Bäcker Süpkes Sonnenblumenbrot

Gestern veröffentlichte ein unter „Foodbloggern bekannter Bäckermeister“ sein 1000-fach bewährtes und ausprobiertes Rezept und kaum habe ich bei uns heute

Bäcker Süpkes Sonnenblumenbrot

Bäcker Süpkes Sonnenblumenbrot

aus dem Ofen geholt, scheint schon die Sonne. Jetzt muss es nur noch abkühlen. Wer also wissen will, wie es geschmeckt hat, muss hier noch einmal vorbeischauen. Aber dann ist die Sonne bestimmt schon untergegangen.

SüßlupinenschrotDas Roggenröstmalz, das eigentlich nur zur Farbgebung dient, habe ich weggelassen. Statt dessen kam endlich das Süßlupinenschrot zum Einsatz, das mir der Müller meines Vertrauens besorgt hatte. Über Süßlupinen in habe ich mich hier schon einmal ausgelassen.

Nachtrag: Der Vorteig ist – wie im Rezept angemerkt – fest, den habe ich per Hand geknetet. Der Hauptteig ist auch recht fest, stellte für die KitchenAid auf Stufe 1 bzw 3 kein Problem dar. Überhaupt ein angenehmer, leicht zu verarbeitender Teig, auch wenn man keine Küchenmaschine zur Verfügung haben sollte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sonnenblumenbrot
Kategorien: Brot Backen
Menge: 1 Brot à 1070 g

Zutaten

H QUELLSTÜCK
55 Gramm   Roggenvollkornschrot grob
50 Gramm   Dinkelschrot
70 Gramm   Sonnenblumenkerne
10 Gramm   Leinsaat
10 Gramm   Süßlupinenschrot (oder Sojaschrot)
25 Gramm   Roggenflocken
5 Gramm   Roggenröstmalz inaktiv *
2015 Gramm   Salz
190 ml   Wasser, 30°C
H SAUERTEIG
50 Gramm   Roggenmehl
50 ml   Wasser 25°C
2 Gramm   Anstellgut
H VORTEIG
200 Gramm   Weizenmehl
2 Gramm   Salz
2 Gramm   Hefe
140 ml   Wasser 20°C
H TEIG
      Sauerteig, Vorteig, Quellstück
200 Gramm   Weizenmehl
10 Gramm   Hefe

Quelle

  Bäcker Süpke
  Erfasst *RK* 10.03.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Vorteig, Sauerteig und Quellstück praktischerweise zur selben Zeit machen. Der Sauerteig steht 18h bei Raumtemperatur. Das Quellstück ebenfalls. Der Vorteig steht am Besten 2h bei Raumtemperatur und die Restzeit im Kühlschrank. Der Vorteig ist "fest" und kann mit der Maschine gemacht werden. Ruhig ordentlich kneten (3 min intensiv)

Den Teig 10 min langsam und 4 min schnell kneten. Die Teigtemperatur sollte dann ca. 24°C betragen. Wenn man keine richtige Knetmaschine hat, den Vorteig ca 5 Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen, so dass er wieder warm wird! Sonst ist der Teig zu kalt.

Teigruhe 30 min einhalten. Dann runde Brote formen (600g). Schön abstreichen und in Sonnenblumen wälzen. Dann mit einem scharfen Messer an den Seite einschnitzen, so dass es wie eine Sonne aussieht. Man kann das Brot auch mit einem Tortenteiler drücken, dann aber aufpassen dass es nicht flach wird. In Gärkörbe legen und ca. 45min garen lassen.

Sonnenblumenbrot 001

Wie gewohnt backen (240°C anbacken mit Dampf, nach 10 min Temperatur auf 200°C herunterstellun und insgesamt 50 min backen. 10 min vor Schluss den Dampf abziehen lassen. Je nach Ofentyp!) Darauf achten, dass die SB kerne nicht zu dunkel werden.

* Das Röstmalz dient nur als Farbe, Ulrike: habe ich weggelassen.

=====

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichem Yeastspotting.

Nachtrag 15.03.2009:

Hier noch ein Bild der Krume:

Sonnenblumenbrot 004

Ein sehr leckeres Brot, das mir einen Tick zu salzig war. Ich werde es auf jeden Fall mit etwas weniger Salz noch einmal backen.

6 thoughts on “Bäcker Süpkes Sonnenblumenbrot

  1. Jutta (Gast)

    BITTE???? Und das erfahre ich erst jetzt? Sonne nach Backvorgang?!? Ich fange sofort an – wenn ich das Süßlupinenschrot, das Roggenröstmalz und die Roggenflocken habe.

    Antworten
  2. Manuela (Gast)

    Das Sonnenblumenbrot sieht richtig lecker aus. Ich finde es super, dass man hier Rezepte findet, welche nicht sehr bekannt und alltäglich sind… Es lohnt sich sicherlich, ein solches Rezept einmal auszuprobieren und gerade auf die Tipps einzugehen, welche von dir gegeben werden…

    Antworten
  3. Bäcker Süpke (Gast)

    Das mit dem Salz stimmt. Marlene hat mich schon darauf aufmerksam gemacht. Der Grund ist, dass ich das Rezept von meiner Exel Datei abgeschrieben habe. Die rechnet sonst 30 bis 100 Brote aus. Bei der kleinen Menge habe ich nicht bedacht dass sie dann auf oder abrundet. Deshalb ist es mehr Salz. Habe es in meinem Post geändert. Schuldigung! *seufz*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.