Weihnachtsscheit – Yule Log

Yule LogClick here for the English version.Button English

Die Herausforderung der Daring Bakers im Dezember ist der Weihnachtsscheit oder Yule Log bzw. der Bûche de Noël. Für das bevorstehende Weihnachtsfest haben Yvonne und Lisa dieses traditionelle französische Dessert ausgewählt. Bei dem erstmals 1879 erwähnten Dessert handelt es sich um mit Buttercremetorte in Form eines Astes oder Holzscheites. Es hat hat seinen Ursprung übrigens im germanischen „Julklotz“. Dieser traditionelle „Weihnachtsklotz“ erwärmte früher das Festzimmer. Dabei mussten immer so viele Scheite im Kamin liegen, wie es Familienmitglieder gibt. Der Feuerschein vertrieb die bösen Geister und die Asche wurde nach den Feiertagen auf das Feld gestreut. Reiche Ernte sollte der Glücksbringer bescheren. Als die großen Öfen und Kamine verschwanden, wurde die Tradition abgewandelt: An Stelle von echten Baumstämmen wurde die süsse Bûche verwendet, die sich zum weihnachtlichen Traditionsdessert mauserte.

Zunächst wird eine Rolle aus Biskuitmasse hergestellt, die mit einer Buttercreme gefüllt und verziert wird. Dann wird das Kunstwerk noch mit Pilzen aus Baiser oder Marzipan dekoriert.

Aufgrund meines Handicaps habe ich bei der Ausführung die Hilfe meiner drei Herren in Anspruch genommen.

Wir präsentieren unser Gemeinschaftswerk,

Yule Log 002

das nicht nur gut aussieht, sondern auch noch lecker schmeckt!

Yule Log 003

Die Herausforderung für mich, die Biskuitmasse, die in den Leitsätzen für Feine Backwaren des Deutschen Lebensmittelbuchs beschrieben wird. Ihr wird im Gegenatz zu Wiener Massen kein Fett zugesetzt. Als Besonderheit bei dem Rezept für diese Biskuitrolle werden Eidotter und -klar nicht getrennt, sondern gemeinsam aufgeschlagen. Diese Abwandlung der Biskuitmasse wird Genueser Masse bzw. Génoise, nach der Stadt Genua, genannt. Damit die Masse luftig wird, werden die Eier mit dem Zucker zuerst im Wasserbad bei knapp 40°C schaumig geschlagen. Anschießend wird die Masse ohne Wärmezufuhr weiter geschlagen bis sie abgekühlt ist (> 15 min; Kalt-Warm-Verfahren). Anschließend wird das Mehl und die anderen Zutaten untergehoben.

Auch die Rezeptur der Buttercreme war für mich neu: Ich kannte bislang nur die Variante auf Basis einer Crème anglaise oder die Vanillepudding-Variante

Das Rezept und eine Slideshow gibt es hier.

Pages: 1 Button German 2Button English

33 Gedanken zu „Weihnachtsscheit – Yule Log

  1. nysa (Gast)

    Gratulation!
    Der Weihnachtsbaumstamm ist ein sehr traditioneller Kuchen in Portugal, aber ich habe ihn noch nie ausprobiert. Deiner schaut echt super aus. Deine 3 Herren sind anscheinend ein Team und können wirklich stolz auf sich sein! Du natürlich auch… :-) Gute Besserung Dir noch. Schöne Weihnachten!

    Antworten
  2. Jess at princessofthekitchen.com/

    This looks really beautiful- Der Kuchen ist sehr schön, ich esse gern deinen Kuchen. Sorry for my poor german, i have only learnt a little

    Antworten
  3. Véronique (Gast)

    Sehr schön ist es geworden! Eine wirklich sehr ähnliche Bûche werde ich am Dienstag zum XXten Mal essen – nicht selber vorbereiten, das macht eine Tante zur Perfektion – und ich freue mich schon drauf. Schöne Feiertage!

    Antworten
  4. Y (Gast)

    The log looks amazing, especially the cross section of it. Wouldn’t have known you had an injured finger while making it! Hope it gets better soon, and Merry Christmas! :)

    Antworten
  5. johanna (Gast)

    ist ja toll gelungen… ich konnte mich nicht zur hellen variante entschliessen und hab alles mit schokolade gemacht, das hat die familie sehr gut gefunden. der teig war mir ein wenig zu dicht, vielleicht hab ich ihn etwas ueberbacken… frohe weihnachten euch allen!

    Antworten
  6. Nora (Gast)

    Ulrike, your log looks so festive! You’ve done so well with this challenge. I also wanted to add that your pudding with the cherries looks very yummm! Cherries are in season now in Australia, so I can try that with fresh cherries.

    Merry Christmas and best wishes for the new year.

    Nora

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*