Frisch gebrüht: Filterkaffee

Seit März 2009 sind wir im Besitz unserer Magnifica. Seit dem bereiten wir nur noch damit Kaffee zu und haben keine Papierfiltertüten mehr. Bereits einmal musste der Inschennör eine Operation am offenen Kaffeevollautomaten durchführen, jetzt war es wieder soweit

Operation am  offenen Kaffeevollautomaten

Aber, die Operation war nicht erfolgreich. Die O-Ringe halten nach 5 Jahren nicht mehr dicht, die Magnifica ist leicht inkontinent. Als Inschennörsgattin schweigt man an diesem Punkt – es gibt drölfzigtausend verschiedene O-Ringe, befragt den großen südamerikanischen Fluss und drückt bei DeLonghi Magnifica Dichtungs-Set Bild * auf bestellen.

Aber wie bis zum eintrudeln der Dichtungen Kaffee kochen? Der Inschennör schwört auf seine Bialetti EspressokocherBild * Ich hätte lieber gerne Filterkaffee, am besten ohne Filterpapier.

Also noch einmal das weltweite Zwischennetz befragt und bei Seihkanne gelandet. Kannen haben wir genug, daher habe ich mich für einen Walküre Porzellan TassenfilterWalküre Tassenfilter * entschieden. Es war nur noch die Frage, was eher eintrifft. Die Frage ist hiermit beantwortet. Es dauert allerdings etwas bis zum Kaffeegenuss.

©Herstellung Filterkaffee

  1. Wasser kochen
  2. 25 Gramm Kaffee grob mahlen, damit der zweilagige Porzellanfilter nicht verstopft
  3. Kanne bzw. Tasse und Filter mit heißem Wasser vorwärmen.
  4. Kaffee verteilen
  5. Etwas Wasser (95 °C) aufgießen und den Kaffee ca. 30 Sekunden quellen lassen
  6. Portionsweise Wasser nachgießen um den Wasserstand zu halten.
  7. Insgesamt 350 ml Wasser nachgießen
  8. Der Kaffee schmeckt nach 4 – 6 Minuten Brühzeit am besten.
©Handgefilter Kaffee

Genießen!

Und ich finde meine Kaffeekanne kann es mit diesem Modell durchaus aufnehmen.

*=Affiliate-Link zu Amazon

5 thoughts on “Frisch gebrüht: Filterkaffee

  1. Julia

    Wir haben auch die Delonghi Magnifica! So ein Zufall. Aber bei uns läuft sie seit etwa 10 Jahren reibungslos. Trotzdem bin ich aber neulich mal wieder auf den alten Melitta-Porzellanfilter gewechselt. Denn mit brühend heißem Wasser aufgegossen schmeckt mir der Kaffee noch mal so gut. Bei den Vollautomaten ist der Kaffee nie sooo heiß, wie ich ihn mag. Und die Küche riecht auch gleich viel besser :) Ich hoffe, Ihr habt trotzdem Glück und könnt die Magnifica bald wieder einsetzen…

    Antworten
  2. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2014-04-25 | Iron Blogger Kiel

  3. Julia

    Ich erinnere mich an den Post… ;-) Obwohl wir den gleichen Vollautomaten haben und begeistert sind, hole ich manchmal gerne den Porzellanfilter raus und denke dran, wie ich bei meiner Oma in der Küche mit der Streublumentapete gesessen und frisch gebackenen Kuchen gegessen habe…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.