BLOG-EVENT XXXI: CURRIES – Hähnchen-Korma Malay

Blog-Event XXXI - CurryDie Hedonistin stellt diesmal das Thema für den monatlichen Kochevent: Curries. In meiner Leihgabe war das Rezept Hähnchen-Korma Malay markiert, das ich heute gleich nachgekocht habe. Kormas sind Curry-Gerichte, die häufig mit Joghurt-Sauce, Sahne oder Nüssen hergestellt werden. Es existieren auch vegetarische Varianten. Für die Zubereitung eines Kormas malaysischer Art ist die wichtigste Zutat die sogenannte „weiße“ Currybasis aus gemahlenen Koriandersamen, Kreuzkümmel (Cumin), weißem Pfeffer, Fenchelsamen und weißem Mohn. Um diese ganzen Körner zu mahlen habe ich eine sogenannte Gewürzfolter hier abgebildet – benutzt. Kormas werden in Malaysia wie in Indien und Pakistan als besondere Spezialität angesehen und sind daher feierlichen Anlässen wie Hochzeiten und Erntedankfesten vorbehalten. Bei uns war es ein sonntägliches Gemeinschaftsgericht: Der Hausherr hat nach dieser Anleitung unsere Poularde zerlegt, die jungen Herren haben das Gemüse geschnippelt und ich habe mich um die Gewürze und darum gekümmert, dass aus den Einzelzutaten tatsächlich das

Hähnchen-Korma Malay

Hähnchen-Korma Malay

wurde. Das Gericht hat eine angenehme Schärfe und schmeckte uns allen sehr gut!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchen-Korma Malay
Kategorien: Curry
Menge: 1 Rezept

Hähnchen-Korma Malay 002

Zutaten

2 Teel.   Weißer Mohn
5 cm   Ingwerwurzel, frisch, geschält
4     Knoblauchzehen, gehackt
100 Gramm   Schalotten, gehackt
1 Essl.   Koriandersamen
1/2 Teel.   Fenchelsamen
2 Teel.   Kreuzkümmelsamen
1 Teel.   Pfefferkörner, weiß
4 Essl.   Maiskeim- oder Erdnussöl
1     Ganzer Sternanis
1     Zitmstange, mittelgroß
5     Kardamomkapseln
1 mittl.   Zwiebel, in feine halbe Ringe geschnitten
1 1/2 kg   Hähnchenfleisch, in Portionen zerteilt
450 Gramm   Kartoffeln, geschält in 4 cm große Stücke
      — geschnitten
3 mittl.   Möhren,in 4 cm große Stücke geschnitten
1 mittl.   Tomate, gehackt
2 Teel.   Salz
1/4 Teel.   Cayennepfeffer
3 Essl.   Naturjoghurt
250 ml   Kokosmilch aus der Dose, gründlich verrührt
1 1/2-2 Essl.   Zitronensaft
      Minze oder Koriandergrün zum Garnieren

Quelle

978-3884726358978-3884726358* Madhur Jaffrey
Currys – Currys – Currys: indisch – kreolisch – asiatisch978-3884726358*
ISBN 978-3884726358
  Erfasst *RK* 23.01.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

· Den Mohn auf kleine Steinehen untersuchen, dann 2 Stunden in 2 Esslöffel kochendem Nasser einweichen.

· Die eingeweichten Mohnsamen mit der Einweichflüssigkeit und dem Ingwer, dem Knoblauch und den Schalotten im Mixer zu einer Paste pürieren.

· Koriander, Kreuzkümmelsamen, Fenchelsamen und weiße Pfefferkörner in einer sauberen Kaffee- oder Gewürzmühle oder in einem Mörser zu einem groben Pulver mahlen.

· Das Öl in einer breiten, möglichst antihaftheschichteten Kasserolle bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen. Sternanis, Zimt und Kardamom hineingeben. Einmal umrühren, dann die Zwiebelringe dazugeben. Unter Rühren anbraten. bis sich die Zwiebelringe rötlich braun färben.

· Die Ingwerpaste hinzufügen und unter Rühren 2-3 Minuten anbraten. Die Temperatur auf mittlere Stufe schalten und die gemahlenen Gewürze zugeben.

· Die Hähnchenstücke dazugeben und 6-7 Minuten kräftig rühren, bis das Fleisch seinen Saft abgibt. Nun Kartoffeln, Möhren, Tomaten, Salz und Cayennepfeffer unterrühren. 350 ml Wasser angießen und zum Kochen bringen. Den Deckel auflegen und erst bei mittlerer bis hoher Temperatur 15 Minuten köcheln lassen, dann bei niedriger Temperatur weitere 10 Minuten köcheln lassen.

· In der Zwischenzeit den Joghurt in einer Schüssel aufschlagen. Kokosmilch und Zitronensaft hinzufügen und alles vorsichtig in die Kasserolle gießen. Ohne Deckel bei niedriger Temperatur in 5 Minuten fertig garen, gelegentlich umrühren.

· Vor dem Servieren mit Koriandergrün oder Minze garnieren.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

6 Gedanken zu „BLOG-EVENT XXXI: CURRIES – Hähnchen-Korma Malay

  1. Barbara (Gast)

    Ein malayisches Currygericht mit selbstgefolterter weißen Currybasis – toll!

    Durch Deine Schilderung kann ich es fast schmecken – lecker! :-) Gut gefällt mir auch, dass die Gemüse nicht allzu klein sind, so schmeckt man die auch gut durch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*