Mittagessen bei 35°C im Schatten

Der erste Ferientag begann gleich mit Gluthitze, deshalb habe ich folgendes zu Mittag „gekocht“:

Vanille-Eis französische Art

Vanille-Eis französische Art

Es gab keinen Widerspruch! Und das Eis hatte genau die richtige Konsistenz zum essen, da war ein Nachgefrieren in der Truhe nicht mehr nötig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanille-Eis französische Art
Kategorien: Dessert, Eiskrem
Menge: 750 Ml

Zutaten

4     Eigelb, ca. 64 g
75 Gramm   Zucker
300 ml   Schlagsahne
175 ml   Milch, kalt
1 Prise   Salz
1     Vanilleschote
1 Teel.   Cognac, optional

Quelle

  From Food Network Kitchens
  Erfasst *RK* 04.07.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

In einer Schüssel, Eigelb und die Hälfte des Zuckers verschlagen. In einen Topf die Sahne, Milch, der restliche Zucker und das Salz geben. Die Vanilleschote halbieren und das Mark zu der Sahne- Milchmischung geben. Die Sahnemilch einmal aufkochen lassen und von der Kochstelle nehmen. Unter ständigem Rühren die heiße Sahne in die Eiermischung geben und wieder in den Topf zurückgeben. Bei milder Hitze und unter ständigem Rühren diese Mischung etwa 10 Minuten erhitzen bis sie andickt und die Rückseite eines Löffel überzieht.

Durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und wenn gewünscht den Cognac zugegeben. Die Masse kalt rühren und in den Behälter der Eismaschine umfüllen und in der Eismaschine entsprechend den Anweisung der Bedienungsanleitung gefrieren lassen

Dabei darauf achten, nicht zu stark zu rühren, sonst entsteht eine körnige Struktur. Das fertige Eis in einen Kunststoffbehälter umfüllen und in der Gefriertruhe noch nachhärten lassen.

=====

5 thoughts on “Mittagessen bei 35°C im Schatten

  1. Zorra

    REPLY:
    Hm, da ist wohl was schief gelaufen. Aber bald wird es ja offizell bekanntgegeben.
    Das Eis sieht lecker aus. Ich bin auch am Schwitzen und hätte jetzt gerne eine Portion davon.

    Antworten
  2. ico (Gast)

    Lecker, auch wenn mich das bild nicht so überzeugt hat. :-) (sieht eher nach brotteig aus) werde ich das rezept trotzdem mal ausprobieren. von den zutaten hört es sich spannend an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.