Nachgebacken: Käseplätzchen

Eigentlich wollte Sohn No. 1 die Breadsticks backen und mit zum Klassenfest nehmen. Ich habe ihm klar gemacht, dass die nur ganz frisch so gut schmecken und nicht in in 45 Minuten zubereitet werden können. Als Alternative habe ich ihm vorgeschlagen Käseplätzchen zu backen, die kann man auch einen Tag vorher zubereiten. Er durfte zwischen Dorie Greenspans Parmesan Sablès oder Deichrunner’s Käseplätzchen wählen. Die Wahl fiel auf das Rezept in deutsch :-). Das Probeexemplar von

John Kabys Käseplätzchen

John Kabys Käseplätzchen

war sehr köstlich. Allerdings war Evas Anleitung für einen Mürbeteig-Novizen etwas ungenau, deshalb hier das Rezept, wie John Kabys es tatsächlich zubereitet hat. Damit es beim nächsten Mal wieder so gut klappt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: John Kabys Käseplätzchen
Kategorien: Mürbeteig, Kekse
Menge: 30 Stck

Zutaten

250 Gramm   Mehl Type 550
125 Gramm   Butter, weich
1 Pack.   Gruyère, gerieben, aus dem (L)aden, ca. 150 g,
      — Rinde entfernt
1/2 Teel.   Salz
1     Ei, verquirlt
2-3 Essl.   Wasser, kalt

Quelle

  abgewandelt nach:
  //deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2009/01/
  deichrunners-k%C3%A4sepl%C3%A4tzchen.html

  Erfasst *RK* 23.01.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Das Mehl mit dem Salz mischen und sieben. Den geriebenen Käse untermischen. Die Butter in das Mehl einarbeiten bis eine krümelige Struktur erreicht ist. Wasser und Teigkrümel rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig 30 Minuten durchkühlen lassen.

Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe von Teighölzern ca. 3 mm dünn ausrollen. Aus dem Teig Rechtecke ausstechen.

Kekse dünn mit verquirltem Ei bestreichen.

Backofen auf 180°C vorheizen und die Kekse 10 – 15 Minuten backen.

=====

2 thoughts on “Nachgebacken: Käseplätzchen

  1. Eva (Gast)

    Freut mich, dass er sich für diese Plätzchen entschieden hat und sie ihm geschmeckt haben; sind ihm ja auch super gelungen!! – Ich habe dieses Mürbeteigrezept tatsächlich nur sehr knapp eingestellt, aber da ich schon in so vielen Rezepten beschrieben habe, wie ich Mürbeteig mit dem Kenwood Foodprozessor mache, hab‘ ich es mir hier einmal bequem gemacht – ausführlicher wäre besser gewesen, sorry! :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*