Gugl Mohn-Vanille

Frau Kollegin, ebenfalls Lebensmittelchemikerin mit 2. Staatsexamen, bodenständig und dazu noch Landfrau, bekam dieses Feine Gugl-Set: Süße Backideen für kleine Kuchen. Buch mit SilikonformBild (Vorsicht, beim Öffnen des Links, Erblindungsgefahr!) geschenkt und wusste nicht so recht etwas damit anzufangen. Selbstlos Neugierig, wie ich nun einmal bin, erklärte ich mich bereit das Produkt zu testen.

©Feine Gugl Set

Kommentar von Sohn 2 zu diesem Set:

Ganz schön pink, ich ess' ja schon eine Ladung auf, da musst du wohl gleich mehr backen.

Zunächst fristete das Teil – gut verpackt und vor Blicken geschützt – sein Dasein. Sowohl mir als auch einigen befreundeten Foodbloggern erschloss sich der Sinn dieses Sets zunächst nicht, bis sich einer von uns einen Espresso bestellte:

 

Für solche Zwecke sicherlich nett, aber nicht so mein Ding. Allein schon deshalb, weil zum Einfüllen des Teiges ein Spritzbeutel benötigt wird. Ich habe den Teig mit dem kleinsten meiner Eisportionierer von 3 cm Ø in die Vertiefungen gefüllt. Das Ergebnis ist als suboptimal zu bezeichnen, die Gugl haben Löcher, was dem Geschmack keinen Abbruch tut.

 

Die Mohn-Vanille-Gugl

©Gugl Mohn Vanille auf Etagere

 

schmeckten wirklich gut, aber sind wirklich wie ein Keks zum Kaffee oder Tee zu sehen. Kaum waren sie da, waren die 18 Gugl auch schon wieder weg, wobei der Inschennör und ich am wenigsten davon abbekamen.

Dafür lohnt die Mühe kaum, geschweige denn, den Backofen anzuwerfen. Aber die Gugl lösen sich entgegen mancher Befürchtungen einfach aus der Form.

Gugl Mohn-Vanille

Menge:ca. 18 Gugl oder eine Guglhupfform Ø 16 cm=375 ml Inhalt

©Gugl Mohn-Vanille

Mini-Gugelhupfe zum vernaschen.

    FÜR DIE FORM

  • 20 Gramm Butter
  • Mehl
  • TEIG

  • 1/2 Vanilleschote, das Mark
  • 1/4 Zitrone, die abgeriebene Schale
  • 45 Gramm Butter, zerlassen
  • 35 Gramm Puderzucker
  • 1 Teel. Rum
  • 1 Teel. Zitronensafts
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • 20 Gramm Weizenmehl, Type 405
  • 35 Gramm Weichweizengrieß
  • 1 Essl. Milch
  • 15 Gramm Mohn, frisch gemahlen

ZUBEREITUNG

  1. Die Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben. Gugelhupfformen einfetten und mit Mehl besteäuben. Backofen auf 210 °C vorheizen.
  2. Gesiebten Puderzuckerzur zerlassenen Butter geben, mit Rumm, Zitronenabrieb, zitronensaft, Vanillemark und Salz verrühren. Das Ei dazugeben und sehr schaumig schlagen. Mehl und Weizengrießz zusammen sieben und zusammen mit der Milch in den Teig rühren. Anschließend den Mohn unterheben.
  3. Teig – ca. 15 Gramm – in die Gugelhupfformen füllen und im vorgezeitzen Backofen im uneren Drittel ca. 14 Minuten backen. Aschließend aus dem Ofen nahem, abkühlen lassen und herauslösen.

Gesamtzeit: 45 Minuten

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Koch-/Backzeit: 14 Minuten

Ich habe die doppelte Menge des o.a. Rezeptes angesetzt und die eine Hälfte in der Gugelhupfform von 16 cm Durchmesser und einem Inhalt von 375 ml gebacken, die ich im Rahmen einer PR-Aktion bekommen hatte.

Damals war mir der Aufwand für so ein Winzlingsförmchen zu groß, aber im Zusammenhang mit den Silikonförmchen, war das in Ordnung

©Mohn Vanille in Mini-Guglhupfform

6 Gedanken zu „Gugl Mohn-Vanille

  1. Sivie

    Junior meckert sogar schon über die Größe, wenn ich Gugls in muffingröße backe. Mit diesen Dingerchen brauche ich also nicht erst zu kommen, aber auf deine Etagere machen Sie sich gut. Schönen Tag noch.

    Antworten
  2. Karin Anderson

    Ich habe mir auch immer mal überlegt, wofür solche Silikonförmchen gut sind (zumal ich ein grosser Freund krossen Gebäcks bin). Deine Beschreibung ist sehr unterhaltsam, Ulrike, und eine schöne Neonfarbe macht eben leider doch noch keinen guten Kuchen. Wie hat denn der grosse Gugelhupf geschmeckt?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*