Stachelbeersalat

Die indische Stachelbeere bzw. Amla Beere, Amalaki, Emblic, Makham Pom มะขามป้อม oder indian gooseberry ist mit der europäischen Stachelbeere nicht verwandt. Die Beeren erreichen ihre volle Reife im Herbst und werden traditionell von Hand geerntet. Der Geschmack der indischen Stachelbeere ist sauer, bitter und zusammenziehend, und sie ist ziemlich faserig. Die Amla Beere gilt in alten Schriften als Frucht für ewige Jugend und Schönheit und wird als wahres Superfood gehandelt.

Aber auch die europäische Stachelbeere braucht sich mit seinen Inhaltsstoffen nicht zu verstecken: Der Gehalt an Pektin und Schleimstoffen aus den Kernchen und auch der hohe Anteil von Wein-, Apfel- und Zitronensäure machen Stachelbeeren zum Balsam für die Verdauung. Zusätzlich enthalten in Stachelbeeren reichlich Kalium, Kalzium und Phosphor sowie verschiedene Vitamine. Besonders hoch ist der Gehalt an Vitamin C, der sich je nach Reifegrad unterscheidet.

Irina von My Indian Taste kennt beide Stachelbeer-Arten und obwohl die europäischen Stachelbeeren süßer im Geschmack sind, sind sie doch – je nach Sorte – Multrecker. Daher fand ich es durchaus reizvoll, einmal einen Salat burmesischen Ursprungs auszuprobieren. Hier ersetzt die europäische Stachelbeere die Gandarafrucht oder Marian Plum. Der

Stachelbeersalat

Stachelbeersalat (2);“>

schmeckt sehr erfrischend und eignet sich durchaus als Beilage zu Schweine- oder Rindfleischcurry oder auch einem anderen Reisgericht.

Stachelbeersalat

Menge:2 – 3 Portionen

Stachelbeersalat (1)

Zutaten:

  • 100 Gramm Stachelbeeren, grün, nicht zu reif, von Stängel- und Blütenansatz befreit
  • 1 große Zwiebel, etwa 150 Gramm, schälen, halbieren in Ringe geschnitten
  • 1 Teel. Shrimp- oder Fischpaste, geröstet
  • 1 Teel. Kichererbsenmehl, geröstet
  • 1 Teel. Chiliflocken, geröstet, Ulrike: Piri Piri B01NBHLFM5*
  • 1 Essl. neutrales Öl, Ulrike: TraubenkernölB071ZJNPD8*

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Meemalee

ZUBEREITUNG

  1. Die Stachelbeeren in ca. 2 mm dicke runde Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Die Zwiebel halbieren und in dünne Streifen schneiden.
  3. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Zwiebelstreifen bei kleiner Hitze glasig schwitzen, sie sollen noch Biss, aber keine Farbe angenommen haben. Ulrike: Ich mag keine rohen Zwiebeln seien sie auch noch so dünn geschnitten
  4. Den Pfanneninhalt zu den Stachelbeerscheiben geben, die geröstete Paste, Kichererbsenmehl und Chiliflocken zufügen und alles vorsichtig vermischen.
  5. Mit gerösteten Chiliflocken bestreut servieren

Gesamtzeit: 20 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 5 Minuten

 
 

*=Affiliate-Link zu Amazon

Related Post

5 Gedanken zu „Stachelbeersalat

  1. Frauke

    hallo ich bin ja auch ein großer Stachelrbeerfan, sei es als Konfitüre, grüne Grütze, auf Kuchen unter Baiser oder reife für Saft . habe auch schon mal ein Relish ausprobiert doch als Salat finde ich es ungewöhnlich. Wir Schleswig- Holsteiner lieben ja Muultrecker…, werde es evt. mal testen.
    Grüße von Frauke, die gerade 20 l Stachebeeren geerntet hat.

    Antworten
  2. Pingback: Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*