Sonntagssüß: Apfelschlangerl

Als Frau Esskultur dieses Bild

Apfelschlangerl

zum Tag des Apfels in Österreich twitterte, setzte sofort Speichelfluss ein und ich MUSSTE das Rezept haben. Es handelt sich dabei aber um das (noch) geheime Lieblingsrezept von Frau Esskultur. Da half nur noch ein Appell an die deutsch-österreichische Freundschaft, um an das Rezept zu kommen. Ich habe hoch und heilig versprochen, es nicht zu bloggen und versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen. So fand ich dann Aufnahme in den Club der Apfelschlangerl-Süchtigen. Aber nachbacken darf ich es, denn Frau Esskultur weiß das in guten händen/öfen/mündern/mägen. Bevor ihr aber Frau Esskultur mit Anfragen bombardiert, weil ihr es nicht abwarten könnt, bis das Rezept nicht mehr geheim ist, solltet ihr wissen, dass es sich um „mürbe Apfelschlangerl“ handelt. Ähnliche Rezepte, aber nicht DAS Rezept lassen sich ergooglen.

Also hat sich die gemeine Norddeutsche ans Werk gemacht und DAS Apfelschlangerl Rezept nachgebacken.

Den Hinweis auf blechgröße, etwas breiter. nicht zu dick beim oben zuklappen. teig ist hundig! habe ich natürlich nicht beachtet, sondern die Teigmenge geteilt und jede Hälfte zu einem Rechteck von 3 mm Dicke auf Backpapier ausgerollt. Mit Hilfe des Backpapieres war das Zusammenklappen und das Ablegen auf ein Backblech überhaupt kein Problem.

Apfelschlangerl 001

Dann das ganze nur noch backen und lauwarm bestaubzuckert genießen, und bloß keine Vanillesauce dazu. Das Apfelschlangerl muss mürbe knuspern. Tut es!

Apfelschlangerl 002

Ein absolut würdiger Beitrag zur

Initiative Sonntagssüß

Das Sonntagssüß von heute sammelt Julie von mat & mi

8 thoughts on “Sonntagssüß: Apfelschlangerl

  1. katha (Gast)

    plauder- und große apfeltasche
    soso, nicht bloggen nennst du das also?

    du bringst mich ganz schön in zug- bzw. schreibzwang! mal sehen, wie lange ich noch standhaft bleibe.
    jedenfalls auch auf diesem wege: kompliment für die tadellose umsetzung und brave befolgung der servierregel. ich back’s eine spur dunkler, obwohl es dann pro bissen dazu tendiert, in millionen mürber brösel zu zerfallen.
    ich hätt‘ jetzt gern ein stückerl davon. betrachte das als größtmögliches kompliment einer oberösterreicherin an eine norddeutsche.

    Antworten
  2. Zizibe (Gast)

    Apfelschlangerl
    Als “ halbe Österreicherin“ möchte ich auf cuisine.at hinweisen. Dort gibt es ebenfalls ein Rezept für
    APFELSCHLANGERL mit Vanillesauce.
    In diesem blog habe ich schon unzählige Mehlspeisen gefunden, die unsere Mutter für uns zubereitet hat, z.B. die REGENWÜRMER, wer kennt die schon noch.

    Antworten
  3. Nadja

    Das mag ich auch sehr gerne, aber man bekommt es fast nirgends! Wenn es ein Rezept gibt, dann muss ich das wohl auch nachbacken. Hilft ja alles nichts. Bröseln muss es übrigens, da stimme ich mit Katha überein.

    (Dein Paket steht schon hinter mir am Couchtisch, nächste Woche trag ich es dann zur Post.)

    Liebe Grüße
    Nadja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
15 + 14 =