Toskanischer Kohlauflauf

Foodfreak hat für unser gemeinsames Projekt „Kochen ohne Tüte“ eine Weißkohl-Hackfleisch-Pfanne des großen Lebensmittelproduzenten in rot-gelb nachgebaut. Ich habe mich des nicht minder großen Lebensmittelproduzenten in grün-gelb angenommen und ein Produkt namens Mediterranes Ofengemüse mit Hackfleisch unter die Lupe genommen. Dass mit diesem Produkt, das Tomatenpulver, Stärke, jodiertes Speisesalz, Zucker, Paprika, Knoblauch, Hefeextrakt, pflanzliches Fett, Oregano, Koriander, Majoran, Aroma, Rosmarin, Pfeffer, Thymian, Farbstoff: Paprikaextrakt enthält, ein Kohlauflauf hergestellt werden kann, erschließt sich nicht sofort. Wie so häufig wird auf der Packung die Zugabe von roter und gelber Paprika sowie Zucchini empfohlen und natürlich das obligatorische Hackfleisch.

Bei mir wartete noch ein halber Weißkohl – der hat nämlich jetzt Saison – auf seine Verwertung, deshalb habe ich mich für die Rezeptvariante

Toskanischer Kohlauflauf

Toskanischer Kohlauflauf 003

entschieden. Dafür muss man aber schon die Website bemühen. Oder man ist im Besitz eines unsäglichen Wir-kochen-mit-Tüte-Kochbuchs. Auch dieses Gericht ist supereinfach zuzubereiten und sehr lecker. Auch hier gilt: Kein Mensch braucht ein Tütenprodukt, um es zuzubereiten oder schmackhaft zu machen, wie dem Rezept zu entnehmen ist. Auch wenn der Fettgehalt dann ein wenig ansteigt, aber die vorgesehenen 50 g Käse für den Auflauf sind einfach zu wenig. Ich habe die Menge verdoppelt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Toskanischer Kohlauflauf
Kategorien: Auflauf, Kohl
Menge: 4 Portionen
Toskanischer Kohlauflauf 002   Toskanischer Kohlauflauf 001

Zutaten

500 Gramm   Weißkohl
      Salz
250 Gramm   Mageres Rinderhackfleisch (z. B. Tatar)
1 Essl.   Mehl
1 Zehe   Knoblauch, gerieben
2 Essl.   Kräuter gehackt, Basilikum, Thymian, Oregano
400 ml   Tomatensaft
      Rosmarin, getrocknet
      Salz, Zucker
      Pfeffer, weiß, gemahlen
1 Dose   Weiße Bohnen (Abtropfgewicht 225 g)
100 Gramm   Gratinkäse leicht (16 % Fett absolut)

Quelle

  Grün-Gelbe-Tütenseite
  Erfasst *RK* 18.01.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Weißkohl putzen, waschen, in breite Streifen schneiden und in etwas kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

2. Hackfleisch in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe anbraten, mit Mehl bestäuben. 400 ml Tomatensaft zugießen, Gewürze einrühren und aufkochen lassen und abschmecken.

3. Bohnen abtropfen lassen und untermischen. Abgetropfte Weißkohlstreifen und die Bohnen-Hacksauce abwechselnd in eine Auflaufform schichten. Mit Sauce beginnen und mit Kohl abschließen.

4. Gratinkäse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 30 Minuten überbacken.

Dazu schmecken Rosmarin-Kartoffeln.

:Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten; davon
:Backzeit: ca. 30 Minuten

=====

9 thoughts on “Toskanischer Kohlauflauf

  1. Petra (Gast)

    Wieder mal toll! Euer Projekt ist echt klasse. Ich mache um die Tüten einen großen Bogen und weiß von daher gar nicht, für welche Gerichte es solche Tüten gibt. Eure vorgestellten Gerichte gefallen mir aber gut udn ich werde hin und wieder mal eins nachbauen. Danke für die Arbeit.
    Nebenbei der Joghurt klappt super, ich berichte dieser Tage im Blog.
    Viele Grüße

    Antworten
  2. Foodfreak

    Den Faktor saisonale Küche finde ich prima – die schöne neue Lebensmittelwelt hat ja doch ein sehr beschränktes Gemüserepertoire. Gefällt mir ausgezeichnet, Dein Auflauf – das wär auch mal eine Idee für eine (von Freunden erhaltene) Dose Gemüsesaft… auf meiner Tütenliste steht aktuell überbackener Blumenkohl und Wikingertopf.

    Antworten
  3. Marc (Gast)

    Tolle Bilder
    Also die Bilder sehen ja wirklich gut aus. Wenn es auch so schmeckt, wie es aussieht, bin ich echt zufrieden. Noch eine halbe Stunde, dann ist mein Toskanischer Kohlauflauf endlich fertig. Ich bin mal gespannt.

    Antworten
  4. Berit (Gast)

    Chapeau!
    Ein wunderbares Projekt! Ich versuche ja meine Mama auch immer davon zu überzeugen, dass es auch ohne geht, zumal ein Großteil der Gerichte wirklich SO einfach nachzubauen ist. Weiter so!

    Antworten
  5. Stefanie (Gast)

    REPLY:
    Hefeextrakt enthält halt viel Natriumglutamat. Damit hat man den Geschmacksverstärker in der Tüte, ohne Geschmacksverstärker drauf schreiben zu müssen.
    Am meisten gruselt mich aber die Vorstellung von Wir-kochen-mit-Tüte-Kochbüchern!

    Antworten
  6. somlu (Gast)

    Als ich vor Jahren mit meiner Freundin zusammen zog, musste ich (leider) erst einmal gegen diese Tüten kämpfen. Im Zuge dessen habe ich das ein oder andere nach gekocht. In Erinnerung geblieben ist mir nur der Hubertustopf. Ich mache das ungefähr so: Ich brate Putengeschnetzeltes an, bis es überall angebraten ist und etwas Fond abgibt, werfe Champions dazu, lösche mit Sahne ab und würze das Ganze mit gekörnter Brühe (Bio) und Majoran. Der Majoran stand auf der Tüte.

    Ich konnte meine Freundin mit obigen Rezept überzeugen, die Tüten im Supermarkt zu lassen.

    Antworten
  7. Mirjam (Gast)

    und schon nachgekocht ….
    Hab’s vorgestern nachgekocht und mein Freund und ich waren beide begeistert. Ich nicht nur wegen dem Geschmack sondern auch wegen der Verwenung von saisonalem Gemüse – wie Kohl – auf eine andere Art :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.