Daring Bakers: Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen

Tender Potato Bread 023Click here for my first trial in English.Button English
Die Herausforderung im November bei den Daring Bakers war das Kartoffelbrot aus diesem Buch978-1579651749* zu backen. Brote mit Kartoffeln habe ich hier, hier und hier schon gebacken. Aber als ich das Originalrezept von Tanna von My Kitchen in Half Cups las, war mir klar, dass das Rezept sehr stark modifiziert werden musste. Es handelt sich um einen Hefeteig mit Kartoffeln, aus dem Focaccia, Brötchen und Brotlaibe gebacken werden können. Trotz Reduzierung der Wassermenge in bei meinem ersten Versuch in englischer Spache, war das Brot etwas zu feucht geraten und musste getoastet werden. Diese Version enthält mehr Kartoffeln, weniger Wasser und wurde mit der Maschine geknetet. Ich habe diesmal einen Laib und Brötchen geformt.

Tender Potato Bread 025 Tender Potato Bread 026 Tender Potato Bread 027

Die Brötchen fanden bei der Familie größeren Anklang als die Brotscheiben, der Versuch ist als gelungen zu bezeichnen und wird bestimmt ein Keeper.

Tender Potato Bread 028

Und hier das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen
Kategorien: Backen, Brot, Brötchen
Menge: 12 Brötchen und 1 Brotlaib

Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen

Zutaten

400-600 Gramm   Kartoffeln, mehlig-kochend (Ulrike: Afra)
950 ml   Wasser
1 Essl.   + 1 TL Salz
850 Gramm   Weizenmehl Type 550
150 Gramm   Weizenvollkornmehl
15 Gramm   Butter
2 Teel.   Trockenhefe
H ZUM BESTREUEN
      Butter
      Mehl

Quelle

978-1579651749978-1579651749* stark abgewandelt nach:
Home Baking: Sweet and Savory Traditions from around the World978-1579651749*
ISBN: 978-1579651749
  Erfasst *RK* 16.11.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und mit 950 ml Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen. Halb abgedeckt gar kochen lassen.

Die Kartoffeln abgießen, das Kartoffelwasser auffangen, die Kartoffeln kurz ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse geben. 405 g des Kartoffelmuses in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. 480 ml des maximal 40 °C warmen Kartoffelwassers, 250 g Weizenmehl 550 und die Hefe zu den Kartoffeln geben, durchmischen und 5 Minuten stehen lassen.

Das restliche Kartoffelwasser, 1 EL Salz und die weiche Butter sowie das restliche Mehl zufügen und ca. 5 Minuten auf Stufe 2 der Küchenmaschine (KitchenAid) zu einem weichen Teig verkneten. Der Teig ist weich und klebrig.

Die Rührschüssel abdecken und den Teig 2 Stunden – oder bis er sein Volumen verdoppelt hat, gehen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte kippen und vorsichtig durchkneten. Der Teig ist feucht und klebt. Den Teig in zwei gleich große Teile teilen.

Die eine Teighälfte zu einem Rechteck formen und dann zu einem Laib aufrollen und in eine gebutterte Kastenform von ca. 25 cm Länge geben.

Die zweite Teighälfte in 12 Stücke von etwa 75 g Teilen und zu Kugeln formen. Die 12 Kugeln mit etwas Abstand in eine Form von etwa 20 x 30 cm Größe geben.

Den Backofen auf 230 °C vorheizen.

Beide Formen abdecken und ca. 35 bis 40 Minuten gehen lassen, bis die Teiglinge gut aufgegangen sind. Der Teig ist so weich, dass sich ein Einschneiden der Oberfläche erübrigt.

Die Backformen auf ein Gitter setzen, die Teigoberflächen entweder mit Mehl bestreuen oder mit zerlassener Butter bestreichen und in den vorgeheizten Backofen schieben und goldbraun backen.

:Backzeit Brot: etwa 40 Minuten
:Backzeit Brötchen: 30 Minuten

Das Brot und die Brötchen aus den Formen nehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Die Brötchen schmecken auch lauwarm.

=====

Pages: 1 Button German 2Button English

*=Affiliate-Link zu Amazon

**http://web.mac.com/tannajones/My_Kitchen_In_Half_Cups…Second_Helping_/My_Kitchen_in_Half_Cups…Second_Helping/Entries/2007/11/26_DB_Nov_ChallengeTender_Potato_Bread_Recipe.html nicht mehr aktiv

31 thoughts on “Daring Bakers: Luftiges Kartoffelbrot und -brötchen

  1. Foodfreak

    Wo ich das Bioness-Mehl so sehe… ich benutze das nicht mehr weil es immer irgendwie seltsam muffig bis schimmlig riecht, und beim Sieben habe ich auch schon mäusekötelähnliche Items rausbefördert, ich nehme lieber das 550 bio von Edeka oder Alnatura.

    Schickes Brot!

    Antworten
  2. ilva (Gast)

    You did really well I have to say, it looks delicious! But do you know, not only did I use all the liquid in the recipe, I also used less flour than stated, I wonder what kind of flour we have here?

    Antworten
  3. Zorra

    Die Brötchen sehen toll aus.
    Ich hab das Original-Rezept gar nicht erst versucht. Es wäre ein Desaster geworden. Viel zu viel Wasser für spanisches Mehl oder Klima.

    Antworten
  4. Meeta (Gast)

    GO DBer GO!
    I was so looking forward to your version! Ulrike you did an awesome job. Interesting to read that your try in the English version produced a moist bread. Both version however, look great!

    Antworten
  5. Breadchick (Gast)

    Wonderful Bread
    Ulrike, I was so excited when I saw that you had joined the Daring Bakers as I’ve always enjoyed your blog and your breads. I really enjoyed chatting with you this month about the differences between German and US flours and techniques for handling sticky doughs. It is great to have another „bread head“ in the group. Great job on your first challenge!!

    Antworten
  6. epsilon (Gast)

    ich hatte es leichter als Du,…
    da ich mich im Moment in Boston aufhalte, war ich in der glücklichen Lage auf amerikanische Zutaten zurückgreifen zu können. Deine Kommentare im DB blog habe ich verfolgt und war froh nicht auch experimentieren zu müssen….
    Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen! Zum reinbeissen sozusagen ;-)

    Antworten
  7. Baking Soda (Gast)

    Sieht aber sehr gut aus Ulrike! Meiner Meinung nach ist dieses rezept für focaccia sehr geignet, ein grosser Brot braucht etwas mehr ofenzeit weil es sonst -zu- feucht ist. Very good results on the rolls!

    Antworten
  8. Pepe (Gast)

    Hallo Ulrike,

    beim Durchstöbern deiner flickr-Fotos, bin ich über diesen Beitrag gestolpert…
    genauer gesagt, über diese Kastenform, die du hier zum Backen verwendest. Mich würde brennend interessieren:

    – Ist das Edelstahl?
    – Welche Größe (Abmessung) ist das?
    – Wo hast du die gekauft? URL? oder Adresse?

    Ich kreise nun seit einigen Tagen im Internet umher, um entsprechende Formen für die Verwendung für Sauerteige aufzutreiben… leider ohne wirklichen Erfolg bzw. eine Entscheidung, was ich nehme soll.

    Für deine Mühe bedanke ich mich
    mfG
    Pepe

    Antworten
  9. pepe (Gast)

    Danke, Ulrike, für die Angaben zu den Brotformen.

    Du bestätigst damit meine Vermutung. Jetzt hab ich sie auch mal „im Einsatz und von Nahem“ gesehen. Machen einen stabilen Eindruck!
    In Zeiten, indem Fachgeschäfte nahezu ausgestorben sind, bleibt einem ja nur noch das Internet.
    Zwar hab‘ ich Handwerkzeug vor dem Kauf gern „in der Hand“… aber das ist ja kaum noch möglich.

    Wie gut – im Vergleich – sind denn deine Erfahrungen, mit dem Brotbacken im Topf (mit Deckel)???

    Antworten
  10. ostwestwind

    REPLY:
    Den Deckel benutze ich zum Backen nur bei diesem Klassiker, ansonsten nur zum Gehen, weil ich damit das Hantieren mit Plastiktüten umgehe. Ich habe ‚mal ein Pain de Mie damit versucht, bei diesem Versuch ist es auch geblieben. Wir stehen (meine drei Herren und ich) mehr auf frei geschobene Brote.

    Antworten
  11. Annemarie (Gast)

    Your first trial in English seems to be a very successful one! Great looking bread, and a very organized approach to making it. I really must get some kitchen scales to stop me guessing weights in the future…

    Antworten
  12. Hannah (Gast)

    Yum, your bread looks great! And mine came out similarly dense/moist, but that definitely didn’t take away from the flavor- All it needed was a nice trip in the toaster oven beforehand. Anyways, nice work!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.