Brioches

8 Eigelbe warteten nach einer Riesen-Backaktion seit Freitag auf eine sinnvolle Verwendung. Die Wahl fiel auf

Brioches

Brioches 001

(von franz. broyer=kneten) gibt es schon seit 1404, sie werden auch Apostel- oder Prophetenkuchen genannt. Es handelt sich dabei um leichte und meistens mildsüße Teigwaren in verschiedenen Größen, die in eigenen Briocheformen gebacken werden. Sie sind stets am kugeligen Teigkopf zu erkennen. Ein Rezept dafür mit 7 Eigelben habe ich in Petras Brotkasten gefunden, allerdings habe ich 12 Brioches in eigenen Förmchen gebacken. Der Briocheteig muss insgesamt dreimal gehen, das 3. Gehen habe ich über Nacht im Kühlschrank durchgeführt. So gab es dann gestern Morgen ohnen großen Aufwand frisch gebackene Brioches zum Frühstück. Sehr lecker, luftig und buttrig! Die Herren wünschen sich die häufiger.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brioche – Hans Haas
Kategorien: Brot
Menge: 12 Stück

Brioches 002

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
525 Gramm   Mehl
3 Teel.   Trockenhefe
200 ml   Lauwarme Milch
6     Eigelb; 108 g
2     Eier
40 Gramm   Zucker
20 Gramm   Salz
190 Gramm   Zimmerwarme Butter
H AUSSERDEM
      Mehl; zum Kneten
      Butter; zum Einfetten
1     Eigelb
2 Essl.   Lauwarme Milch

Quelle

  abgewandelt nach: Hans Haas (Tantris)
  Lust auf Genuss
  gefunden in Petras Brotkasten
  Erfasst *RK* 09.03.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Etwa 2 Stunden vor der Zubereitung des Teiges alle Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur erreichen können.

Für den Vorteig 100 g Mehl mit der zerbröckelten Hefe und etwa 40 ml lauwarmer Milch glatt verrühren und mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist und die Oberfläche Risse zeigt.

Das restliche Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und den Vorteig hineingeben. Eigelbe, Eier, Zucker, Salz und die in Flöckchen geteilte Butter auf dem Mehlrand verteilen, die übrige Milch zufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen etwa 10 Minuten lang von Hand gleichmäßig durchkneten, erneut mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Platz gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Danach kurz durchkneten und erneut gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig auf der schwach bemehlten Arbeitsfläche zusammendrücken und nochmals gründlich durchkneten. Dann in 12 Stücke à 100 g teilen, zu Kugeln formen und dabei jeweils ein Vietel des Teiges abdrehen, aber nicht vollständig abtrennen. Die Doppelkugeln in gebutterte Briocheförmchen setzen.

Das Eigelb mit Milch verquirlen, den Briocheteig damit bestreichen und erneut über Nacht abgedeckt im Kühlschrank aufgehen lassen.

Die Brioches dann bei 200 °C ca. 25 Minuten backen.

Die Brioches etwa 5 Minuten in der Form ausdampfen lassen, dann auf ein Gitter stürzen, wieder umdrehen und erkalten lassen.

=====

13 thoughts on “Brioches

  1. bolli (Gast)

    Du nimmst Trockenhefe?
    Hâtte ich nicht gedacht, wo man doch in D. überall frische Hefe kriegt.
    Ich habe Briocheteig schon mit Trocken- und frischer Hefe gemacht, und, ich weiss nicht ob es Einbildung ist, aber ich finde, der teig wir mit echter besser.
    Was jedoch Deine in keiner Weise reduzieren soll!

    Sehen klasse aus!!!!!!!!!! Kannste glatt hier in einer Boulangerie verkaufen!

    Antworten
  2. ostwestwind

    REPLY:
    Ich backe nur mit Trockenhefe, weil ich meine Backaktionen immer so spontan durchführe. Entweder war keine da oder die Hefe war vergammelt! Wenn man Trockenhefe vorher anrührt und einen Vorteig macht, kann ich keinen Unterschied feststellen…

    Antworten
  3. Zorra

    Eigelbverwertung
    Daran habe ich auch gedacht. Eins habe ich schon für die Carbonara verbraucht.

    Deine Herren mögen also nicht nur Vollkorn. ;-)

    Antworten
  4. genial-lecker

    Danke, denn Brioche lachten mich schon lange mal an. Mit Trockenhefe habe ich keine so guten Erfahrungen. Trotz Vorteig wird der Teig irgendwie nie so locker wie mit frischer.

    Antworten
  5. Katharina (Gast)

    Video bei Gourmet.com: Brioche
    Dein Brioche-Rezept klingt super! Ich höre mich zu den zufriedenen Oster-Gästen raunen: 7 Eigelb! Für meine Mutter ist es das Qualitäts-Merkmal und für mich natürlich inzwischen auch.

    Eingefallen ist mir das lustige Brioche-Video, das ich vor kurzem bei Gourmet.com verfolgt habe. Bei Dir sah die Herstellung sicherlich liebevoller aus!

    //www.gourmet.com/food/video/2008/01/Brioche

    Antworten
  6. Jutta (Gast)

    Ich scharwänzel seit Barbaras Blogeintrag um diese Brioches herum – nun gibt es kein Entkommen mehr, Deine sehen einfach zu gut aus.
    Ich kaufe Hefe übrigens immer als Karton (ich glaube, da sind 24 Würfel drin), ernte jedesmal erstaunte Blicke und hochgezogene Brauen und friere die Dinger dann ein. Klappt prima und ich habe immer einen Vorrat im Hause (habe ich bei Manz auf dem Backseminar gesehen). Aufgetaut ist die Hefe schnell – noch besser ist es aber, man legt sie am Abend vorher raus.
    Dann will ich mich mal an die Truhe begeben und für morgen vorsorgen….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.