Toastbrot selbst gebastelt

Auch im Neuen Jahr gibt es wieder ein Rezept von Bäcker Süpke, das ich sofort nachbacken musste. Selbst gebastelt sieht es ja aus, mein

Toastbrot

Toastbrot selbst gebastelt 001

Es hat zwar keine Taille, dafür hebt das Dach ab. Aber es ist ja der Geschmack der zählt. Es roch schon so lecker, dass wir es noch warm anschneiden mussten, deshalb kommt die Krume nicht so gut heraus.

Toastbrot selbst gebastelt 002

Mmmh, richtig buttrig im Geschmack, das schmeckt viel besser als dieses gekaufte Toastbrot. Vielen Dank für das Rezept!

Ich habe es ohne Deckel mit 2 Dampfstößen in einer 2,4-l-Kastenform gebacken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Toastbrot zum selber Basteln
Kategorien: Backen, Brot, Hefe
Menge: 1 Kastenform von 2,4 l

Zutaten

H VORTEIG
200 Gramm   Weizenmehl Type 550
4 Gramm   Salz
3 Gramm   Hefe
150 Gramm   Wasser
H HAUPTTEIG
      Vorteig
485 Gramm   Weizenmehl Type 550
11 Gramm   Salz
14 Gramm   Zucker
60 Gramm   Butter
30 Gramm   Hefe
210 Gramm   Milch

Quelle

  //baeckersuepke.wordpress.com/2009/01/09/toastbrot-
  zum-selber-bastlen-ohne-chemische-kampfstoffe/
  Erfasst *RK* 09.01.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

VORTEIG:

Den Vorteig 2h bei Raumtemperatur stehen lassen, dann in den Kühlschrank für mindestens nochmal 16h.

HAUPTTEIG:

Den Teig intensiv kneten. Dann nur 10 min ruhen lassen. Denn: Hier ist alles anders als beim Baguette oder Ciabatta. Beim Toastbrot möchte man eine feine Porung. Grobe Porung ist nicht erwünscht. Deshalb muss der Teig schön warm sein (26-28°C) und er darf nicht weich sein! Eine lange Teigruhe ist ebenso negativ. Ulrike: Der Teig war bei mir sehr fest.

Nach der 4 Pieces oder der 10 Pieces Methode aufarbeiten. Dann in eine gefettete Kastenform geben und garen lassen.

Toastbrot selbst gebastelt 003

Je nach Teigtemparatur 20-30 min. Schön vollgarig in den Ofen schieben. Anfangstemperatur 230°C. 30 min backen bei 200°C. Je nach Ofentyp. Ulrike: 2,4 l Kastenform von

Man kann die Kastenform mit einem Deckel zu machen, das ist gut, ansonsten mit Dampf backen.

Ulrike: In eine Kastenform von 25x12x9,5 cm gegeben und ohne Deckel mit 2 Dampfstößen 35 Minuten gebacken.

=====

Edit 26.01.2009 Toastbrot selbstgebastelt No. 2

Nachtrag: 22.02.2012 Die 1,5-fache Menge des Rezeptes füllt 2 Kastenformen nach 90 Minuten Gare optimal.

Mengenoptimiertes Toastbrot zum Selberbasteln

12 thoughts on “Toastbrot selbst gebastelt

  1. Stefan (Gast)

    jetz backen wir schon zum zweiten Mal das gleiche…erst die Neujahrsbretzel und jetzt das Toastbrot. Bei uns gibt es das Morgen zum Frühstück.
    Lasst es euch schmecken..

    Antworten
  2. Bäcker Süpke (Gast)

    Nach vielen leidvollen Erfahrungen mit diesem Toastbrot vermute ich, dass Du es zu früh geschoben hast. Deshalb oben der Riss. Vielleicht solltest Du auch etwas weniger Teig in die Form machen.
    Bei uns un der Bäckerei ist es nämlich so: Wird das Toastbrot zu groß, passt es nicht in die Beutel und die Bäcker bekommen Schimpfe von Denen die es verpacken.Deshalb wird es gern zu früh gebacken und dann sieht es genau so aus!
    Also für den ersten Versuch ist es doch schon super geworden! Ich hätte mir gern mal die Porung angesehen…. *hahaha*

    Antworten
  3. Jutta (Gast)

    Ui, so ein Oschi! Meins ist gerade im Ofen, ich bin gespannt. Nach Toast sieht Dein Brot nicht aus, aber what shall’s? Hauptsache es schmeckt toll und das ist ja anscheinend so. Auch der Anschnitt sieht klasse aus, ich mag gerne Brot mit solch einer feinen Krume.
    Was ist das in der Backform zwischen Form und Teig? Backpapier?

    Antworten
  4. Nils (Gast)

    Toast

    Mit diesem Rezept bin ich irgendwie nicht zu Rande gekommen. Der Teig war sehr fest bei Verwendung von 550er-Mehl und ich habe ihn bestimmt 2×1 Stunde habe gehen lassen müssen, wobei die Porung auch dann noch relativ dicht war, das Brot also zu schwer für meinen Geschmack.

    Antworten
  5. die Back-Suse (Gast)

    Hunger … lechz

    Hallo allerseits!

    Ich bin heute über die Seite von Bäcker Süpke auf diesen Artikel gestoßen.

    Die Anmerkung nebst Foto vom 22.02.12 finde ich besonders interessant. Wie hat denn das Toastbrot diese nahezu perfekte eckige Form bekommen? Nach dem Backen gestürzt? Beim Backen mit irgendetwas beschwert?

    Bin gespannt auf eine Antwort!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.