Sünde wert : Die schönsten Rezepte aus norddeutschen CafésBild *
– das brachten unerkärlicherweise wieder die Buchheinzelmännchen – erwähnten Gebäcke im Angebot, aber

Gewittertorte Himbeersahnetorte Friesische Plaumentorte
Antik- und Gartencafé Gewittertorte Antik- und Gartencafé Himbeer-Sahnetorte Antik- und Gartencafé Friesische Pflaumentorte

waren sicher ein gleichwertiger „Ersatz“. Dazu gab es für die jungen Herren Limonade und für uns handgefilterten Kaffee. Auch der Besuch der „Örtlichkeiten“ lohnt, denn sonst verpasst man wohlmöglich den Tante-Emma-Laden aus dem Jahr 1940 und die Eisdiele mit Lebensgefühl der 1950er Jahre.

Antik- und Gartencafé im Volkskundemuseum Edit: 15.05.2017: Das Café ist seit 2014 geschlossen
Hesterberg 44
24387 Schleswig
ganzjährig Di-So von 11.00 – 17.00 Uhr
*

*=Affiliate-Link zu Amazon

Ein Gedanke zu „Schleswig: Ein Besuch und eine Sünde wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*