Sweet Tea – Süßer Tee

Nachdem Küchenlatein in der 5. Runde von Koch mein Rezept bei Coffee2Stay zu Gast war, darf ich mir in der 7. Runde des von Volker mampft angestoßenen Events ein Rezept von Carina bei Coffee2Stay aussuchen. Es ist Sommer und es ist heiß, daher fiel meine Wahl auf

Sweet Tea – Süßer Tee

Sweet Tea - Süßer Tee

den ich beim Durchclicken durch die einzelnen Rezeptbeiträge entdeckte. Carina ist immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und erzählt diese seit 2017 auf ihrem Blog. Die Mischung aus Rezepten, Buchempfehlungen, Schwedenliebe und Sprachlichem spiegelt Carina und ihre Interessen wider. Dazu reist sie leidenschaftlich gerne. Vom kulinarischen Reisen war mir das Blog daher auch nicht unbekannt. Sportlich ist Carina auch, sie läuft Halbmarathon und schießt mit der Luftpistole im Schützenverein. Carina lebt mit Mann und Hund – beides Amerikaner – in der Nähe von Stuttgart.

Jetzt aber zum Süßen Tee, der sogar Geschichte hat. Im Jahr 1795 kamen die ersten Teeplantagen der Vereinigten Staaten nach South Carolina. Die einzig noch bestehende in South Carolina ist der Charleston Tea Garden Das erste Rezept für „Süßen Tee“ geht lt. dieser Quelle auf das Kochbuch Housekeeping in Old Virginia“ von Marion Cabell Tyree* zurück und wurde 1879 veröffentlicht. Für das Rezept wurde grüner Tee verwendet, der damals üblicherweise in Eistee Verwendung fand. Das möglicherweise erste, gedruckte Rezept mit schwarzem Tee erschien 1884 in Mrs. Lincoln’s Boston Cook Book: What to Do and What Not to Do in Cooking (Cooking in America) *, vielleicht DER Vorläufer vorgesüßten Eistees, wie er heute in den Südstaaten üblich ist.

Süßer Tee ist tief in der Südstaatenkultur verwurzelt. In dem Film „Magnolien aus Stahl“ verkündete Dolly Parton, dass süßer Tee „der Hauswein des Südens“ sei.

Bei Carina wurden 6 Teebeutel heiß überbrüht, gesüßt und nicht verdünnt. Die Frage, ob es sich dabei um eine Teebasis handele, wurde von Carina verneint. 225 Gramm Zucker auf 950 ml Wasser wurde im Hause Küchenlatein nicht akzeptiert. Reese Witherspoons Rezept für Dorotheas Sun Tea sieht einen Kaltauszug von 8 Teebeuteln auf eine Gallone Wasser – das sind immerhin knapp 3,8 Liter – vor, der mit Zuckersirup nach Geschmack der Gäste gesüßt wird. Ich habe Carinas Rezept für mich kurzerhand als Teebasis wie hier deklariert. Statt Teebeutel nahm ich Orange Pekoe von der einzigen europäischen Teeplantage. Das nachfolgende Rezept ist dabei herausgekommen. Für den ehemaligen MSOE-Studierenden hätte es noch mehr schwarzer Tee sein können. Wir arbeiten daran.

Sweet Tea – Süßer Tee

Menge: 1 Gallone etwa 3,8 Liter

Sweet Tea – Süßer Tee ist mehr als nur das Hinzufügen eines Löffels Zucker zu einem Glas Eistee. Er wird normalerweise in großen Mengen hergestellt und im Kühlschrank gekühlt aufbewahrt, bereit für einen Besuch am Nachmittag oder eine einfache Abkühlung an einem heißen Sommertag.

Zutaten

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Coffee2Stay und Kitchn

ZUBEREITUNG

  1. Wasser zum Kochen bringen, den Tee in einer Teekanne damit übergießen und 15 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Teebeutel entfernen und den Tee abkühlen lassen.
  3. Die noch warme Teebasis in ein Gefäß mit 4 Liter Fassungsvermögen füllen und den Zucker in den noch warmen Tee einrühren.°
  4. Der Teebasis 3 weitere Quarts (950 ml) Wasser hinzu, um eine Gallone süßen Tee zu erhalten. Zitronenscheiben und Minze zufügen und umrühren.
  5. Mindestens 4 Stunden oder idealerweise über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  6. Zum servieren Sweet Tea – Süßer Tee in eisgefüllte Gläser geben,nach Belieben einen Zweig Minze oder eine Zitronenscheibe zufügen und genießen!

°Ulrike: Ich habe die unverdünnte Teebasis mit Zitrone und Minzblättern über Nacht in den Kühlschrank gestellt und nach Bedarf je 1 US-cup Teebasis mit 3 US-cup Wasser verdünnt.
Gesamtzeit: 12 Stunden
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Blogger Aktion Koch mein Rezept - der große Rezepttausch

3 thoughts on “Sweet Tea – Süßer Tee

  1. Cooketteria

    Schon wieder etwas gelernt. War bis vor einigen Minuten überzeugt, dass auch in Bulgarien und auf der europäischen Seite der Türkei Teeplantagen existieren.

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Na ja, wenn man von Liebhaberprojekten in Großbritannien, Deutschland und der Schweiz einmal absieht. Aber die auf den Azoren habe ich jedenfalls selbst besichtigt.

      Antworten
  2. poupou

    Spontan ausprobiert. Die Zuckermenge hat mich aber doch auch etwas erschüttert. Ich hab es mal vorsichtig mit 150g auf 1l Tee angehen lassen. Mir hat es dann in der 1:3-Verdünnung gut geschmeckt, mein Liebster fand pur wäre es nah am Original.

    LG
    poupou

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.