Irish Whiskey

Im Gegensatz zu Schottland gibt gab es in Irland bis Dezember 2011 nur noch eine unabhängige Destillerie**, die übrigen gehören der Irish Destillery Group an. So werden berühmte irische Whiskeys wie Coleraine, Comber, Kilbeggan und Tullamore seit der Schließung in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts dort nicht mehr selbst gebrannt, sondern nur noch gelagert.

In Schottland haben wir 5 Destillerien besucht, da war es gerade zu ein Muss, auch eine Destillerie in Irland zu besuchen. 1975 schloss die „Old Destillery“ in Middleton ihre Pforten nach mehr als 150 Jahren und wurde von einem neuen Destilleriekomplex abgelöst. In der neuen Destillerie wird auch der Whiskey für den berühmten Bailey’s Original Irish Cream hergestellt. Die „Old Destillery“ wurde aufwändig restauriert und dort erfährt man in historischer Kulisse alles über die Herstellung des Irish Whiskey und kann am Ende sogar ein Zertifikat erwerben. Doch der Reihe nach:

Jamesons Midleton 001 Jamesons Midleton 002
Nach Passieren dieses Tores betritt man das einzig vollständig erhaltene Industriegebäude dieser Art in Großbritannien und Irland
Jamesons Midleton 009 Jamesons Midleton 003
Links die pot still, die Brennblase, die größte Brennblase der Welt steht im Still house
Jamesons Midleton 004> Jamesons Midleton 007
Der Kornspeicher. Die roten Türen sorgten für eine ausreichende Belüftung des Getreides. Das Wasserrad aus dem Jahr 1852 trieb die riesigen Mühlsteine an.
Jamesons Midleton 005 Jamesons Midleton 006
Maschinen und Transportmittel vergangener Zeiten
Jamesons Midleton 008 Jamesons Midleton 010
Die größte Brennblase der Welt fasst 144.000 Liter für den ersten Brennvorgang, zwei weitere Brennvorgänge in kleineren Brennblasen schließen sich noch an. Durch das Lagern verringert sich die Flüssigkeitsmenge im Fass, der „Angels Share“. Der Whiskey nimmt immer mehr Stoffe aus dem Fass auf und wird dunkler.

Wer möchte, kann diese Tour auch auf der Jameson Website machen.

Zum Abschluss hatten einige Teilnehmer der Führung Gelegenheit, an einem Whisk(e)y Tasting teilzunehmen. Es wurden Jameson’s, Johnny Walker Black Label und Jack Daniels gegeneinander verkostet. Hier noch einmal die größten Unterschiede zwischen

Irish Whiskey Scotch (Whisky) Bourbon
Gerste, Malz, Wasser Gerste, Malz, Wasser mindestens 51 % Mais, dazu Weizen, Gerste oder Roggen
Trocknen des Getreides mit indirekter Hitze ohne Rauch Trocknen des Getreides mit direkter Hitze, meist über Torf
3 Brennvorgänge 2 Brennvorgänge 1 Brennvorgang
Lagern des Destillates in gebrauchten Eichefässern aus USA, Sherry oder Portweinfässern Lagern des Destillates in gebrauchten Eichefässern aus USA, Sherry oder Portweinfässern Lagern des Destillats in neuen Eichenfässern

Gegeneinander verkostet sind die Unterschiede mehr als deutlich. Mein Urteil: Während man bei Herrn Walker darauf wartet, dass der Tag geht, kann Frau den sehr milden Herrn Jameson auch schon einmal am Nachmittag genießen, während meiner Meinung nach der Herr Daniels gerne in Cola oder Anderem ertränkt werden darf. Der Lohn für diese Erkenntnis:

certificat

Von dem 12 Jahre gereiften Jameson’s haben wir uns eine große Flasche mitgenommen, die bei passender Gelegenheit geöffnet wird.

Irish Whiskey

** Dezember 2017: http:www.cooleywhiskey.com/ wird jetzt auf http://www.kilbeggandistillingcompany.com/ umgeleitet

5 thoughts on “Irish Whiskey

  1. genial-lecker

    Mein Mann hat in Ludwigsburg immer Whiskey-Abende besucht, mit Verkostung von jeweils 6 Whiskeys + 3-Gang-Menu. Das fand er schon immer großartig, um Eure Erlebnisse dort, werdet Ihr gerade lebhaft beneidet.

    Antworten
  2. Nils (Gast)

    Angels Share
    Wow, was für ein Oschie. Das Innere der Blase konnte man aber nicht begehen, oder? Ich stelle mir das lustig vor, wie alle schnüffelnd in der Brennblase stehen. Da werde ich auch mal hinfahren. Danke für die Eindrücke.

    Antworten
  3. Gabi (Gast)

    Danke für die Infos und den schönen Bericht :-) Hast du zufällig auch noch ein nettes Rezept für einen Whiskey, der hier seit Jahren im Regal steht und sich definitiv NICHT zum Trinken eignet (zumal ich Hochprozentiges nicht gern pur trinke)?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*