Tartine For’Bon

Tartine ist die französische Bezeichnung für ein belegtes Brot. Die

Tartine For’Bon

Tartine For'bon

ist seit der Eröffnung des ursprünglichen Cafés von Poilâne im Jahre 1996 serviert. Danach hat sich das Konzept des Cafés zwar geändert, aber die Tartine For’Bon ist nach wie vor auf der Speisekarte und war im Jahr 2018 für 12,70 € zu haben. Bei Comptoir Poilâne werden Riesenscheiben des berühmten Brotes serviert, im Buch werden 2 Scheiben des geviertelten Brotes mit Käse und Schinken belegt.

Ich verwendete Ziegencamembert und Holsteinischen Katenschinken. Ein köstlich belegtes Brot zum Lunch.

Tartine For’Bon

Menge: 2 Portionen

Tartine For'Bbon

Tartine For’Bon ist eine gegrillte dicke Scheibe Sauerteigbrot im Poilane-Stil belegt mit Käse und Schinken.

Zutaten:

  • 2 Scheiben Sauerteigbrot im Poilâne-Stil. 2,5 cm dick
  • 30 Gramm Butter
  • 2 Laibe Saint Marcellin-Käse, 170 Gramm; alternativ Brie
  • 6 dünne Scheiben Bayonne-Schinken, 85 Gramm ; alternativ anderen Rohschinken
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Majoran oder Kräuter der Provence

QUELLE

978-1328810786978-1328810786 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery 978-1328810786*
ISBN:978-1328810786

ZUBEREITUNG

  1. Einen Grill oder die Grillfunktion des Backofens anschalten
  2. Die Brotscheiben buttern. Jede Scheibe mit zwei Hälften des horizontal durchgeschittenen Käses belegen. Bei Verwendung von Brie oder einem anderen Käse, die Scheiben etwa 0,8 cm dick schneiden. Mit dem Schinken belegen und mit Pfeffer bestreuen. Unter den Grill schieben, bis
  3. Ggf. mit Kräutern bestreuen und sofort servieren.

Gesamtzeit: 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 2 – 3 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich

weiter Mitreisende:

Volkermampft: Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch + Pain au cafe – Espresso Brot + Le pain au levain – Französisches Weizenbrot + Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot + Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe | Backmaedchen 1967: Éclairs mit Crème pâtissière + Clafoutis-französischer Kirschauflauf | zunehmend wild: Mousse au chocolat mit Sanddorn-Honig | magentratzerl: Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone + Gefüllte Artischocken + Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen | Küchenmomente: Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) + Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich | Liebe & Kochen: Eclairs au Chocolat et Café | Mein wunderbares Chaos: Cannelés Bordelais + Tarte Dijon + Pain Brié | Brittas Kochbuch: Quiche Lorraine + Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne) + Coq au Riesling + Chouquettes | Pane-Bistecca: Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle + Gougères von Alain Ducasse – Delicious French Finger-food + Vanilla Caramel Madeleines + Rhabarber Tarte Tatin + Vanilla Souffle | Brotwein: Französische Baguettes + Französisches Landbrot + Crepes und Galettes + Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei| Zimtkringel: Tarte Bourdaloue | Fränkische Tapas: Tarte Tatin | SilverTravellers: Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein | Chili und Ciabatta: Fondant au chocolat + Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue + Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass + Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles | Möhreneck: Crème caramel (vegan) | Turbohausfrau: Radieschenblättersuppe | Langsam kocht besser: Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker) | SalzigSüßLecker: Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France | Salon Matilda: Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd | Kaffeebohne: Zwiebel-Tarte | Helden der Vorzeit: Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba | Tanjas bunte Welt: Crepe Suzette | Coffee2Stay: Französisches Käsesoufflé | Tanz auf der Tomate: Le Croque Monsieur

31 thoughts on “Tartine For’Bon

  1. Pingback: Tarte Dijon | Mein wunderbares Chaos

  2. Pingback: Pain Brié - mal so richtig Dampf ablassen | Mein wunderbares Chaos

  3. Pingback: Rezension | Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Fondant au chocolat – Chili und Ciabatta

  5. Pingback: Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Küchenmomente

  6. Volker

    Hallo Ulrike,

    es ist eindeutig das Jahr der Stullen.

    Ich werde morgen früh gleich mal auf den Wochenmarkt laufen und schauen, ob mein Käsehändler den passenden Käse hat. Den Bayonne-Schinken hat er auf jeden Fall und ein französisches Brot ist auch schon wieder in Arbeit.

    Gruß Volker

    Antworten
  7. Pingback: Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France - Salzig, Süß und Lecker

  8. Pingback: Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich | Küchenmomente

  9. Pingback: Galette mit Sardinen und eingelegten Zitronen – magentratzerl.de

  10. Pingback: Gefüllte Artischocken – magentratzerl.de

  11. Pingback: Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen – magentratzerl.de

  12. Pingback: Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles – Chili und Ciabatta

  13. Pingback: Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass – Chili und Ciabatta

  14. Pingback: Le Broufado – Schmorfleisch aus der Camargue – Chili und Ciabatta

  15. Pingback: Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba – Helden der Vorzeit

  16. Sylvia von Brotwein

    Saint Marcellin und Saint Felicien habe ich sehr oft im Haus. Ich mag beide unheimlich gerne und sie erinnern mich immer an meine Studienzeit in Grenoble. Warum auch immer, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, diesen Käse zum Gratinieren zu verwenden. Guter roher Schinken ist hier auch oft im Haus. Bei Dir finde ich noch das Rezept für das Brot. Ok, backen muss ich es noch. ;-) Und dann kann ich mich nach Frankreich zurückträumen…
    Viele Grüße Sylvia

    Antworten
  17. Pingback: Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd - Salon Matilda

  18. Katja aka Kaffeebohne

    Hallo Ulrike,
    das haben uns die Franzosen ja voraus. Tarine For’Bon klingt viel besser, als gebackenes Käse-Schinken-Brot.
    Das sieht sehr lecker aus. Mit der Grillfunktion von meinem ’neuen‘ Herd müsste ich das auch zubereiten können.
    Liebe Grüße
    Katja

    Antworten
  19. Ronald

    Hallo Ulrike,
    Deine Tartine Forbon ruft Erinnerung an meine Männer-WG-Zeiten wach.
    Damals machten wir die Brote einfach in der Pfanne. Deine Version hört sich sehr vielversprechend an und muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für das Rezept und viele Grüße
    Ronald

    Antworten
  20. Pingback: Wolkenleicht: Gâteau de nuage aux fraises | Coffee to stay

  21. Pingback: Kulinarische Weltreise: Französisches Käsesoufflé | Coffee to stay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.