Zum Selber genießen und Verschenken: Weihnachtliches Chutney

Für alle diejenigen, die sich schon gefragt haben, wofür ich nun den Malzessig erstanden habe, kommt nun die Auflösung.

Für den kulinarischen Adventskalender hatte ich zwei Rezepte zur Auswahl, das Prune & Armagnac mincemeat für Mince Pies oder ein Weihnachtliches Chutney , das ich auch an Claudia in das DFssgF-Paket eingepackt hatte. Es dürfte mittlerweile alle seine Aromen entwickelt haben. Nun kommt das Rezept für das

Weihnachtliches Chutney

Weihnachtliches Chutney

Ideal zum Verschenken und selber genießen. Wir werden das sicherlich zu bei einem Weihnachtsessen tun.

WC-1 Man benötigt:
1,85 kg Äpfel, 250 g Sultaninen, 100 g kandierten Ingwer, 7 Knoblauchzehen, 1/2 TL Mischgewürz, 1/2 Cayennepfeffer, 1/2 TL Salz, 1/2 TL gemahlenen Koriander, 600 ml Malzessig, 750 g Muscovado-Zucker (600 g Zucker + 150 g Zuckerrübensirup)
WC-2 WC-3
Apfel, Sultaninen, Ingwer und Knoblauch in einem Food-Prozessor oder Blitzhacker zerkleinern und in einen Topf geben. Es sollen aber noch Stücke erkennbar sein.
WC-5 WC-6
Die kleingeschnittenen Früchte mit 100 ml Wasser bedecken und mit Deckel 10 Minuten köcheln lassen. Die Gewürze und die Hälfte des Essigs hinzufügen und ohne Deckel 45 Minuten köcheln lassen.
WC-7 WC-4
Während das Chutney vor sich hinkocht, den Zucker, Zuckerrübensirup und den restlichen Malzessig verrühren und leicht erhitzen, bis sich alles gelöst hat. Nach Ablauf der Garzeit für die Äpfel die Zucker-Malzessiglösung darübergeben und unter gelegentlichem Umrühren ca 2 bis 2,5 Stunden kochen.
WC-8 WC-9
Zu Beginn der Kochzeit nur gelegentlich, gegen Ende der Kochzeit häufiger Umrühren. Das Chutney ist fertig, wenn ein Holzlöffel eine Spur im Kochtopf hinterlässt und keine Spuren von nicht absorbierter Flüssigkeit mehr zu sehen sind.

Noch heiß in saubere Einmachgläser bis zum Rand füllen. Den Deckel auflegen und für kurze Zeit auf den Kopf stellen. Damit das Chutney sein volles Aroma entwickeln kann, sollte es mindestens 1 Monat durchziehen. Ungeöffnet hält sich das Chutney mindestens 6 Monate, nach Öffnen bei Kühlschranklagerung etwa 4 Wochen.

3 thoughts on “Zum Selber genießen und Verschenken: Weihnachtliches Chutney

  1. Kerstin (Gast)

    Lecker!
    Mmmm! Das sieht ja super aus! Leider hab ich nicht mehr ein Monat vor Weihnachten. Vielleicht kann ich das noch im Januar essen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 − 5 =