Heute ist Sommer: Tiramisu-Eiscreme

Heute ist Sommeranfang sagt der meteorologische Kalender. Für den Norden Deutschlands trifft das sogar zu, während der Süden und die Mitte Deutschlands in Regen versinkt.

©Sommertag mit Rapsblüte

Bevor wir hier oben den Sommer völlig verpassen, erweckte ich meine Eismaschine aus ihrem langen Schlaf und ließ sie

Tiramisu-Eiscreme

Tiramisu-Eiscreme

rühren. Das Maschinchen rührt schon seit 2007 in diesem Haushalt und der Lüfter schwächelt ein bisschen. Wenn man ihn aber davon überzeugt hat, anzuspringen – Inschennörsgattin eben – steht dem Eiscremegenuss nichts mehr entgegen.

Wer das klassische Tiramisu mag, wird auch dieses Eis lieben.

Die im Rezept angegebene Menge von 1,2 Litern Eiscremegrundmasse passt nicht in einen Behälter meiner antiken Unold 8875, ich habe dann zweimal 500 Gramm gerührt, unter eine Hälfte wurden Löffelbiskuitstücke gehoben. Mir persönlich schmeckte die Variante ohne Löffelbiskuitstücke im Eis besser, aber beide Varianten sind köstlich.

Tiramisu-Eiscreme

Menge: etwa 1,2 Liter Eiscremegrundmasse, ca. 1 kg

©Tiramisu-Eiscremegrundmasse

Die Eiscreme-Variante des klassischen Desserts

  • 18 Gramm Kakao, Ulrike: GEPA Kakao AfrikaBild
  • 6 Gramm Espressopulver, Ulrike: 3 Espresso SticksBild
  • 45 Gramm Kaffeelikör, Ulrike: Kahlua Coffee LiqueurBild
  • 30 Gramm Weinbrand, Ulrike: Wodka
  • 500 Gramm Mascarpone
  • 200 Gramm Vollmilch, Ulrike: 1,5 % Fett
  • 100 Gramm Schlagsahne, Ulrike: Kaffeesahne 10 % Fett
  • 130 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm Löffelbiskuit, optional, in kleine Stücke zerteilt

ZUBEREITUNG

  1. Kakao, Espressopulver, Likör und Weinbrand gründlich verrühren, es dürfen keine Kümpchen entstehen
  2. Die Mischung der geschmackgebenden Zutaten mit Mascarpone, Milch, Zucker und Salz vermischen. Sahne hinzufügen und mit dem Stabmixer zu einer glatten Creme rühren.
  3. Die Eiscremegrundmasse abgedeckt einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Ulrike: ca. 1 Stunde.
  4. Die Masse in die Eismaschine geben und cremig fest gefrieren lassen, zum Schluss nach Belieben die zerkleinerten Löffelbiskuits hinzufügen.
  5. Das eis kann noch in cremiger Konsistenz serviert werden. Ansonsten das Eis in einen Kunststoffbehälter füllen, mit Backpapier zur Verhinderung von Eiskristallen abdecken. Das Papier glatt streichen, damit sich keine Blasen bilden. Dann das Eis in der luftdicht verschlossenen Box im Tiefkühlfach fest werden lassen.

Vor dem Servieren das Eis etwa 15 Minuten antauen lassen, damit es seinen Geschmack entfalten kann.

Gesamtzeit: 2 Stunden

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Gefrierzeit: 50 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 − 12 =