Dan Lepards Grießbrötchen zum Grillen

Schon als Dan Lepard bei Twitter einen Blick auf seine Semolina BBQ buns im Guardian ermöglichte, kamen die auf meine Nachbackliste. Inzwischen lassen die Temperaturen auch Backen wieder zu, ohne dass sich die Küche in eine Heimsauna verwandelt. Dan Lepard empfiehlt für seine Brötchen Schwein und Senf, wir hatten

Dan Lepards Grießbrötchen

Dan Lepards Grießbrötchen mit Paprikapute

nach einem Rezept der Juli-Ausgabe des GoodFood Magazins mit PutenbrustKöstlich!

Die Brötchen werden mit einem Brühstück aus Hartweizengrieß gebacken. Wichtig dabei ist, den verkleisterten Grieß klumpenfrei in den Brotteig einzuarbeiten. Wenn das geschafft ist, wird man mit einer fluffig-zarten Krume und einer zarten, knusprigen Kruste belohnt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dan Lepards Grießbrötchen zum Grillen
Kategorien: Backen, Hefe
Menge: 8 Stück

Dan Lepard's Semolina BBQ Buns

Zutaten

75 Gramm   Hartweizengrieß, plus etwas zum Bestreuen
150 Gramm   Wasser, kochend
25 Gramm   Butter
1 Essl.   Honig
1 Essl.   Joghurt, natur
1 1/2 Teel.   Salz
1 Teel.   Trockenhefe
450 Gramm   Weizenmehl Type 550
200 ml   Wasser
      Öl, zum Kneten

Quelle

  Dan Lepard im Guardian
  Erfasst *RK* 27.07.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Den Grieß in eine Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergießen, gut durchrühren und 10 Minuten stehen lassen. Mit einer Gabel Butter, Honig, Joghurt und Salz in das Brühstück einarbeiten, dann langsam das restliche Wasser zugeben, und klumpenfrei vermischen. Hefe und Mehl zugeben und zu einem weichen Teig vermischen und 10 Minuten stehen lassen.

Den Teig 3x in 10 Minuten-Intervallen für 10 Sekunden kneten. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 25 x 30 cm ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 20 Minuten stehen lassen. Den Teig in 8 gleich große rechteckig geformte Teiglinge scheiden und erneut gehen bis diese sich um etwa die Hälfte vergrößert haben. (Ulrike: 30 Minuten)

Den mit einem Backstein bestückten Backofen rechtzeitig auf 250 °C vorheizen. Die Oberfläche der Brötchen mit Wasser besprühen und mit Grieß bestreuen. Zur Dekoration mit einem Buttermesser ein Muster in die Oberfläche drücken.

In den Backofen einschießen und in etwa 20 Minuten goldbraun backen.

=====

9 thoughts on “Dan Lepards Grießbrötchen zum Grillen

  1. Lutz (Gast)

    Das klingt interessant. Vor allem die Krume finde ich verlockend… Da ich gerade auf der Suche nach etwas zum Backen bin, bin ich froh über dein Rezept! Ich werde es mit einer Variation nachbacken. Mal sehen, ob es gelingt…

    Antworten
  2. Jonas (Gast)

    Da hier das Wetter nicht so toll ist, hab ich es anstatt mit Grieß mit Kürbiskernen und Käse bestreut. Total Lecker!
    LG

    Antworten
  3. Heidi, die II. (Gast)

    Hallo Ulrike,
    heute diese Brötchen mit einigen Veränderungen nachgebacken – so habe ich Menge verdoppelt, den Grieß gekocht, statt nur gebrüht und mit einem VT (120g WM, 120 g Wasser, 2 g Frischhefe) und R – Sauerteig (80 g RM, 80 g flüssiger Roggensauer), 20 g Backmalz und 40 g Schmalz (statt Butter) gearbeitet – die dafür verwendete Flüssigkeits- und Mehlmenge bei der Gesamtangabe für Mehl und Flüssigkeit wieder abgezogen. Aus der verdoppelten Menge Grieß und den restlichen 500 ml Wasser habe ich einen „Grießpudding“ gekocht, Schmalz und Honig, wie angegeben eingerührt und abgedeckt über Nacht abkühlen lassen – so kann man der Klumpenbildung vorbeugen, indem man den Grieß langsam und unter ständigem rühren in die kochende Flüssigkeit einrieseln lässt… ;-) – ca. 1 min köcheln lassen…
    Weitere Flüssigkeit ist nicht dazu gegeben worden… Ich habe die normale Brötchenform gefertigt und festgestellt, dass die Brötchen uneingeschnitten nicht reißen und so noch voluminöser werden können (85 g sind ein richtig dickes Ding geworden) ….
    Einen Backstein habe ich nicht und kann versichern, dass sie auch ohne toll geworden sind – garantiert nicht nur zum Grillen. Ich wage mal die Prognose, dass diese Brötchen besonders bei Kindern der „Kracher“ sind…
    Ich werde dieses Rezept auf jeden Fall wiederholen, war ich doch schon so sehr von Deinen Dünen-Krusties begeistert… (bleiben auch im Angebot, weil: ebenfalls nur zu empfehlen) !!!!
    Vielen Dank für das schöne Rezept und
    LG Heidi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.